Neue Handys

Nokia: Asha 306 und 311 vorgestellt

Nokia stellt mit dem Nokia Asha 306 und dem Nokia Asha 311 zwei neue Touchscreen-Handys vor. Sie bieten ein 3-Zoll-Display und nutzen Symbian 40 als Betriebssystem. Auch dabei ist der neue Nokia Browser 2.0. Das Asha 306 kostet 80 Euro, das Asha 311 gibt es für 110 Euro.

© Nokia

Nokia Asha 311

Die farbenfrohen Modelle der Einsteiger-Serie Asha erlauben das schnelle Browsen, den direkten Zugriff auf soziale Netzwerke und mobiles Gaming. Die beiden Modellneuheiten werden über einen 3 Zoll großen Touchscreen bedient, der jedoch eine recht geringe Auflösung (240 x 320 Pixel) bietet. Beim 80 Euro teuren Asha 306 kommt sogar die einfache, resistive Bildschirmvariante zum Einsatz, die erst auf recht viel Druck reagiert.

Deutlich besser ist das 110 Euro teure Asha 311 ausgestattet. Es verfügt über einen kapazitiven Bildschirm, der per Fingerwisch bedient wird. Ein 1 Gigahertz schneller Prozessor und eine 3,2 Megapixel-Kamera sind ebenfalls vorhanden. Zudem ist eine UMTS/HSPA-Funkeinheit fürs mobile Surfen integriert - ins Internet geht es aber auch über WLAN. Als Betriebssystem kommt beim Asha 311 wie auch beim Asha 306 das altbekannte Symbian 40 zum Einsatz.

Beide Modelle sollen im dritten Quartal eingeführt werden. Im Kaufpreis enthalten wird auch ein Gutschein für den Download von 40 EA-Spielen sein.

 

© Archiv

Nokia Asha 306: Das 80-Euro-Handy mit dem 3 Zoll-Touchscreen

Bildergalerie

Mehr zum Thema

Microsoft Lumia Update

Microsoft bringt Windows 10 für Smartphones im Sommer. Aber nicht alle Lumia-Smartphones mit Windows 8 können das neue Betriebssystem auch nutzen.
Günstiges Windows-Phone

Microsoft bringt in der nächsten Woche das Lumia 435 in den Handel. Das 89-Euro-Phone bietet: 4-Zoll-Display, Dual-Core-Prozessor, 2-Megapixel-Kamera…
Windows-Smartphones

Microsoft startet Lumia 640 mit 5-Zoll-Display und Lumia 640 XL mit 5,7-Zoll-Bildschirm. Die beiden Mittelklasse-Modelle sind für Windows 10…
Nokia-Pläne

Steigt Nokia wieder in das Geschäft mit Handys ein? Eine Webseite will die Bestätigung für derartige Pläne des finnischen Unternehmens erhalten haben.
Smartphone-Markt

Seit 2014 war Nokia als Handyhersteller verschwunden. Im nächsten Jahr will Nokia wieder Smartphones anbieten. Ein Partner wird jetzt gesucht.