Car Connectivity

Skoda Karoq im Test: Fazit

Testsiegel connect befriedigend

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel

Beim Blick auf das Ergebnis für den Skoda Karoq gibt es in nahe­zu allen Disziplinen Verbesse­rungsmöglichkeiten für das tschechische SUV, was auch am harten Testprozedere von con­nect und P3 liegt.

Bei „Infotain­ment“ fehlt etwa ein Head­up­ Display, ein besseres Bedienkon­zept und vor allem eine gut funk­tionierende Sprachbedienung. Bei „Navigation“ gibt es dagegen noch Potenzial bei den Darstellungsformen. 

Die größte Baustel­le ist jedoch die Abteilung „Con­nectivity“. Hier fehlen sämtliche Produktivitätsthemen, und auch die hübsche App könnte einen größeren Funktionsumfang bie­ten. Dies alles schlägt sich am Ende dann auch im User­-Expe­rience-­Part nieder.

Mehr zum Thema

Mercedes CLA 200 Coupé im Test
Car Connectivity

Die „Mercedes Benz User Experience“, kurz MBUX, gehört zu den modernsten Infotainmentsystemen am Markt. Läuft im Test alles rund für die Schwaben?
Hyundai Ioniq Elektro
Car Connectivity

Der neue Hyundai Ioniq Elektro kommt ab 35.000 Euro umfassend vernetzt samt Smartphone-App und höherer Reichweite. Wir konnten das Auto testen.
Audi e-tron fahrend
Elektrofahrzeug

86,0%
Mit dem e-tron betritt Audi die Bühne der vollelektrischen Fahrzeuge. Als erstes Modell im Test erreicht der Audi die…
Audi AI:ME
CES 2020

Autonomes Fahren mit Augensteuerung und VR-Erlebnis: Auf der CES 2020 präsentiert Audi das Designkonzept AI:ME erstmals live.
Mercedes EQC 400 4MATIC im Test
Car Connectivity

Der Mercedes EQC ist der erste Stromer der Schwaben. Im Zusammenspiel mit der MBUX liefert das Unternehmen mit dem Stern durchaus ein rundes Paket ab.…