Online-Bezahlungs-Systeme

Kreditkartenbetrug auf der eigenen Website: OnePlus reagiert

OnePlus-Kunden sind offenbar Opfer von räuberischen Kreditkartenabbuchungen geworden, nachdem sie auf der Website von OnePlus eingekauft haben. OnePlus sperrt nun diese Zahlungsmethode.

OnePlus 5T

© OnePlus

OnePlus 5T: Manche Kunden, die das Smartphone gekauft haben, erleben nun unerwünschte Kreditkartenabbuchungen.

Einige Kunden, die auf der Website von OnePlus eingekauft haben, sind Opfer von Kreditkartenschwindel geworden. Den betroffenen Nutzern fiel auf, dass von ihren Konten höhere Beträge abgebucht wurden, obwohl sie nichts entsprechendes eingekauft hatten. Nachdem sich zahlreiche Kunden im Forum von OnePlus beschwert hatten, reagiert OnePlus mit einem Statement.

OnePlus schaltet Zahlung per Kreditkarte ab

OnePlus hat in seinem Statement erklärt, aus Sicherheitsgründen habe man die Kreditkartenzahlung auf der Webseite zeitweise ausgesetzt. Damit bleibt Kunden von OnePlus derzeit als einzige Zahlungsmöglichkeit die Option über den Drittanbieter PayPal.

Des weiteren heißt es, die Seite Oneplus.net sei ursprünglich basierend auf der Magneto eCommerce-Plattform aufgebaut worden. Die Magento-Plattform ist in der Vergangenheit jedoch ebenfalls bereits Hacking-Angriffen zum Opfer gefallen. OnePlus erklärt, man habe die eigene Seite seit 2014 mit eigenem Code neu aufgebaut und Kreditkartenzahlungen seien nie über die Zahlungs-Module von Magento abgewickelt worden. "We should not be affected", erklärt OnePlus. Wo die Ursachen für die aktuelle Schwachstelle liegen, bleibt indes unklar.

OnePlus erklärt, die Webseite sei HTTPS-verschlüsselt und es sei entsprechend schwierig, dort Informationen abzugreifen oder schadhaften Code einzuschleusen. Die Kreditkartendaten werden zudem nicht auf der Webseite gespeichert, sondern über eine verschlüsselte Verbindung direkt an den Zahlungsdienstleister geschickt, der die Daten auf einem gesicherten Server verwaltet. Die Ermittlungen seien noch im Gange und betroffene Kunden sollen sich mit ihrer Bank in Verbindung setzen, um verdächtige Abbuchungen rückgängig zu machen.

Zumindest den Kommentaren unter dem Statement ist zu entnehmen, dass die Kunden mit der schnellen Reaktion von OnePlus zufrieden sind. Der Kreditkartenbetrug hat sich vermutlich über einen Zeitraum in den letzten zwei Monaten abgespielt.

Mehr zum Thema

whatsapp altersbeschraenkung 2018 abfrage
Kein verbesserter Datenschutz durch DSGVO?

Bringt die DSGVO mehr Sicherheit für Nutzerdaten? Zumindest beim Datenaustausch zwischen WhatsApp und Facebook scheint dies nicht der Fall zu sein.
Smartphone Virus
Warnung vor Kryptomining-Kampagne

Bei zahlreichen Android-Geräten ist bereits bei der Auslieferung die ADB-Schnittstelle aktiviert. Diese wird wohl für Kryptomining missbraucht.
RAMpage Logo
Hardware-Bug

Ein aktueller Exploit bedroht möglicherweise alle Android-Smartphones, die seit 2012 im Umlauf sind. Was steckt hinter der RAMpage-Sicherheitslücke?
Smartphone Sicherheit
Smartphone-Spionage

Forscher haben in Android-Apps nach Hinweisen auf heimliche Audio-Aufzeichnungen gesucht – und sind dabei auf eine andere Praxis gestoßen.
Whatsapp: Dieses Jägermeister-Gewinnspiel ist ein Fake
Kettenbriefe

Whatsapp-Nutzer leiten ein Jägermeister-Gewinnspiel weiter. Doch: Ähnlich wie bei Adidas und Milka gibt es kein Geld, Gutscheine oder Sachpreise zu…
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018
Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018
Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.