Car Connectivity

Mercedes CLA 200 Coupé: Connectivity

Die MBUX im CLA bringt grundsätzlich ein LTE-Modem mit E-SIM mit und ermöglicht so die Nutzung der „Mercedes me connect“-Dienste. Die wichtigsten Dienste sind für drei Jahre kostenlos und können später im Mercedes-me-Portal kostenpflichtig verlängert werden. 

Bei der Connectivity-Ausstattung bleibt beim Testwagen kein Wunsch offen, mit Bluetooth, WLAN, WLAN-Hotspot und NFC werden alle wichtigen Standards bedient. Letzteres ist dank der „Multifunktions-Telefonie“ (583 Euro) an Bord, die zudem eine Ablage zum induktiven Laden von Smartphones mitbringt und hier auch die Kopplung zur Außenantenne ermöglicht. 

Mercedes CLA 200 Coupé: "Mercedes me"-App

© Screenshot & Montage: connect

Die „Mercedes me“-App bietet bis auf Ver- und Entriegeln keine Remote-Services. Dafür gibt es intermodales Routing, First- und Last-Mile-Navigation sowie optional privates Carsharing.

Auch die Freisprechfunktion überzeugt. Smartphones finden dank dem „Smartphone Integrationspaket“ für 357 Euro ebenfalls Kontakt zur MBUX. Dazu steht eine USB-C-Buchse direkt an der Smartphone-Ablage zur Verfügung, während es zwei weitere USB-C-Anschlüsse für Media-Wiedergabe sowie Ladevorgänge in der Mittelarmlehne gibt. 

Der CLA beherrscht so Android Auto und Apple Carplay. Allerdings lässt sich nur die Apple-Variante bequem über das Touchpad bedienen. Android-Besitzer müssen den Touchscreen nutzen. Im Hauptmenü unter „Mercedes me & Apps“ findet der Nutzer alle Dienste und Services. Dort gibt es auch einen Web-Browser zu entdecken. 

Was wir beim CLA vermisst haben: eine E-Mail- und Kalender-Funktion, die im Testwagen nicht aktiviert war. Schade, denn optional ist „In Car Office“ als Dienst verfügbar, der genau diese Funktionen ins Auto bringt. Das kostet den CLA Punkte, denn was für den Testzeitraum nicht aktiviert ist, können wir leider auch nicht testen. 

Auch die App „Mercedes me“ zeigt Lücken. Der CLA lässt sich darüber ver- und entriegeln, weitere Remote-Dienste gibt es aber nicht. Dafür lassen sich Ziele sehr einfach an die MBUX senden. Komplettiert wird der Funktionumfang von intermodalem Routing. Am Ende schrammt der CLA knapp an einem „gut“ vorbei. Schade, da war mehr drin.

Mercedes CLA 200 Coupé: Connectivity - Browser

© Screenshot & Montage: connect

Der integrierte Browser sorgt für den Zugang zum mobilen Web. Die Bedienung über das Touchpad ist gut.

Fazit - Connectivity

Die Connectivity-Features des Test-CLA sind spitze. Mankos im Detail kosten den Mercedes aber wichtige Punkte.

Mehr zum Thema

Mercedes-Benz Customer Experience
Digitalservices im Auto

Die digitale Welt umspannt unser Leben. Updates auf Smartphones einspielen, schnell noch das Geschenk für Freunde und Familie im Online-Store shoppen.…
Skoda Karoq im Test
Car Connectivity

Der Skoda Karoq gehört zu den beliebtesten Kompakt-SUVs und verkauft sich top. Doch wie ist es um die Fähigkeiten bei modernen Themen wie…
Volkswagen ID3 IAA2019
connect Innovationspreis 2019/2020

Auf der IAA gab es in puncto E-Mobilität viele spannende Modelle und Konzepte zu bestaunen. Wir haben die wichtigsten Innovationen der Messe prämiert.
Audi e-tron fahrend
Elektrofahrzeug

86,0%
Mit dem e-tron betritt Audi die Bühne der vollelektrischen Fahrzeuge. Als erstes Modell im Test erreicht der Audi die…
Audi AI:ME
CES 2020

Autonomes Fahren mit Augensteuerung und VR-Erlebnis: Auf der CES 2020 präsentiert Audi das Designkonzept AI:ME erstmals live.