Google I/O 2015

Project Brillo als neue Smart-Home-Plattform

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O hat Google Project Brillo vorgestellt. Die Android-basierte Plattform soll Herstellern und Entwicklern neues Handwerkszeug für die Vernetzung von Geräten bereitstellen.

© Google; Screenshot: https://developers.google.com/brillo/

Google: Project Brillo

Basierend auf Android soll Brillo als neues Betriebssystem fungieren, dass sich ganz auf das Internet der Dinge fokussiert. Google will die auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2015 vorgestellte Plattform noch in diesem Jahr einführen.

Bestandteil von Project Brillo ist unter anderem ein Kommunikationsprotokoll namens Weave, das Google zusammen mit Nest entwickelt hat. Außerdem umfasst Brillo verschiedene Entwickler-APIs und ein Zertifizierungsprogramm zur Sicherstellung der Interoperabilität der Geräte, heißt es im Google-Produktblog.

Alle Infos zur Google I/O 2015

Die Hersteller von Endgeräten sollen mit Brillo einen einheitlichen Standard für das Internet of Things (IoT) vorfinden. Wenn es Google gelingt, das neue OS zu etablieren, könnte Brillo für das IoT das werden, was Android und Android Wear für Smartphones und Wearables sind. Kurzum: Brillo ist Android fürs Smart Home. Beide Systeme sollen sich gegenseitig erkennen und miteinander arbeiten können.

Mehr zum Thema

App im Play Store zurückgeben

Google weitet die Rückgabefrist von Apps im Play Store aus. Statt bisher 15 Minuten ist es nun deutlich länger möglich, Apps zurückzugeben.
BSI warnt vor Android-Leck

Im Google Android Browser wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die Hackern Zugang zu Daten verschafft. Das BSI empfiehlt Betroffenen ein sofortiges…
Notification Sync

Die Datenbrille Google Glass erhält "Notification Sync". Diese Art von Benachrichtigungen kommt bereits bei Android Wear zum Einsatz.
Nexus, Chromecast & Co.

Google hat Smartphones, Tablets und Zubehör aus dem Play Store verbannt. Die Nexus-Geräte und andere Hardware gibt es ab sofort im neuen Google Store.
Android-Sicherheitslücke

Die Topmodelle von Samsung, Sony, HTC, Google und LG bekommen den Stagefright-Bugfix. Motorola bringt den Bugfix für's Moto E, Moto G und Moto X…