Amazon E-Book-Reader

Kindle Voyage und Kindle (2014) vorgestellt

Amazon frischt sein Angebot an Kindle E-Book-Readern auf: Das neue Flaggschiff-Modell Kindle Voyage mit höherer Auflösung und den neuen Kindle (2014). Der Kindle Paperwhite wird billiger.

News
VG Wort Pixel
Kindle Voyage
Kindle Voyage
© Amazon

Der neue Kindle Voyage ist über dem Kindle Paperwhite angesiedelt und mit einem 6 Zoll großen, überarbeiteten Paperwhite-Display ausgestattet. Das bietet einen besseren Kontrast und eine höhere Auflösung von 300 ppi - beim Paperwhite waren es noch 212 ppi. Außerdem soll das Display des Kindle Voyage dank speziell mikroverätztem Glas weniger spiegeln und haptisch an echtes Papier erinnern.

Das neue E-Ink-Display hat Amazon im Kindle Voyage in einem noch leichteren und schmaleren Gehäuse untergebracht. Im Vergleich zum Kindle Paperwhite der 2. Generation (169 x 117 x 9,1 mm) spart der neue E-Book-Reader einige Millimeter an Platz und bringt es auf Maße von 162 x 115 x 7,6 mm. Statt 206 Gramm wiegt er nur 180 Gramm. Die 3G-Variante ist jeweils einige Gramm schwerer.

Erhältlich ist der Kindle Voyage ab sofort über Amazon.de. Die Variante mit WLAN gibt es zum Preis von 189 Euro, der Kindle Voyage mit WLAN und kostenlosem 3G-Mobilfunk kostet 249 Euro. Den Preis für den Kindle Paperwhite senkt Amazon von 129 Euro auf 109 Euro (nur WLAN) bzw. von 189 Euro auf 169 Euro (inkl. 3G).

Kindle (2014) jetzt mit Touchscreen

Auch seinem günstigsten E-Book-Reader verpasst Amazon das jährliche Update. Der neue Kindle (2014) erhält als letztes Modell der Reihe nun auch einen Touchscreen. Darüber hinaus hat Amazon den Kindle (2014) im Vergleich zum Vorgänger mit einem um 20 Prozent schnelleren Prozessor und doppelt so viel Speicher ausgestattet.

Den Kindle (2014) gibt es ab sofort mit Werbeangeboten im Bildschirmschoner und Shop für 59 Euro. Der Preis für die Variante ohne Werbung liegt bei 79 Euro.

Neue Funktion: Familienbibliothek

Mit den neuen Kindle-Modellen hat Amazon zudem ein Software-Update für diesen Herbst angekündigt, dass den E-Book-Readern die neue Funktion Familienbibliothek hinzufügen soll. Darüber soll es möglich sein, auf dem eigenen Kindle auch Bücher vom Amazon-Konto des Partners oder der Partnerin zu lesen.

Weitere Neuerungen des Kindle-Updates beinhalten eine verbesserte Suchfunktion und die Lexikon-Funktion Word Wise, die Kindern das Verstehen komplexer englischer Vokabeln erleichtern soll.

Kindle (2014)
Auch der günstigste Kindle (2014) ist nun über Touchscreen bedienbar.
© Amazon

Mehr zu: Kindle

E-Book-Reader

Amazon Kindle Paperwhite 2 im Test

Kindle Ebooks im Browser lesen

Kindle Cloud Reader ab sofort verfügbar

18.9.2014 von Manuel Medicus

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Kindle Paperwhite, eReader

Ebook-Reader

Amazon startet Kindle Paperwhite

Unter dem Motto "Der fortschrittlichste eReader der Welt" hat Amazon seine neuen Kindle Paperwhite-Modelle für Deutschland angekündigt. Sie können ab…

Amazon Kindle Paperwhite (3G)

Testbericht

Kindle Paperwhite (3G) im Praxistest

Der Paperwhite besitzt ein E-Ink-Display mit Vordergrundbeleuchtung. Im Test fiel allenfalls das vergleichsweise hohe Gewicht negativ auf.

Amazon Kindle 4. Generation

Testbericht

Amazon Kindle (4. Generation) im Praxistest

Für schlanke 79 Euro bietet Amazon den Kindle an. Trotz des günstigen Preises zeigt sich der aktuelle Kindle im Test als vollwertiger Ebook-Reader.

Kindle E-Book-Reader

Kaufberatung E-Reader

Welcher E-Book-Reader ist der richtige?

Worin sich die E-Book-Angebote unterscheiden und was beim Kauf eines E-Readers zu beachten ist.

Outdoor lesen

Amazon, Thalia, Bücher.de & Co.

Ebook-Stores im Vergleich

Amazon, Bücher.de, Thalia oder E-Book.de: Ein gut sortierter Ebook-Store liefert neuen Lesestoff für Reader, Tablets und das Phone. connect hat fünf…