Car Connectivity

BMW X5 im Test: Infotainment

BMW X5: Touchscreen

© BMW / Screenshot & Montage: connect

Der 12,3 Zoll große Touchscreen des BMW X5 bietet Full-HD-Auflösung und setzt Inhalte äußerst brillant in Szene. Der Homescreen kann individuell mit Funktions-Widgets personalisiert werden, wobei wie bei einem Smartphone mehrere Ebenen möglich sind.

Der BMW X5 verdient sich mit feinem Touchscreen, toller Sprachbedienung, moderner Benutzeroberfläche und einem prallen Angebot an Unterhaltung die Note „sehr gut“. Im Detail gibt es aber dennoch Lücken zu entdecken.

Das serienmäßige Infotainmentsystem„BMW Live Cockpit Professional“ im X5 besteht aus einem blickgünstig angeordneten Full-HD-Touchscreen im 12,3-Zoll-Format, einem 12,3 Zoll großen Instrumentendisplay sowie einem griffgünstig platzierten Controller auf dem Mitteltunnel.

Davor befinden sich Tasten, um Hauptfunktionen wie Kommunikation oder Apps direkt aufzurufen. Der Testwagen war zudem mit einem Head-up-Display (1390 Euro) ausgestattet, das Navigations-, Medien- und Telefonieinformationen anzeigt und eine top Vorstellung lieferte.

BMW X5 Screenshot Infotainment

© connect

Da bleiben nur wenige Wünsche offen: Der BMW X5 bietet in Sachen Unterhaltung nahezu alles, was das Musik- und Technikherz begehrt.

Ergänzt wird die Bedienung um eine im Test hervorragend funktionierende natürliche Sprachbedienung, über die auch Einstellungsoptionen aufgerufen und Fahrzeugfunktionen bedient werden können, etwa die Klimaanlage. Gestartet wird diese über eine Taste am Lenkrad oder einfach per Sprache über „Hey BMW“. Als Highlight beherrscht der X5 zudem eine Gestensteuerung, die im Test ordentlich funktionierte.

Die Benutzeroberfläche präsentiert sich aufgeräumt und intuitiv bedienbar. Über in Inhalt und Größe anpassbare Widgets kann sich der Nutzer, ähnlich wie bei Smartphones, über mehrere Ebenen hinweg einen eigenen Homescreen erstellen. Die acht Tasten neben dem Lautstärkeregler dienen zudem als Shortcuts, etwa für Radiosender oder Kontakte.

BMW Controller

© BMW

Der Controller hinterließ im Test einen sehr guten Eindruck. Da die Oberfläche zudem als Touchpad dient, kann der Nutzer zur Texteingabe einfach per Finger Buchstaben aufmalen. Mit den Tasten oberhalb des Dreh-Drück-Rads lassen sich die einzelnen Funktionen des Infotainmentsystems auch direkt anwählen.

In Sachen Unterhaltung hatte unser X5 ebenfalls einiges zu bieten. So war Radio per DAB (390 Euro), Bluetooth und WLAN-Streaming, drahtloses Apple Carplay, 20 GB an freiem Festplattenspeicher und sogar in das System eingebundenes Musikstreaming per Napster oder Deezer an Bord. Für richtig guten Sound imTestwagen sorgte zudem das „HarmanKardon Surround Sound System“ für 990 Euro, das unserer Meinung nach seinen Preis wert ist.

Trotz der Fülle an verfügbaren Medienlässt der BMW aber ausgerechnet beim Unterhaltungspart Punkte liegen. So stehen auf der Vermisstenliste etwa ein CD/DVD-Laufwerk, das auch optional nicht angeboten wird. Auch eine Coveranzeige bei Bluetooth-Streaming und vor allem ein integriertes Webradio fehlen. Dieses lässt sich zwar über Umwege wie Apple Carplay ins Auto holen, doch wir hätten hier schon eine serienmäßige Lösung erwartet.

Mehr zum Thema

Porsche Cayenne E-Hybrid: Infotainment & Co mit Luft nach oben
Car Connectivity

Das „Porsche Communication Management“ im aktuellen Cayenne überzeugt mit toller Benutzeroberfläche und starker Navigation. Im Detail gibt es aber…
Car Connectivity im Audi A6
Car Connectivity im Test

Die Vernetzung im Fahrzeug hat sich in jüngster Vergangenheit rasant entwickelt. Dem tragen wir mit unserem Car Connectivity-Test nun Rechnung.
Volvo V60 im Test: Ein Smarter mit Licht und Schatten
Car Connectivity

Der attraktive Volvo V60 zeigt in unserem Connectivity-Test Licht und Schatten. Lesen Sie in unserem Test, wo der smarte Schwede punkten kann und wo…
Mercedes CLA 200 Coupé im Test
Car Connectivity

Die „Mercedes Benz User Experience“, kurz MBUX, gehört zu den modernsten Infotainmentsystemen am Markt. Läuft im Test alles rund für die Schwaben?
Hyundai i30 N Fastback Performance
Car Connectivity

Hyundai hat den i30 N als i30 N Fastback Performance auf den Markt gebracht. Wir haben uns Infotainment, Connectivity und Assistenzsysteme angesehen.
Alle Testberichte
Huawei Y7 2019
Übersicht 2019
Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht listet alle aktuellen Huawei-Smartphones, die den connect Test durchlaufen haben.
Unitymedia Logo Firmensitz
connect Festnetztest 2019
Überraschung: Nachdem die Kölner in den letzten Jahren im Mittelfeld landeten, sind sie diesmal der Sieger im connect Festnetztest 2019.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.