Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay

Bach Orgelfantasie wird aufgeführt

Bisher kannte man nur die ersten fünf Takte, am 10. Juni wird das wiederentdeckte Gesamtwerk aufgeführt.

image.jpg

© Archiv

Die von Musikwissenschaftlern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) entdeckte Orgelfantasie "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält" von Johann Sebastian Bach wird am Dienstag, 10. Juni 2008, während der Händel-Festspiele in Halle erstmals wieder aufgeführt. Die Erstausgabe erscheint beim ortus musikverlag, die Erstaufnahme beim Plattenlabel cpo.

Von der Orgelfantasie Bachs waren vor der Wiederentdeckung nur die ersten fünf Takte bekannt. Die Komposition liegt in Form einer Abschrift des ehemaligen Leipziger Thomaskantors Wilhelm Rust in der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) in Halle vor. Die ULB ersteigerte vor wenigen Wochen einen Teilnachlass von Rust.

Der international renommierte Organist Martin Haselböck spielt die Orgelfantasie am 10. Juni in einem Konzert der Händel-Festspiele 2008 in der Marktkirche zu Halle an der Schukeorgel. Das Konzert beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Im Rahmen des Konzerts wird die von Stephan Blaut und Dr. Michael Pacholke erarbeitete Erstausgabe der Komposition vorgestellt. Sie erscheint beim ortus musikverlag (Beeskow, Brandenburg), der sich in den vergangenen Jahren um die Edition mitteldeutscher Barockmusik besonders verdient gemacht hat.

Mehr zum Thema

eve-smart-heizen
Bundespreis Ecodesign

Das mit Apple Homekit kompatible System Eve Thermo hat die Jury überzeugt – sie lobt das Einsparpotenzial und die Benutzerfreundlichkeit.
o2-logo-weiss
Neue Tarife plus doppeltes Datenvolumen

In den neuen Telefónica-Tarifen O2 Free ist das Datenvolumen immer unbegrenzt, das maximale Surftempo aber abhängig vom Monatspreis.
Sonos Bridge
Multiroom-Systeme

Sonos hat angekündigt, ab Mai 2020 seine ältesten Produkte nicht mehr mit Software-Aktualisierungen zu beliefern. Es drohen Funktionseinschränkungen.
WhatsApp Dark Mode
Neues Feature

Ein lang erwartetes WhatsApp-Feature rückt näher: In der aktuellen Beta-Version der Android-App ist endlich der Dunkelmodus verfügbar.