Telekom DSL-Drosselung

Verbraucherschützer mahnen Telekom ab

Die Telekom hat seit 2. Mai die Drosselung von DSL-Anschlüssen in Neuverträgen festgeschrieben. Die Verbraucherzentrale NRW geht jetzt dagegen vor.

News
Deutsche Telekom
Deutsche Telekom
© Deutsche Telekom

Nachdem die Telekom mit ihren Plänen Volumenbegrenzungen bei ihren DSL-Tarifen einzuführen, bei Kunden und Politikern auf Kritik stieß und inzwischen auch die Bundesnetzagentur prüft, ob mit dieser Vertragsänderung die Netzneutralität infrage gestellt wird, sind auch die Verbraucherschützer aktiv geworden.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat jetzt die Telekom abgemahnt, und den Netzbetreiber aufgefordert, die seit 2. Mai in Neuverträgen fixierte Drosselung der DSL-Zugänge aus den Verträgen zu streichen.

Telekom DSL-Drosselung: Das müssen Sie wissen

In der Begründung weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass sie eine unangemessene Benachteiligung der Verbraucher darin sehe, wenn deren heimischer Internetzugang auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 384 Kbit/s gedrosselt werde. Dies bedeute beispielsweise für VDSL-Kunden (Übertragungsraten bis zu 50 Mbit/s) eine Reduzierung der Surfgeschwindigkeit um bis zu 99,2 Prozent.

Weiter argumentiert die Verbraucherzentrale: Die verbleibende Übertragungsrate von 384 Kbit/s mache eine zeitgemäße Nutzung des Internets unmöglich. Manche Online-Dienste seien dann praktisch nicht mehr nutzbar, etwa das Anschauen von Internetvideos, Musikhören oder Telefonieren via Internet, was unter diesen Voraussetzungen nur mit Qualitätseinbußen möglich sei.

Falls die Telekom, die von der Verbraucherzentrale geforderte Unterlassungserklärung nicht unterzeichnet, wollen die Verbraucherschützer vor Gericht ziehen, um Zulässigkeit der neuen Drosselklausel klären zu lassen.

7.5.2013 von Arnulf Schäfer

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

4G-Antenne

Hintergrund

LTE-Netzausbau gegen den Datenstau

Der Ausbau von LTE geht in Großstädten und dünn besiedelten Gebieten mehr als zügig voran und wird Engpässen in der Datenversorgung auf breiter Front…

Michael Hagspihl - Telekom Deutschland

DSL-Drosselung

Telekom: "2016 werden Sie anders urteilen"

connect sprach mit Michael Hagspihl, Geschäftsführer Marketing Telekom Deutschland, über die geplante DSL-Drosselung.

Mobilelefonieren,

Mobilfunk-Tarif

O2 verbessert Flat-Tarif Blue Basic

O2 macht den Flattarif Blue Basic attraktiver. Ab 3. September bietet das 9,99 Euro teure Tarifpaket 50 Inklusiv-Minuten, 200 Inklusiv-SMS und 200 MB…

Frau am Bahnhof

Deutsche Bahn

Kostenlos Surfen per WLAN an 105 Bahnhöfen

Die Deutsche Bahn erlaubt ab sofort die kostenlose Nutzung ihrer WLAN-Netze an 105 deutschen Bahnhöfen. Das Gratis-Surfen ist auf 30 Minuten begrenzt.

Telekom Magenta Zuhause

Neue Festnetz-Flat-Tarife

Telekom Magenta Zuhause gestartet

Magenta Zuhause heißen die neuen Tarife der Telekom fürs Festnetz. Angeboten werden die Flat-Pakete für Surfen und Telefonieren in den Versionen S, M…