Saug-Wisch-Roboter mit LiDAR-Navigation

Dreame L10 Pro im Test: Reinigt umsichtig und gründlich

28.10.2021 von Monika Klein

Der L10 Pro des jungen Unternehmens Dreame überzeugt im Test mit starker Saugleistung und 3-D-Hinderniserkennung. Und das zu einem attraktiven Preis.

ca. 2:40 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Dreame-L10-Pro
Der Dreame L10 Pro erkennt Gegenstände, die auf dem Boden liegen, und umfährt diese.
© Dreame

Das 2017 gegründete Start-up Dreame hat sich auf smarte Reinigungsgeräte spezialisiert. Und gibt dabei mächtig Gas: Am 20. Oktober hat Dreame rund 485 Millionen Euro in einer C-Serie-Finanzierung erhalten – und am 28. Oktober in Shanghai eine Partnerschaft mit Borussia Dortmund unterzeichnet.

CEO Hao Yu betont gegenüber connect: "Deutschland ist schon immer ein sehr wichtiger Markt für Dreame, und im letzten Jahr ist Dreame auf dem deutschen Markt sehr schnell gewachsen. Unsere Produkte sind über Amazon, Medimax und Kaufland erhältlich. Um die deutschen Kunden besser anzusprechen, hören wir auch aktiv auf die Stimme der deutschen Kunden, sammeln Meinungen und Vorschläge und nutzen Technologien, um weiterhin ein besseres Erlebnis zu bieten."

Der nächste Schritt wird die Einführung der eigenen App Dreamehome auf dem hiesigen Markt sein. Aktuell kooperiert Dreame mit Xiaomi und nutzt deren App zur Steuerung des L10 Pro. Zwar ist die Übersetzung teils etwas holprig, aber die Bedienung geht einfach von der Hand.

Raumkarten erlauben gezielte Reinigung

Bei seiner ersten Tour vermisst der Sauger die Wohnfläche mit einem lasergestützten LiDAR-System und legt eine Raumkarte an. Anhand derer kann man fortan gezielt Räume ansteuern oder die ganze Wohnung putzen lassen. Wer mehrere Stockwerke hat, kann bis zu drei Karten verwalten und bearbeiten. Auch No-go-Areas lassen sich in der App definieren.

Dreame-CEO
Dreame-CEO Hao Yu hat noch viel vor, auch auf dem deutschen Markt. Am 28.10.2021 unterzeichnete Dreame eine Partnerschaft mit dem BVB.
© Dreame

3-D-Lasernavigation sorgt für Sicherheit

Eine Besonderheit ist die 3-D-Hinderniserkennung: Dank der beiden Laser im vorderen Teil des L10 Pro erkennt der Sauger Gegenstände oder Haustiere und umfährt diese – was im Test sehr gut klappte. Angst, dass sich der Sauger in Kabeln verheddert und womöglich Schaden anrichtet, muss man nicht haben. Bei der Reinigung agiert der L10 Pro generell sehr vorsichtig. Er rumpelt nicht gegen Möbel, geht selbst zwischen Stuhlbeinen sehr vorsichtig ans Werk und bremst stets rechtzeitig ab. Bei komplex möblierten Szenarien tänzelt er elegant übers Parkett und lotet seine Möglichkeiten aus. Engstellen erkennt er zuverlässig und versucht nicht stur, sich unter ein Regal zu zwängen.

CHECK_Dreame-L10-Pro
© WEKA Media Publishing

Aufgrund der Vorsicht lässt er auch mal eine Stelle aus. Dafür fuhr sich der L10 Pro bei unseren Tests nicht ein einziges Mal fest. Teppiche oder Kanten mit bis zu 2 Zentimetern Höhe erklimmt er problemlos, auch eine leichte Badmatte war kein Problem (die andere Sauger gerne mal zusammengeknüllt und anschließend den Dienst quittiert haben).

