Kabelloser Stielstaubsauger

Shark IZ320EU im Test: Sauger mit zwei Akkus und LED-Licht

5.10.2022 von Monika Klein

Der kabellose Staubsauger von Shark verspricht eine starke Saugleistung und will Haare ohne Verwicklung einsaugen. Ob's klappt, klärt der Praxistest.

ca. 3:05 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Shark-IZ320UK-Aufmacher
Flexibel: Das Saugrohr des Shark IZ320EU lässt sich knicken.
© Shark
EUR 399,99
Jetzt kaufen

Pro

  • gute Saugleistung
  • knickbares Saugrohr
  • lässt sich gut steuern
  • zwei Akkus im Lieferumfang
  • lässt sich zusammenklappen und steht autark

Contra

  • sehr laut
  • schwere Bodendüse

Fazit

Der Shark IZ320EU kann mit kraftvoller Bodendüse und insgesamt guter Saugleistung überzeugen. Allerdings ist er sehr laut und auch die Laufzeit ist nicht berauschend. Abhilfe schafft hier der zweite Akku, der im Lieferumfang enthalten ist.

Der Hersteller SharkNinja, der in den USA gut im Geschäft ist, darf hierzulande noch als Geheimtipp gelten. Während die Submarke Ninja Küchengeräte vertreibt, konzentriert sich Shark auf den Hausputz, sprich Akkusauger und Saugroboter. Da stellt sich natürlich die Frage, ob die Qualität überzeugen kann. Und so haben wir dem Stielsauger Shark IZ320EU im ausführlichen Praxistest auf den Zahn gefühlt. Der kostet laut Herstellerempfehlung 499 Euro, ist im Handel aber günstiger zu finden.

Beim Auspacken sammelte er gleich Sympathiepunkte: Shark hüllt die einzelnen Teile nicht in Plastik, sondern in Papier – gut so. Der Sauger wird wie üblich aus einem Handstück mit Motor und Staubbehälter, einem Saugrohr und einer Bodendüse zusammengesteckt.

Große Bodendüse mit zwei Walzen

Die Bodendüse kommt recht ausladend daher und besteht aus zwei Teilen: einer weichen, bei Bedarf abwaschbaren Textilwalze vorne und einer Rolle mit kurzen Bürsten und Silikonflügeln dahinter.

Ist der Sauger ausgeschaltet, lässt er sich mit aufliegender Bodendüse kaum schieben. Angeschaltet rotieren die Walzen selbstständig, sodass man einfach manövrieren kann. Der elektrische Antrieb verstärkt die Saugkraft und ist bei kabellosen Saugern üblich, um den Akku zu schonen. Zudem ist die Bodenbürste seitlich flexibel gelagert, sodass sich auch Ecken und Kanten gezielt und intuitiv ansteuern lassen.

Kippt man den Sauger etwas nach hinten, hebt sich die Düse vom Boden, stoppt die Rotation und man kann den Shark auf zwei großen Rollen bequem transportieren.

Gute Saugleistung

Die Saugleistung hat im Test überzeugt: Der Shark sammelte alles an Staub und Schmutz ein, was ihm vor die Bodendüse kam – sowohl auf Hartböden als auch auf Teppich. Zwar erwischt er nicht alles beim ersten Kontakt, am Ende landete aber jeglicher Unrat im Sauger und der Boden war sauber. Praktisch sind auch die LEDs vorne auf der Bodendüse, die den Bereich vor dem Sauger ausleuchten und so jedes Schmutzeck sichtbar machen.

Eine automatische Saugkraftregulierung bietet der Shark IZ320EU nicht, doch über das Bedienfeld auf dem Handteil kann man schnell selbst regulieren. In der Mitte sitzt der Powerknopf, links daneben eine Taste, die zwischen Hartboden- und Teppichmodus umschaltet. Rechts lässt sich die Saugkraft einstellen. Die kleine Schwarz-weiß-Anzeige informiert über den Modus und zeigt die verbleibende Akkukapazität in Prozent an.

Shark-IZ320EU-LEDs
Mit Strahlkraft: Die LEDs auf der breiten Bodendüse leuchten den Bereich vor dem Sauger aus.
© WEKA Media Publishing
Shark-IZ320EU-Bedienpanel
Das kleine Display über den Bedientasten informiert über Saugintensität, Bodeneinstellung sowie Restlaufzeit.
© WEKA Media Publishing
Shark-IZ320EU-Akkus
Doppelt hält länger: Der IZ320EU kommt mit zwei Akkus, die sich parallel in einer Ladeschale auftanken lassen.
© WEKA Media Publishing

Saugt Haare ohne Verwickeln ein

Shark bewirbt den IZ320EU mit seiner „Anti-Hair-Wrap“-Technologie – und die konnte im Test zumindest bei langen Menschenhaaren überzeugen. Während sich die bei den meisten Saugern im Gewinde und an der Bürste verfangen, entwirrt der Shark das Elend und befördert es fast rückstandsfrei in den Staubbehälter. Auch kurze Tierhaare verspricht er zuverlässig aus Teppichen herauszusaugen, was wir mangels Testkandidaten nicht überprüfen konnten.

