Android-Apps und Spiele im Abo

Google Play Pass: Spiele-Abo startet in Deutschland

Der Play Pass, Googles Antwort auf die Apple Arcade, startet in Deutschland. Das Abo bietet Zugriff auf Apps und Spiele ohne Werbung und In-App-Käufe.

© Google

Google Play Pass

Bereits im Herbst 2019 ging Google Play Pass in den USA an den Start. Jetzt wird der Abo-Dienst für Apps und Spiele auch in Deutschland verfügbar. Nutzer erhalten über Play Pass Zugriff auf zahlreiche Apps und Spiele. Statt einer Einmalzahlung für einzelne Apps werden Abo-Gebühren fällig. Dafür gibt es innerhalb der Apps dann keine Werbung oder zusätzliche In-App-Käufe.

Der Google Play Pass kostet nach einem kostenlosen Testmonat 4,99 Euro pro Monat und ist monatlich kündbar. Es gibt aber auch ein Jahresabo für 29,99 Euro. Ein Familien-Administrator kann das Abo mit bis zu fünf weiteren Familienmitgliedern teilen.

Von iOS ist das Abo-Modell für Spiele mit Apple Arcade bereits bekannt. Der Dienst startete für iPhone-Nutzer in Deutschland im September 2019. Anders als bei Apple bietet Google im Play Pass für Android-Nutzer neben Spielen aber auch andere Apps an. Als Beispiel wird Photo Studio Pro genannt. Außerdem wurden die meisten der Spiele nicht speziell für den Play Pass entwickelt. Die Sammlung enthält auch bekannte Spiele wie Stardew Valley oder Sonic the Hedgehog.

Der Google Play Pass soll in den nächsten Tagen im deutschen Play Store zur Verfügung stehen. Apps, die über das Abo-Modell nutzbar sind, werden mit dem Logo des Play Pass, das wie ein Ticket aussieht, gekennzeichnet. Außerdem soll es für den Play Pass ein eigenes Tab im Play Store geben. Das Angebot soll in Zukunft laufend durch zusätzliche Apps erweitert werden. Es kann aber auch sein, dass Titel wieder aus dem Abo entfernt werden.

Mehr zum Thema

Aktuelle Angebote im Google Play Store

Spiele, Wetter, Musik & Co.: Wir listen die besten Deals im Google Play Store - aktuell mit WiFi Analyzer, Sudoku-Meister, Stardew Valley und mehr.
Verbesserte Privatsphäre-Einstellungen

Google führt neue Privatsphäre-Funktionen ein und macht das automatische Löschen von Aktivitäts- und Standortdaten zum Standard.
Kein automatisches Backup für Whatsapp und Co.

Google stoppt das automatische Cloud-Backup von Bildern aus Messenger-Apps wie Whatsapp oder Facebook. Doch das Feature lässt sich reaktivieren.
Maßnahmen gegen Android-Fragmentation

Die Installationszahlen von Android 10 steigen deutlich schneller als bei den Vorgängern. Für Android 11 hat Google weitere Verbesserungen geplant.
Aktualisierte und neue Designs

Heute ist Welt-Emoji-Tag. Passend dazu zeigt Google, welche neuen Emojis mit dem Android 11 Update eingeführt werden. Auch Gboard erhält ein Update.