Plattform

iOS 9 und Watch OS: Neue Features und Funktionen - Apple Music

Apples Streamingdienst Music war der Star auf der WWDC, die neuen Systemversionen iOS 9 und Watch OS 2 gerieten etwas in den Hintergrund. Dabei ist die Liste der Features lang, vor allem iPad-Nutzer dürfen sich freuen.

Apple Music

Apple erfindet das Streaming nicht neu, schnürt aber ein besonders attraktives Paket. Beim Musikstreaming ist Apple ein Nachzügler, Unternehmen wie Spotify oder Deezer bieten seit Jahren entsprechende Dienste an. Trotzdem gelingt es dem kalifornischen Unternehmen, ein besonders attraktives Paket zu schnüren, das viele iPhone-Nutzer überzeugen dürfte. Ausschlaggebend dafür ist aber nicht der unbegrenzte Zugriff auf die iTunes- Bibliothek, die mehr als 30 Millionen Songs umfasst, sondern die tiefe Integration in das iOS-Betriebssystem. Für Apple Music ist keine App erforderlich, der Dienst ist direkt in die Musik-App des iPhones integriert und lässt sich auch über Apples Sprachassistentin Siri steuern ("spiele die Top 10 des Jahres 2001 ab"). Hinzu kommen von Experten kuratierte Wiedergabelisten und Online- Radiosender, die nonstop auf Sendung sind. Apple Music ist am 30. Juni für alle iOS-Versionen gestartet, die ersten drei Monate sind für alle Nutzer kostenlos. Danach kostet der Dienst 9,99 Euro im Monat. Für 14,99 Euro monatlich haben bis zu sechs Familienmitglieder unbegrenzten Musikzugriff.