The Snappening

Drittanbieter Snapsaved bestätigt Snapchat-Hack

Snapsaved hat sich zum Fotohack The Snappening geäußert. Das Unternehmen teilt mit, dass die geleakten Snapchat-Fotos von den eigenen Servern stammen.

News
VG Wort Pixel
Facebook-Statement von Snapsaved.
Facebook-Statement von Snapsaved.
© Screenshot: Facebook

Snapsaved bestätigt The Snappening: In einem Facebook-Beitrag hat snapsaved.com Stellung zum Snappening-Skandal genommen und den Fotohack bestätigt. Demnach hätten Hacker auf Grund einer fehlerhaften Konfiguration des Apache-Servers Zugriff auf die dort gespeicherten Daten erhalten.

Am Wochenende hatten Unbekannte Daten von rund 200.000 Snapchat-Konten gestohlen und als Download veröffentlicht. Wir berichteten über The Snappening. Seitdem kursieren Privatfotos, inkl. Nacktfotos Minderjähriger, im Internet. Nachdem erste Gerüchte zu The Snappening auftauchten, hatte Snapsaved seine Datenbanken sowie die Website gelöscht.

Auf Pastebin hat ein Anwender am Wochenende ein anonymes Statement veröffentlicht. Demnach sei ein Administrator der Webseite verantwortlich für die Veröffentlichung der geleakten Fotos. Diesen Vorwurf hat Snapsaved in dem Facebook-Post jedoch zurückgewiesen.

Dem Facebook-Beitrag zufolge seien bei dem Hacker-Angriff 500 MByte an Daten und keine persönlichen Informationen gestohlen worden. Snapsaved bezeichnet die Meldungen zu The Snappening als Hoax, denn die Hacker könnten mit dem geringen Datenvolumen keine Bilderdatenbank anlegen.

Snapsaved schreibt außerdem weiter, das Unternehmen sei stets bemüht, Kinderpornografie nicht zu unterstützen. Nutzer mit fragwürdigen Inhalten wurden an die schwedischen und norwegischen Behörden gemeldet und die entsprechenden Fotos gelöscht.

Nach eigenen Angaben stammten die meisten Snapsaved-Nutzer aus Schweden, Norwegen und den USA. Nutzer konnten sich auf der Drittanbieter-Anwendung Snapsaved mit ihren Snapchat-Nutzerdaten einloggen und dort unter anderem Fotos oder Videos abspeichern.

14.10.2014 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

JustPark soll die Parkplatzsuche revolutionieren.

Parking App

Mit JustPark freie Parkplätze suchen und finden

Die iOS-App hatte bereits großen Erfolg in Großbritannien und soll jetzt die Parkplatzsuche in Deutschland revolutionieren.

Snapchat-Screenshot

The Snappening

Hacker knacken 200.000 Snapchat-Konten und veröffentlichen…

Nach The Fappening nun The Snappening: Hacker haben rund 200.000 Snapchat-Konten geknackt. Privatfotos, inkl. Nacktfotos Minderjähriger, kursieren als…

iOS 8 auf iPhones

Schwere iOS-Sicherheitslücke

Masque Attack ersetzt iOS-Apps durch manipulierte Kopien

Experten warnen vor einer neuen schweren Sicherheitslücke in iOS: Masque Attack ersetzt Original-Apps durch schädliche Kopien.

Mit der App Disconnect kann man die GEMA-Sperre auch mobil umgehen.

Youtube GEMA Sperre umgehen

Disconnect - App für iOS und Android wieder verfügbar

Um die GEMA-Sperre bei Youtube zu umgehen, war bislang ein PC nötig. Mit der App Disconnect ist dies nun auf iOS und Android möglich.

iTunes Logo

App Store Down

Massive Server-Probleme bei App Store und iTunes Store

Ausfälle bei Apples Online-Shops: App Store, iTunes Store und Mac App Store hatten mit Downtime und weiteren Problemen zu kämpfen.