Mit aufgesteckter Düse passt die Performance ebenfalls: Härtetest war hier unsere Kaffeemühle, aus der der Shark IZ320EU das feine Restpulver fast komplett herausbefördert hat.

Zwei Akkus im Lieferumfang

Neben besagter Fugendüse finden sich nützliche Klassiker wie eine Polsterdüse und eine Staubbürste sowie Innovatives wie eine Doppelladeschale im Lieferumfang. Denn der Shark wird mit zwei Lithium-Ionen-Akkus geliefert, die sich mit einem Handgriff einfach wechseln lassen.

In größeren Haushalten sind die auch nötig: Die vom Hersteller beworbenen 60 Minuten pro Akku sind vielleicht im schwachen Eco-Modus erreichbar, aber bei Weitem nicht im mittleren der drei Saugkraftmodi. Wirft man zwischendrin mal kurz den Booster an, ist ohnehin eher Schluss. In unserer Testwohnung haben wir mit vollem Ladestand auf mittlerer Stufe rund 80 Quadratmeter Bodenfläche gereinigt, auch das Sofa konnten wir noch schnell absaugen, danach war Schluss. Ohne zweiten Akku ärgerlich, mit kein Problem.

Shark-IZ320EU-Lifestyle
Geht den Schmutz an: der Shark IZ320EU.
© Shark
Shark-IZ320EU-geklappt
Standhaft: Bei Nichtgebrauch lässt sich der Shark IZ320EU kompakt zusammenklappen und steht dann selbstständig.
© WEKA Media Publishing
Shark-IZ320EU-Treppe
Verkürzt: Nimmt man das flexible Saugrohr heraus, kann man bequem Treppen saugen.
© Shark

Sehr laut im Betrieb

Ein Minuspunkt: Der Shark ist sehr laut, vor allem im Betrieb mit der Bodenbürste. Hilfreich ist dagegen das Saugrohr mit flexiblem Einsatz. Es lässt sich auf Knopfdruck knicken, so kommt man bequem unter Möbel. Die dürfen allerdings nicht allzu niedrig sein, sonst stoppt die voluminöse Bodenbürste die Reinigungsfahrt.

Praktisch: Der IZ320EU lässt sich zur Aufbewahrung kompakt zusammenklappen und steht dann autark. Der Staubbehälter ist mit einem Tastendruck einfach zu entleeren. Er lässt sich auch komplett abnehmen und auswaschen. Ebenso wie die HEPA-Filter, die vor und nach dem Motor sitzen.

CHECK_Shark-IZ320EU
© WEKA Media Publishing

Fazit: Saugt kraftvoll, ist aber laut

Der Shark IZ320EU kann mit kraftvoller Bodendüse und insgesamt guter Saugleistung überzeugen. Allerdings ist er laut und vergleichsweise schwer. Die knappe Laufzeit ist dank zweitem Akku kein Problem.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Eufy-G30-Hybrid-Action

Saug-Wisch-Roboter von Anker

Eufy RoboVac G30 Hybrid im Test: So gut hält er die Böden…

Anker hat mit dem Eufy RoboVac G30 Hybrid einen neuen Saugroboter lanciert, der auch feucht wischen kann. Wie penibel erledigt er seinen Job?

AEG-QX7-Aufmacher

Mit integriertem Handstaubsauger

Akkusauger AEG QX7: Perfekt für zwischendurch

Der preiswerte 2-in-1-Akkusauger ist im Alltag schnell und unkompliziert einsatzbereit. Unser Test zeigt Stärken und Schwächen des AEG QX7.

Dreame-T30-Aufmacher

Flexibel und gut ausgestattet

Dreame T30 im Test: Kabelloser Handstaubsauger mit Knick

Der Akkusauger Dreame T30 bietet eine gute Saugkraft, viel Zubehör und ein Aufsteckrohr mit Knickmechanik.

Dreame-D10PLUS-lifestyle1

Mit LiDAR-Navigation und Absaugautomatik

Dreame Bot D10 Plus im Test: sehr guter Saug-Wisch-Roboter

Dieser Saugroboter leert seinen Staubbehälter selbst. Lasernavigation und hohe Saugkraft sind zwei weitere Argumente für den Dreame D10 Plus.

Dreame-L10s-Ultra-Lifestyle

Mit intelligenter Wischfunktion und…

DreameBot L10s Ultra im Test: einfach laufen lassen

Eine echte Hilfe im Haushalt: Der Saugroboter DreameBot L10s Ultra wischt und saugt in einem Durchgang. Zudem leert er die Behälter automatisch.