Neue Funktionen

iOS 13.7: Update macht Corona-Warnung ohne App möglich

Apple hat ein neues Update für iPhones veröffentlicht. iOS 13.7 erweitert unter anderem die Schnittstelle zur Corona-Kontaktverfolgung.

© Apple / Screenshot: connect

Mit OS 13.7 integriert Apple die COVID-19-Begegnungsmitteilungen ins Betriebssystem.

iOS 14 ist bereits angekündigt und dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dennoch hat Apple noch einmal ein Update für iOS 13 nachgeschoben. Die neue Version iOS 13.7 bringt vor allem eine große Neuerung: Das Corona-Tracing soll nun auch ohne spezielle Apps möglich sein. Dafür hat Apple die Schnittstelle zur Kontaktverfolgung erweitert.

Wer die Funktion in den Einstellungen aktiviert, soll künftig auch direkt im Betriebssystem über Risikokontakte informiert werden können. Damit dies funktioniert, ist dennoch weiterhin die Mitarbeit der jeweiligen Gesundheitsbehörden nötig. Anstelle einer App, die auf die Schnittstelle zugreift, müssen diese aber nur noch eine Konfigurationsdatei an Apple schicken, die die lokalen Regelungen enthält.

Corona-Warn-App läuft weiter wie gewohnt

Für deutsche Nutzer dürfte sich damit vorerst nichts ändern. Die Corona-Warn-App läuft weiter wie gewohnt. Interessant ist die neue Funktion in Apples Betriebssystem aber für Regionen, in denen noch keine spezielle App zur Verfügung steht. Zunächst soll das Feature wohl in einigen US-Bundesstaaten zum Einsatz kommen. Weitere Regionen dürften folgen. Auch die Kontaktverfolgung bei länderübergreifenden Reisen könnte dann leichter möglich sein.

Auch Google wird diese Funktion in Android integrieren. Beide Unternehmen haben die Schnittstelle gemeinsam entwickelt und arbeiten auch weiterhin zusammen. Wie bei der Corona-Warn-App erfolgt das Contact Tracing per Bluetooth und die Daten werden dezentral auf dem Smartphone verarbeitet. Auch bei der Kontaktverfolgung innerhalb des Betriebssystems ist die Nutzung freiwillig, standardmäßig ist die Schnittstelle deaktiviert.

iOS 13.7: Weitere Funktionen

Neben dem Update für die Contact-Tracing-Schnittstelle enthält iOS 13.7 noch weitere neue Funktionen. So bringt das Update neue Memoji-Sticker. Außerdem kann man nun seinen iCloud-Drive-Ordner über die App "Dateien" teilen. Zusätzlich beseitigt iOS 13.7 auch einige Bugs. Genauere Details über die Sicherheits-Updates hat Apple noch nicht veröffentlicht.

Datenschutz und Privatsphäre

Die Corona-Warn-App scheint auf einem guten Weg zu sein. Doch hält sie auch dem kritischen App-Sicherheitstest stand?

Mehr zum Thema

Safari-Updates in iOS und macOS

Gleich mehrere Sicherheitslücken in Safari ermöglichten es, auf iPhone oder Mac heimlich die Kamera zu übernehmen. Deshalb sollten Sie jetzt updaten.
Apple-Betriebssystem

Apple hat iOS 13.5 und iPadOS 13.5 mit der API für Contact-Tracing-Apps veröffentlicht. Welche anderen Funktionen und Bugfixes bringt das Update?
iOS-Jailbreak "unc0ver" umgeht Apples…

Vor Kurzem erschien Apples neueste iOS-Version. Bereits jetzt gibt es den ersten Jailbreak für Version 13.5. So lassen sich verschiedene…
CarKey, Health-Updates und mehr

Apple hat iOS 13.6 sowie Updates für iPad, Apple Watch und weitere Geräte veröffentlicht. Eine neue Funktionen war eigentlich erst für iOS 14 geplant.
Bugfixes

Das Update auf iOS 13.6.1 entfernt den Grünstich im Display einiger iPhones und behebt einen Fehler bei den Begegnungsmitteilungen der Corona-App.