Dreame-L10-Pro-unten
Mit aufgesetztem Microfasertuch wischt der L10 Pro auch feucht.
© Dreame

Hohe Saugkraft, lange Laufzeit

Die maximale Saugkraft ist mit 4000 pA sehr hoch und lässt sich in mehreren Stufen einstellen, ebenso wie der Wasserdurchfluss bei der Wischfunktion. Der Wassertank fasst 270 ml, der Staubbehälter 570 ml – das ist üppig. Nach getaner Arbeit fand der L10 Pro im Test stets selbstständig zur Ladestation zurück. Der Akku reicht auch für große Flächen aus: Wir haben auf rund 100 Quadratmetern getestet, dabei zeigte der L10 Pro im Standardmodus noch weit über 80 Prozent Energielevel.

Wie bei allen Saugrobotern kommt man um ein wenig Zuarbeit nicht herum: Man sollte regelmäßig die Sensoren abwischen und die Bodenbürste eventuell von Haaren befreien. Zwar verspricht Dreame, dass eine Kammzinkenreihe im Bürstenmodul die Haare bereits bei der Reinigung entwirren soll. Bei langen Haaren funktioniert das aber nicht überzeugend: Wie bei bisher jedem Sauger muss man die Bürste entnehmen und selbst von den Zotteln befreien.

Dreame Z10-Pro
Leert den Staubbehälter automatisch: die Absaugstation des Dreame Z10 Pro.
© Dreame

Dreame Z10 Pro mit Absaugstation

Wer sich mehr Komfort gönnen möchte, greift zum Modell Z10 Pro mit Absaugstation. Der 50 Zentimeter hohe Turm hat einen Beutel intus, wie man ihn von herkömmlichen Staubsaugern kennt. Fährt der Roboter nach Haus, wird nicht nur der Akku geladen, sondern auch sein Staubbehälter automatisch leergesaugt; der Schmutz landet in besagtem Beutel. Wenn der irgendwann voll ist, lässt er sich einfach entnehmen und entsorgen. Eine saubere Sache!

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Eufy-G30-Hybrid-Action

Saug-Wisch-Roboter von Anker

Eufy RoboVac G30 Hybrid im Test: So gut hält er die Böden…

Anker hat mit dem Eufy RoboVac G30 Hybrid einen neuen Saugroboter lanciert, der auch feucht wischen kann. Wie penibel erledigt er seinen Job?

Eufy-X8-Hybrid-Lifestyle

Saug-Wisch-Roboter aktuell 100 Euro günstiger

Eufy RoboVac X8 Hybrid: Doppelte Saugkraft und sehr gute…

Ankers Smart-Home-Marke Eufy schwingt sich zu neuen Höhen auf. Ob der 550 Euro teure Saug-Wisch-Roboter Robovac X8 Hybrid mit Doppel-Turbine sein Geld…

Dremae-Bot-W10-unten-schraeg

Mit Wassertanks und rotierenden Mopps

Dreame Bot W10 im Test: Dieser Sauger wischt wie ein Profi

Saugroboter? Gibt's doch schon genug. Stopp, denn Dreame setzt einen anderen Schwerpunkt: Der Bot W10 läuft beim Wischen zur Hochform auf.

Dreame-D10PLUS-lifestyle1

Bis 1. Juli 100 Euro sparen: Mit LiDAR-Navigation…

Dreame Bot D10 Plus im Test: sehr guter Saug-Wisch-Roboter

Dieser Saugroboter leert seinen Staubbehälter selbst. Lasernavigation und hohe Saugkraft sind zwei weitere Argumente für den Dreame D10 Plus.

Dreame-W10-Pro-Laser

Wählt per KI optimale Methode für alle Untergründe

Dreame Bot W10 Pro im Test: luxuriöser Bodenwischer

Der Dreame Bot W10 Pro erkennt Bodenbeläge sowie Hindernisse dank moderner Technologie und wählt so automatisch die beste Einstellung.