Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay

Neue Ein-Punkt Tonarme von Analog Tools

Es tut sich auch was im Tonarm-Lager. So zeichnet sich der neue, in Deutschland gebaute und zwölf Zoll lange Analog Tools Arm durch ein Einpunktlager aus, bei dem eine Edelstahlspitze in einer Messingmulde steht.

© Archiv

Analog Tools Tonarm
Es tut sich auch was im Tonarm-Lager. So zeichnet sich der neue, in Deutschland gebaute und zwölf Zoll lange Analog Tools Arm durch ein Einpunktlager aus, bei dem eine Edelstahlspitze in einer Messingmulde steht.Das Tonarmrohr ist aus Makkasar-Ebenholz-Kanteln gefräst.Der Kern des Armrohres besteht aus Messing, wobei vorne ein 6mm Messingrohr und hinten eine massive 8mm Messingstange eingearbeitet sind.Die Kombination aus Messing und Makkassar soll sich nach Erprobung verschiedener Tonholzarten und Legierungen als besonders harmonisch erwiesen haben. Zudem schirmt das Messingrohr schirmt das Phonokabel ab. Beim letzten Arbeitsgang wird das Tonarmrohr dann mit Ennemoserlack behandelt, welches sich günstig auf das Resonanzverhalten auswirken soll.Offensichtlich ist man bei Analog Tools von einer Skating-Kompensation nicht überzeugt da diese fehlt. Dafür gibt es aber ein Feingewinde für die Höhenverstellung.Ideale Partner sollen Tonabnehmer mit mittlerer bis geringer Nadelnachgiebigkeit sein.

Der 12" Tonarm wird in 2 Ausführungen angeboten. Als M 1 Model besitzt er ein RCA Anschlußterminal an der Basis für 2360 Euro während der M 2 für 2550 Euro eine durchgehende Tonarmverkabelung und Eichmann Bulletplugs auszeichnen.Andere Tonarmlängen sind auf Anfrage auch möglich.

www.analog-tools.de

Mehr zum Thema

Aktuelle Download-Zahlen

Die Download-Zahlen der Corona-Warn-App für Android und iOS schießen laut RKI weiter in die Höhe. Wie oft wurde die App bisher heruntergeladen?
Zahlen-Schätzung zu Positiv-Fällen

Die Corona-Warn-App hat hohe Download-Zahlen. Doch wie viele Nutzer haben sich über sie als infiziert gemeldet? Hier gibt es aktuelle Schätzungen.
Bugfixes

Das Update auf iOS 13.6.1 entfernt den Grünstich im Display einiger iPhones und behebt einen Fehler bei den Begegnungsmitteilungen der Corona-App.
Darum gibt es im Streit

Fortnite ist weder in Apples App-Store noch im Play Store von Google zu finden. Die beliebte Spiele-App wurde entfernt. Darum eskaliert der Streit.