Preiserhöhungen

O2: Neue Vertragstarife vorgestellt

Der Mobilfunkanbieter O2 hat sein neues Portfolio an Verträgen vorgestellt. Für Neukunden gilt im Vergleich zum Vorjahr eine Preiserhöhung, von der Bestandskunden bisher noch verschont bleiben.

News
VG Wort Pixel
O2/Telefónica Logo
Neue O2-Verträge: Was ändert sich in den Handytarifen 2023?
© O2 Telefónica

Mobilfunkanbieter O2 beginnt das Jahr 2023 mit einer für Kunden unangenehmen Nachricht: Ab dem 5. April 2023 ändert das Unternehmen seine Tarifstruktur und wird Verträge grundsätzlich mit einem höheren Monatspreis ausstatten. Die Änderung gilt vorerst nur für neu abgeschlossene Tarife, Bestandskunden mit laufenden Verträgen können ihren derzeitigen Preis behalten oder bei Bedarf in einen neuen Vertrag wechseln.

Wie Vorstandschef Markus Haas gegenüber dem Handelsblatt erklärt, sei "mehr Leistung zum selben Preis nicht mehr möglich", da die nötigen Investitionen in den Netzausbau zu hoch seien. Die gestiegenen Kosten werden so an den Endkunden weitergegeben. Die neuen "O2 Mobile" getauften Tarife seien dafür allesamt mit 5G-Kompatibilität ausgestattet und werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

So gibt es zum einen auch künftig wie bisher die O2-Unlimited-Tarife, welche ein unbegrenztes Datenvolumen innehaben, sich dafür allerdings in ihrer Maximalgeschwindigkeit im Netz unterscheiden. So erreicht der Basic-Tarif eine Surfgeschwindigkeit von 3 MBit/s und wird monatlich 32,99 Euro kosten - drei Euro mehr im Monat als bisher. Um den gleichen Wert steigen auch die Smart- (15 MBit/s) und Max-Optionen (500 MBit/s), sodass diese 42,99 Euro bzw. 62,99 Euro monatlich kosten sollen.

Daneben gibt es bei O2 Mobile weiterhin die klassischen S-, M- und L-Tarife, welche ebenfalls eine drei Euro höhere Monatsgebühr verpasst bekommen. Dafür erhalten Neukunden mehr Datenvolumen als bisher: Mit vier GB im S-Tarif (22,99 Euro mtl.), 25 GB im M-Tarif (32,99 Euro mtl.) sowie 70 GB im L-Tarif (42,99 Euro mtl.) haben Kunden teils bis zu zehn Gigabyte mehr zur Verfügung als bisher. Zudem bleibt die Boost-Option bestehen, mit der jede Variante gegen einen monatlichen Aufpreis von fünf Euro mit doppeltem Datenvolumen ausgestattet wird.

25.1.2023 von Jusuf Hatic

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

O2 Gebäude München

Weitersurf-Garantie

O2 Free: Nach Drosselung im LTE-Netz weitersurfen

Nach dem Verbrauch ihres Highspeed-Datenvolumens können O2-Kunden weiterhin das LTE-Netz nutzen. Die Drosselung auf 1 MBit/s bleibt dabei bestehen.

Frau mit Smartphone

Mehr Datenvolumen

Coronavirus: Diese Mobilfunker stocken ihre Tarife auf

Mehr Datenvolumen, weniger Drosselung: Mit diesen Maßnahmen helfen die Mobilfunk-Anbieter Telekom, O2 & Co. ihren Kunden, in Verbindung zu bleiben.

Smartphone mit Vodafone-Logo vor Mobilfunkantenne

Neue Mobilfunkverträge

Vodafone startet neue GigaMobil-Tarife mit mehr Datenvolumen

Netzanbieter Vodafone erweitert sein Vertragsportfolio mit GigaMobil (Young) um weitere Angebote. Alle Infos zu den neuen Tarifen zeigen wir hier.

Telekom Logo

MagentaMobil

Telekom: Neue Prepaid-Tarife mit mehr Datenvolumen

Die Telekom hat für ihre "MagentaMobil" genannten Prepaid-Tarife eine neue Struktur angekündigt. Alle Details zu den neuen Prepaid-Angeboten zeigen…

Vodafone CallYa Prepaid-Tarife

CallYa-Tarife

Vodafone: Prepaid-Tarife erhalten 5G-Aufwertung

Vodafone wertet die Prepaid-Tarife mit 5G-Anbindung sowie mehr Datenvolumen auf. Alle Details zu den neuen CallYa-Tarifen zeigen wir hier.