Car Connectivity

Volvo V60 im Test: Infotainment

Volvo V60 im Test: Infotainment

© Screenshot & Montage: connect

Auf dem Homescreen genügt ein Wisch nach links und schon erreicht der Nutzer die Funktionsübersicht seines Volvo V60 mit sämtlichen Quellen und Apps.

Beim Thema Unterhaltung punktet der V60 mit Spotify, einer tollen Benutzeroberfläche und einem starken Soundsystem. Das kleine und niedrig auflösende Display sowie die schwache Sprachbedienung verhindern aber ein besseres Resultat.

Der V60 T5 R-Design ist serienmäßig mit dem Infotainmentsystem „Sensus Connect mit High Performance Sound“ und einem 9 Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole ausgestattet. Dieser wird von einem 12,3-Zoll-Display im Cockpit ergänzt, über das die Routenführung, Infos zur Musikwiedergabe inklusive Cover und Telefonie angezeigt wird. 

Zudem hatte der Testwagen das „Business-Paket-Pro“ (1900 Euro) inklusive und brachte so das Sensus-Navigationssystem, einen CD-Player in der Mittelarmlehne, Apple Carplay, Android Auto und das toll klingende Soundsystem „High Performance Sound Pro by Harman/Kardon“ mit. 

Dank dem „Xenium-Paket-Pro“ (3000 Euro) war der V60 zudem auch mit einem sehr guten Head-up-Display ausgestattet. Die Bedienung von Sensus Connect erfolgt bequem über die Lenkradtasten, den gut erreichbaren zentralen Touchscreen oder eine Sprachbedienung, die sich über eine Taste am Lenkrad starten lässt. 

Leider konnte diese im Test nicht überzeugen und nervte im Alltag mit einer schlechten Erkennungsrate bei allen Testern. Dafür gefällt die Benutzeroberfläche des Sensus-Systems. Der Homescreen bietet mit Navigation, Musikquelle, Telefonie sowie Apps bis zu vier Elemente. Es gibt zudem drei Ebenen, die sich über einen Wisch nach links oder rechts erreichen lassen. 

Mehr lesen

BMW X5
Car Connectivity

BMW darf als Vorreiter in Sachen Car Connectivity gelten. Wie es um die Vernetzungsmöglichkeiten bestellt ist, musste der aktuelle X5 im Test zeigen.

Der Wisch nach rechts führt zu den Fahrzeugoptionen, während es beim Wisch nach links zu den Musikquellen und Apps geht, deren Anordnung der Nutzer selbst bestimmen kann. Unter den Apps hat der V60 auch den Streaming-Primus Spotify sowie Internetradio per TuneIn zu bieten – sofern der Nutzer dem Volvo über sein Smartphone oder eine eigene SIM-Karte eine Datenverbindung bereitstellt. 

Als Pluspunkt gibt es eine Coveranzeige bei Bluetooth-Streaming und über die beiden USB-Anschlüsse werden sogar Videos abgespielt. Auf der Vermisstenliste befindet sich ein DAB+-Empfänger, der nur gegen Aufpreis erhältlich ist. Auch die Möglichkeit, über Shortcuts Sender oder Kontakte schnell zu erreichen, fehlt. Ein besseres und größeres Display hätte dem V60 auch gutgetan.

Mehr zum Thema

Hyundai Ioniq Elektro
Car Connectivity

Der neue Hyundai Ioniq Elektro kommt ab 35.000 Euro umfassend vernetzt samt Smartphone-App und höherer Reichweite. Wir konnten das Auto testen.
Skoda Karoq im Test
Car Connectivity

Der Skoda Karoq gehört zu den beliebtesten Kompakt-SUVs und verkauft sich top. Doch wie ist es um die Fähigkeiten bei modernen Themen wie…
Audi e-tron fahrend
Elektrofahrzeug

86,0%
Mit dem e-tron betritt Audi die Bühne der vollelektrischen Fahrzeuge. Als erstes Modell im Test erreicht der Audi die…
Audi AI:ME
CES 2020

Autonomes Fahren mit Augensteuerung und VR-Erlebnis: Auf der CES 2020 präsentiert Audi das Designkonzept AI:ME erstmals live.
Mercedes EQC 400 4MATIC im Test
Car Connectivity

Der Mercedes EQC ist der erste Stromer der Schwaben. Im Zusammenspiel mit der MBUX liefert das Unternehmen mit dem Stern durchaus ein rundes Paket ab.…