Car Connectivity

BMW X5 im Test: Navigation

BMW X5: Navigation Splitscreen

© connect

Die Navigation im BMW bietet eine konfigurierbare Splitscreen-Darstellung und eine Satellitenansicht, allerdings nur bis zum 2-km-Maßstab.

Die Routenführung löst der BMW X5 exzellent. Zudem begeisterte er im Test mit seiner spurgenauen Navigation.

Mit der Routenführung des X5 erhält der Käufer ein tolles System, das im Test komplett überzeugen konnte. Es gibt neben der üblichen 2-D- oder 3-D-Darstellung auch eine Satellitenansicht, die allerdings erst ab einem Maßstab von 2 Kilometern erscheint und somit bei Stadtfahrten nicht wirklich hilfreich ist.

Auch 3-D-Gebäude werden auf Wunsch angezeigt, der große Bildschirm bietet zudem eine praktische Splitscreen-Darstellung, um etwa die komplette Routenübersicht, die nächsten Manöver oder Verkehrshinweise auf der Strecke anzuzeigen. Diese gehören ebenso zu den Live-Informationen wie Kraftstoffpreise an Tankstellen oder detaillierte Parkplatzauskünfte. Letztere entpuppten sich im Test jedoch als einer der wenigen Schwachpunkte des Systems.

Während sich die Navigations-Darstellung im Instrumentendisplay (siehe Bild unten) auf eine reine Vogelperspektive beschränkt, trumpft der X5 mit der besten uns bekannten Navi-Darstellung über das Head-up-Display auf, die schlicht und einfach als perfekt gelten darf.

BMW X5: Navigation Head-Up-Display

© connect

Die Darstellungen über das Head-up-Display sind perfekt. Der X5 weiß sogar genau, auf welcher Spur er sich befindet (kleines rotes Symbol).

Ein Blick zu den anderen Anzeigen während der Fahrt ist nicht notwendig, denn der BMW verfügt über eine spurgenaue Routenführung. Auf der Autobahn oder in der Stadt signalisiert demFahrer auf allen drei Anzeigen ein Icon, auf welcher Spur er sich gerade befindet und zu welcher Spur er sich orientieren sollte – dass dies vor allem im Head-up-Display hilfreich ist, versteht sich von selbst.

Die Zieleingabe im BMW X5 erfolgt entweder per Touch, Sprache, Smartphone oder über die Buchstabenerkennung des Touchpads im Controller. Als Besonderheit lässt sich das Navigationsziel auch direkt in „Apple Karten“ übertragen, wenn der BMW mit einem iPhone per Apple Carplay verbunden ist.

Alle Varianten arbeiteten im Test sehr gut, auch auf den Testrouten passte nahezu alles. Der X5 zeigte sich bei den Sprachanweisungen informativ, aber nie nervig. Die optische Routenführung mit spurgenauer Anzeige überzeugte auf ganzer Linie und sicherte dem BMW in dieser Disziplin die Höchstpunktzahl. Dazu gesellt sich eine gelungene Routenwahl, sowohl in als auch außerhalb der Stadt. Eine gute Strategie in Stausituationen macht die Sache rund und sorgt in Summe für ein sehr gutes Ergebnis.

Mehr zum Thema

Porsche Cayenne E-Hybrid: Infotainment & Co mit Luft nach oben
Car Connectivity

Das „Porsche Communication Management“ im aktuellen Cayenne überzeugt mit toller Benutzeroberfläche und starker Navigation. Im Detail gibt es aber…
Mercedes CLA 200 Coupé im Test
Car Connectivity

Die „Mercedes Benz User Experience“, kurz MBUX, gehört zu den modernsten Infotainmentsystemen am Markt. Läuft im Test alles rund für die Schwaben?
Hyundai Ioniq Elektro
Car Connectivity

Der neue Hyundai Ioniq Elektro kommt ab 35.000 Euro umfassend vernetzt samt Smartphone-App und höherer Reichweite. Wir konnten das Auto testen.
Skoda Karoq im Test
Car Connectivity

Der Skoda Karoq gehört zu den beliebtesten Kompakt-SUVs und verkauft sich top. Doch wie ist es um die Fähigkeiten bei modernen Themen wie…
Audi e-tron fahrend
Elektrofahrzeug

86,0%
Mit dem e-tron betritt Audi die Bühne der vollelektrischen Fahrzeuge. Als erstes Modell im Test erreicht der Audi die…