breakthrough award 2019

Emqopter

Emqopter Logo

© Emqopter

Emqopter Logo

Die Lieferdrohne von Emqopter ist das erste vollautonome Unmanned Aerial Vehicle (UAV), das in Deutschland die Genehmigungsfähigkeit für den Flug über nicht geregelten Luftraum erlangt. Ab dem zweiten Halbjahr 2019 ist die Produktion der ersten Serien-Generation geplant. Die erste Lieferdrohne entwickelte Emqopter für die Jopp Holding GmbH, die damit zwei Werke der Firma am Stammsitz in Bad Neustadt a.d. Saale über den Luftweg schnell und bequem mit einander verbinden möchte. 

Enqopter Lieferdrohne

© Enqopter

Enqopter Lieferdrohne

Geschäftsführer Martin Büchs kam mit diesem Anliegen im Frühjahr 2017 auf die Emqopter GmbH zu. Bis dato führte das Unternehmen notwendige und dringende Transporte zwischen den Werken mit Hilfe von PKW durch und kämpfte dabei mit den zeitraubenden und kostenintensiven Problemen im städtischen Verkehr. Ein durchaus weitverbreitetes Problem auf der sogenannten letzten Meile in der Logistik. Seit dem Juli 2018 wird die Lieferdrohne zwischen den beiden Werken mehrfach täglich für den Transport von dringende Ersatzteile, Werkzeuge, Hauspost sowie Kantinenessen eingesetzt. 

Emqopter Bild 2

© Emqopter

Die Lieferdrohne auf dem Rückweg von Werk2 aus der Sicht des Innenhofes von Werk1

Bereits die ersten Prototypen erreichen ihr Ziel im Schnitt 3x so schnell wie ein Auto und sparen dabei 20 % der Kosten auf dem traditionellen Transportweg ein. Hinzu kommt, dass die Technologie vollkommen emissionsfrei ist, bei geringer Lärmbelastung als bei einem Auto und dazu die Straßen nicht abnutzt.Darüber hinaus erprobt die Emqopter GmbH das System weiterhin auf der Flugstrecke zwischen den beiden Werken und auf einem Testgelände am Stammsitz der Emqopter GmbH in Würzburg, um die Standardisierung im Hinblick auf eine Markteinführung des Systems voran zu treiben. Der Preis in der ersten Serie liegt nach derzeitiger Planung ca. auf dem Niveau eines Mittel- bis Kleinwagens. 

Emqopter Bild 3

© Emqopter

Erprobung weiterer autonomer industrieller Systeme und Anwendungen gemeinsam mit verantwortlichen Offiziellen und Behörden

Zur Navigation ist die Lieferdrohne mit einem zu 100 % redundanten Sensorsystem ausgestattet. Dies beinhaltet ebenfalls einen modularen Kollisionsvermeidungsassitenten, den wir selbst entwickelt haben und bereits als plug-n-play Modul verkaufen. Herzstück des Systems Lieferdrohne ist das Abstandssensorsystem zur automatischen und effizienten Landeplatzdetektion. Dieses ist eine absolute technologische Innovation und wurde daher bereits durch Emqopter zum Patent angemeldet. Das intelligente Landesystem ist nicht nur ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die Genehmigung von urbanen Linienflügen, da es immer eine sichere Notlandung gewährleisten kann, sondern auch ein absoluter Wettbewerbsvorteil, da hierdurch die Routenplanung flexibel gestaltet werden kann und keine teure Infrastruktur in Form von Landestationen notwendig ist. 

Emqopter Bild 4

© Emqopter

Die Patentskizze und ein einzelnes Sensormodul

Eine Hürde im Verkauf von UAS wie der Lieferdrohne liegt in der Akzeptanz einer solchen technologischen Neuheit. Dies gilt auch und gerade im Hinblick auf das Genehmigungsverfahren für den Flug im urbanen Luftraum. Wir wollen unsere Lieferdrohne nicht nur verkaufen, sondern unterstützen unsere Kunden auch im Hinblick auf Beratung, Beantragung der Betriebsgenehmigung, Schulung und Ausbildung der Piloten im Unternehmen sowie Wartungs- und Serviceverträge. Diese Form des Geschäftsmodells hat sich bereits bei weiteren Produkten und Systemen bewährt, die wir entwickelt haben und mittlerweile verkaufen.  Hier sind vor allem unser Lehrsystem zu nennen, das im Bereich Lehre und Forschung in den Fächern Informatik und Robotik an Hochschulen und weiterführenden Schulen eingesetzt wird, unser Quanipulator, eine Drohne mit mechanischem Greifarm und dem bereits erwähnten Kollisionsvermeidungsassistent, ein plug-n-play Modul, das als Flughilfe in gängige Drohnen aller Hersteller oder zur autonomen Innenraumnavigation in UAS integriert werden kann.

In Zukunft wird der Markt für Drohnen und Drohnentechnologie stetig anwachsen. Dabei werden gerade zivile Anwendungen und professionelle Systeme einen großen Volkswirtschaftlichen nutzen stiften. Eine große Herausforderung hierbei liegt darin Vorschriften und Standardisierung genau im richtigen Maße zu timen, so dass zum einen Sicherheit und Qualitätsstandards gewahrt werden können, zum anderen Forschung und Entwicklung aber nicht gehemmt werden und man den Anschluss gegenüber Technologien aus weniger regulierten Ländern, wie China, den USA oder der Schweiz verliert. Hier kommt den Pionieren und Vorreitern der Branche, aber auch der Politik und Wirtschaft eine Aufgabe mit hoher Verantwortung zu. Ziel ist es mit unseren Systemen Kundenbedürfnisse, wie die schnelle Lieferung im Bereich E-Commerce zu realisieren und dabei nachhaltig die Ressourcen unseres Planeten zu schützen, das Verkehrsaufkommen in Städten und Ballungsräumen zu senken und somit die Lebensqualität zu verbessern. 

Emqopter Bild 5

© Emqopter

Emqopter Bild 5

Mehr zum Thema

breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Langfristig orientiertes Denken, um die Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten ist der Vorsatz der Start-Ups in dieser Kategorie.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In der Kategorie Hardware, Gadgets & weitere Produkte stellen Start-Ups ihre innovativen und einzigartigen Produkte vor.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In dieser Kategorie dreht sich alles rund um Genuss und Essen.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups in dieser Kategorie beschäftigen sich intensiv mit dem Thema gesund Leben.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups dieser Kategorie beschäftigen sich mit innovativen Produkten rund um online Dienste und Software.