Mobilfunk-Tarife

Phone House verkauft Fyve-Prepaidkarten

Mobilfunk-Anbieter Phone House verkauft ab sofort in seinen 160 Innenstadt-Shops auch die Mobilfunk Prepaid-Angebote von Fyve.

Fyve

© Arnulf Schäfer, Screenshot

Fyve gibt es jetzt auch in den Shops von Phone House

Die TK-Händlerkette Phone House übernimmt für die Prepaid-Marke Fyve in Deutschland den Vertrieb im Innenstadt-Bereich. Fyve ist aus einer Kooperation zwischen ProSiebenSat1 Digital und Vodafone D2 entstanden.  Fyve-Kunden telefonieren und surfen im Netz von Vodafone. Gespräche ins deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze kosten 9 Cent pro Minute Es gibt keine monatliche Grundgebühr, keinen Mindestumsatz und keine Vertragsbindung. Zusätzlich zum Basistarif gibt es bei Fyve eine Reihe von Tarif-Paketen, wie etwa eine Surf- oder eine Festnetz-Flatrate für jeweils 10 Euro im Monat. Mehr Infos zu den Tarifen von Fyve finden Sie auf der Fyve-Homepage .

Mehr zum Thema

Netztest Großbritannien
Netztest UK

EE, Three, O2 oder Vodafone: Wer hat das beste Handy-Netz in Großbritannien? P3 communications, Partner von connect beim Netztest, hat die vier…
Nexus 6
Handy-Verträge

Neben dem Android-Betriebssystem und den Nexus-Smartphones könnte Google bald auch Handy-Verträge anbieten. In den USA will Google als…
O2 LTE
Mobiles Surfen

Netzbetreiber O2 schaltet sein LTE-Netz für alle Kunden mit Vertragstarifen frei. Die Vorteile für Kunden sind jedoch gering.
Netztechnik Vodafone
Annex J

Vodafone will in Kürze seinen DSL-Kunden schnelleres Internet ermöglichen - und das ohne Aufpreis. Per Annex J kann die eigentlich fürs Telefonieren…
Congstar-Logo
Prepaid-Tarif

Für Prepaid-Kunden gibt es bei Congstar eine neue Tarifstruktur. Interessant ist die kostenlose Messaging-Option mit 1 GB Datenvolumen - aber…