Eklat im Vorfeld des größten deutschen Musikpreises Echo

Nach Kraftklub weist auch die Berliner Band MIA. ihre Nominierung zurück

So langsam wird es ungemütlich für die Veranstalter des Echo. Beim wichtigsten Musikpreis Deutschlands weist mit MIA. nun schon die zweite Band ihre Nominierung zurück. Schuld ist eine andere, äußerst umstrittene Gruppe, die für den Preis infrage kommt.

News
VG Wort Pixel
Mia.
Mia.
© Dusk

Am Mittwoch hatte sich bereits die Chemnitzer Gruppe Kraftklub gegen die Nominierung ausgesprochen und angekündigt, nicht an der Preisverleihung teilnehmen zu wollen. Auf Facebook schrieb die Band dazu: "Wir haben unsere Plattenfirma gebeten, dafür zu sorgen, dass unsere Nominierung für den Echo in der Kategorie "Rock/Alternativ National" zurückgezogen wird. [...] Obwohl wir uns gefreut haben [...] nominiert gewesen zu sein. Schade um die schöne Aftershowparty."

Neue Alben: Neuerscheinungen im März

Nun wies in der Nacht zum Donnerstag auch die Berliner Band MIA. die Nominierung zurück und begründete den Schritt auf Facebook: "Wir haben uns heute sehr, aber leider auch nur sehr kurz über unsere Echo-Nominierung gefreut, da unter den aktuell Nominierten mit Frei.Wild eine Band genannt wird, deren Weltbild wir zum Kotzen finden. Es mag nicht in unserer Hand liegen, welche Künstler für einen Echo nominiert werden, aber es liegt in unserer Hand, von unserer Nominierung dankend Abstand zu nehmen."

Die Ärzte, die wie auch in diesem Jahr zwar immer wieder nominiert worden waren, aber noch nie an der Verleihung teilnahmen, gaben auf Ihrer Website bekannt, dass sie die Nominierung zwar nicht ablehnen, durchaus aber eine Meinung zu Frei.Wild haben: "Hey Leute, beim 'Wichtigsten Deutschen Musikpreis' ist mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert. Da uns der Echo sowieso nie interessiert hat und unsere politische Einstellung hinreichend bekannt sein sollte, liegt der Rest in den Händen der sicherlich weisen Juroren."

Der südtiroler Gruppe Frei.Wild werden rechte Tendenzen nachgesagt. Erst kürzlich hatte das Musikmagazin "Visions" die Unterstützung des "With Full Force" abgesagt, weil die Band dort auftreten wird.

7.3.2013 von Nadine Kleber

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Beats Powerbeats 2 Wireless

Drahtlose In-Ears

Beats stellt drahtlosen In-Ear-Kopfhörer Powerbeats 2…

Der neue In-Ear-Kopfhörer Powerbeats 2 Wireless von Beats by Dre bietet drahtlose musikalische Unterstützung fürs Training.

Der Stereolautsprecher jetzt auch in Braun

Funklautsprecher

Marshall erweitert die Farbpalette des Stanmore

Ab sofort ist der kompakte Funklautsprecher Marshall Stanmore auch in der Farbe Braun erhältlich.

Marantz, Vollverstärker PM5005

Vollverstärker / CD-Player

Marantz präsentiert PM5005 und CD5005

Mit dem Vollverstärker PM5005 und dem CD-Player CD5005 präsentiert Marantz ein neues Duo, das hohen Gegenwert zu niedrigen Preisen verspricht.

Linn Records

Linn Records

Linn kündigt neue Vertriebsstrategie für Studio Masters an

Linn will die 24-Bit Studio-Master-Aufnahmen von Linn Records erstmals auch über andere Online-Musikanbieter zugänglich machen.

WiMP HiFi-Test

HiFi-Test

WiMP bietet Qualitätstest für HiFi-Sound

HiFi-Sound oder komprimierte Audiodatei? Mit dem HiFi-Test von WiMP kann man die Wiedergabequalität seines Audiosystems überprüfen.