Google I/O 2016

Google macht Chromebook fit für Android-Apps

Chromebooks können bald Android-Apps und den Google Play Store nutzen. Google stellt Ende 2016 die Erweiterung zur Verfügung.

© Asus

Asus Chromebook C300

Chromebooks sollen zum Jahresende auch Android-Apps nutzen können. Dies hat Google gestern auf seiner Entwicklerkonferenz I/O 2016 angekündigt. Durch den Zugriff auf die Android-Apps bekommt das Chromebook deutlich mehr Möglichkeiten, Anwendungen auch ohne Online-Verbindungen auszuführen.

Alle Schnittstellen und Sensoren werden unterstützt

Technisch gesehen nutzt Chrome OS dabei keine Emulation von Android, sondern führt Android in einem Container aus. Dieser unterstützt alle Schnittstellen und Sensoren, die auch auf Android-Geräten verfügbar sind. Auch In-App-Bezahlaktionen werden auf dem Chromebook nutzbar sein.

Lese-Tipp: Die wichtigen Neuheiten der Goolge I/O 2016

Google wird das neue Android-Framework für Chrome in einigen Wochen Entwicklern zur Verfügung stellen. Gegen Jahresende wird das Rollout für alle Chrome-User starten. Dann können sie auch auf den Play Store mit seinem riesigen Angebot zugreifen.

Mehr zum Thema

Chrome OS

Auf Chromebooks könnten künftig alle Android-Apps zur Verfügung stehen. Erste Hinweise darauf sind aufgetaucht. Eine offizielle Vorstellung des neuen…
Google Home, Daydream und mehr

Google Home, Daydream, Allo und mehr: Wir haben die wichtigsten Highlights der Keynote zur Google I/O 2016 für Sie zusammengefasst.
Aktuelle Angebote im Google Play Store

Spiele, Wetter, Musik & Co.: Welche Android-Apps gibt es heute kostenlos oder reduziert im Angebot? Wir listen die besten Deals im Google Play Store.
Banking-Trojaner

Sicherheitsforscher haben Malware-Apps im Play Store entdeckt. Diese umgehen die Sicherheitsmechanismen von Google und schleusen Banking-Trojaner ein.
Trojaner

Clubhouse gibt es bisher nur für iOS. Hacker locken nun mit einer falschen Android-App, die einen Trojaner einschleust und Zugangsdaten klaut.