breakthrough award 2019

IOX LAB

ioxlab_logo

© ioxlab

ioxlab_logo

IOX LAB - Die schnellsten Entwickler für IoT Prototypen und Chatbots

Das Düsseldorfer Start-up IOX LAB erstellt intelligente und vernetzte Produkte aus dem Bereich Internet of Things - unter anderem Lösungen mit künstlicher Intelligenz.

IOX LAB Bob

© IOX LAB

Bob, der humanoide Roboter aus dem 3D-Drucker. Foto: Jakob Wagner

Tritt man in die Räume des Start-ups, entdeckt man viele verrückte Dinge: eine leuchtende Waschmaschine, einen humanoiden Roboter, mehrere 3D-Drucker. Dazwischen rennen Mitarbeiter hin und her, löten Platinen, schleifen kleine Teile oder designen das Aussehen neuer Prototypen. Auf den Tischen stehen Kaffeetassen mit dem Motto des Start-ups “Make things not slides”. 

Dinge umzusetzen und anfassbar zu machen, statt Ideen in Präsentationen zu schnüren - das ist die Idee hinter IOX. Das Digitalisierungs-Startup entwickelt Prototypen innerhalb von 30 Tagen. Gelingen tut dies vor allem dank des interdisziplinären Teams. Denn in der Ideenschmiede im Düsseldorfer Medienhafen arbeiten Industrie-Designer, Software- und Hardware-Entwickler Hand in Hand. Das Team besteht mittlerweile aus 18 Mitarbeitern. 

Stetiger Begleiter ist zudem Bob, der humanoide Roboter aus dem 3D-Drucker. In ihm verknüpfen sich Sensoren und Motoren, Mikro-Controller und Software, aber auch eine Internetverbindung und künstliche Intelligenz. Er demonstriert damit die technologische Umsetzung von IoT-Lösungen und gleichzeitig, was das IOX LAB macht. 

Ein weiterer Prototyp des Teams ist die smarte Waage, die den Inhalt von Gasflaschen misst. Sie zeigt automatisch über das Internet an, wenn der Füllstand einer Flasche einen bestimmten Schwellwert erreicht hat. Dank der Vernetzung können die Flaschen ausgetauscht werden, bevor sie komplett leer sind. 

IoT Prototypen in 30 Tagen - IOX LAB Imagefilm

Quelle: IOX Lab
IoT Prototypen in nur 30 Tagen: Sie haben eine Idee? Wir können helfen! IOX LAB unterstützt bei der Entwicklung von smarten Produkten und Services: schnell, hands-on und mit Leidenschaft.

Chatbots: Das Call Center der Zukunft arbeitet mit künstlicher Intelligenz

Doch IOX erstellt nicht nur Prototypen, sondern hat als Produkt das IOX Bot Management System entwickelt, mit dem Unternehmen Chatbots erstellen und auf verschiedenen Plattformen implementieren können. Chatbots unterhalten sich mit Menschen auf natürliche Art und begegnen uns unter anderem auf Webseiten oder sozialen Netzwerken in Form von Chats oder bei der Nutzung von Sprachassistenten wie Alexa oder Siri. Es handelt sich also um digitale Assistenten mit künstlicher Intelligenz. Doch warum werden Chatbots gebraucht?

Als Kunde möchte man Fragen schnell beantwortet haben und nicht in der ewigen Warteschlange hängen. Und man möchte Informationen im Idealfall dort erhalten, wo man sich sowieso aufhält. Um das zu ermöglichen, hat das Start-up den iox.bot entwickelt. Mit der Plattform lassen sich die programmierten Systeme bauen. Die erstellten Chatbots funktionieren dann entweder mit Hilfe von vorgefertigten Antworten oder frei eingegebenen Inhalten des Nutzers. Chatbots garantieren Nutzern nicht nur einen 24/7 Service. Chatbots mit künstlicher Intelligenz verhelfen Unternehmen gleichzeitig, das Call Center der Zukunft aufzubauen.

Wer sind die Gründer vom Digitalisierungs-Startup?

Gegründet wurde das IOX LAB 2015 von Robert Jänisch. Damals wusste noch niemand so genau, was das Internet der Dinge alles ermöglichen würde und wie Produkte aussehen könnten. “Es wurde viel darüber gesprochen, einige Ideen entstanden, doch niemand setzte Projekte um”, erzählt Jänisch. Er selbst machte mit seinem ersten Prototypen gute Erfahrungen: Auf einmal haben Investoren verstanden, was hinter einer niedergeschriebenen Idee steckt. Mit einem Prototypen können Ideen im Bereich der Digitalisierung schnell erstellt und getestet werden. “Unternehmen können so den Prozess von der Idee bis zur Produktion extrem verkürzt. Das spart Zeit und Kosten im Entwicklungsprozess”, betont Mitgründer Andreas Bell.

 ioxlab Gründer

© ioxlab

IOX LAB Gründer Robert Jänisch (r.) und Andreas Bell (l.)IOX LAB Gründer Robert Jänisch (r.) und Andreas Bell (l.). Foto: Jakob Wagner

Einer der größten Erfolge von IOX ist die Partnerschaft mit Vodafone. Bei dieser ist IOX für die Ideenfindung und Umsetzung von Produkten zuständig. Auch hat das IOX LAB den NRW Gründerpreis 2017 gewonnen.

Mehr Informationen zum Start-up, das bei der Digitalisierung hilft, den Prototypen und Chatbots gibt es unter http://ioxlab.de/ 

IOX Logo IoT Prototypen und ChatbotsIOX: Entwicklung von IoT Prototypen und Chatbots. 

Mehr zum Thema

breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Langfristig orientiertes Denken, um die Ressourcen für zukünftige Generationen zu erhalten ist der Vorsatz der Start-Ups in dieser Kategorie.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In der Kategorie Hardware, Gadgets & weitere Produkte stellen Start-Ups ihre innovativen und einzigartigen Produkte vor.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

In dieser Kategorie dreht sich alles rund um Genuss und Essen.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups in dieser Kategorie beschäftigen sich intensiv mit dem Thema gesund Leben.
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups dieser Kategorie beschäftigen sich mit innovativen Produkten rund um online Dienste und Software.
Alle Testberichte
Kaia Health Überblick
Multimodale Schmerztherapie
Die App Kaia Health hilft, Rückenschmerzen gezielt zu behandeln und mit chronischen Schmerzen umzugehen. Ob sich die App lohnt, zeigt der Praxistest.
Huawei Y7 2019
Übersicht 2019
Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht listet alle aktuellen Huawei-Smartphones, die den connect Test durchlaufen haben.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.