App-Tipps

Finger weg von diesen 10 Android-Apps! - GO Keyboard

Millionenfach installiert und trotzdem Schrott - von manchen bekannten Android-Apps sollten Sie besser die Finger lassen. Zwölf dieser nicht zu empfehlenden Smartphone-Programme stellen wir Ihnen in der Bildergalerie vor.

GO Keyboard

GO Keyboard​ ersetzt die Standard-Tastatur und bietet dabei zusätzliche Funktionen, zum Beispiel eine konfigurierbare Werkzeugleiste und rund 800 Emojis, die sich auf Knopfdruck in Chats und andere Texte einfügen lassen. Über 100 Millionen mal wurde die App installiert. Auf der schwarzen Liste ist GO Keyboard gelandet, weil es zahlreiche vertrauliche Daten nach Hause sendet, darunter die E-Mail-Adresse Ihres Google-Benutzerkontos, Sprache, die IMSI Ihres Handys (eindeutige Gerätekennung), Standort, Netzwerkverbindung, Displaygröße, Android-Version, Handy-Modell und mehr. Außerdem bietet die App Erweiterungen in Form von PlugIns an, bei denen es sich um AdWare handelt. Hinter GO Keyboard steht die Firma GOMO Apps, die Android Blacklist zufolge schon mehrfach negativ auffiel. Da über die Tastatur alle Daten ins Handy eingetippt werden - auch Passwörter - müssen wir von nicht 100% einwandfreien Tastatur-Apps dringend abraten.

Alternativen finden Sie im Beitrag „Swype: Das sind die Alternativen​“ auf connect.de.

GO Keyboard auf Android Blacklist