Modulares Smartphone

Lenovo stellt Moto Z und Moto Mods vor

Lenovo stellt mit dem Moto Z und Moto Z Force modular erweiterbare Smartphones vor. Sie bieten eine topaktuelle Oberklassen-Ausstattung, verzichten aber auf den klassischen Kopfhörer-Anschluss.

News
VG Wort Pixel
Lenovo Moto Z
Lenovo Moto Z, Moto Z Force und MotoMod SoundBoost Speaker von JBL
© Lenovo

Lenovo hat in San Francisco mit dem Moto Z und dem Moto Z Force seine ersten modular erweiterbaren Smartphones präsentiert. Beide Modelle verfügen über ein 5,5 Zoll großes hochauflösendes Quad-HD-Display, ein wassergeschütztes Gehäuse aus Aluminium und Edelstahl sowie einen 16poligen Anschluss auf ihrer Rückseite.

Moto Mods bringen Zusatzfunktionen

An ihn werden die Moto Mods genannte Zusatzmodule angeklickt. Bislang stehen drei Module zur Auswahl: Der JBL SoundBoost Speaker, der Insta-Share-Beamer sowie der PowerPack-Zusatzakku mit 2.200 mAh.

Moto Z ist dünner - Moto Z Force hat mehr Ausdauer

Die Moto-Z-Modelle sind mit topaktueller Oberklassen-Technik ausgerüstet, sie unterscheiden sich jedoch in einigen Details. So ist das Moto Z das spürbar dünnere Modell (5,2 Millimeter) der neue Z-Reihe, während das Moto Z Force zwar etwas dicker ist (6,9mm) aber einem deutlich kräftigeren Akku unter dem Edel-Gehäuse bietet (3.500 mAh statt 2.600 mAh) und ein robusteres Display-Glas besitzt. Zudem verfügt die Hauptkamera im Moto Z Force auch über einen leistungsfähigeren Aufnahmesensor mit 21-Megapixel.

Snapdragon 820 plus 4 GB RAM

Lenovo hat die beiden Moto-Z-Modelle mit dem schnellen Quad-Core-Prozessor Snapdragon 820 ausgerüstet, der über vier Kyro-Kernen verfügt. 4 GB RAM plus ein per Speicherkarte erweiterbarer 32-GB- bzw. 64-GB-Speicher sind eingebaut. Als Betriebssystem ist Android 6.0.1 vorinstalliert.

Klinkensteckeranschluss für den Kopfhörer fehlt

Die Moto-Z-Modelle bieten eine 5-Megapixel-Frontkamera plus eine 13-Megapixel- (Moto Z) bzw. 21-Megapixel-Hauptkamera (Moto Z Force). Beide Smartphones verfügen über einen USB-Typ-C-Anschluss, jedoch hat Lenovo bei beiden Modellen den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss eingespart. Stattdessen soll ein Adapter von USB-Typ-C auf 3,5-mm-Klinke den Phones beiliegen. Headsets mit USB-Typ-C-Anschluss können natürlich ohne Adapter eingesetzt werden.

Nur das Moto Z kommt nach Deutschland

Lenovo will die neuen Modelle ab September außerhalb der USA anbieten. Nach ersten Informationen soll lediglich das Moto Z, aber nicht das Moto Z Force in Deutschland auf den Markt kommen. Angaben zum Preis des Moto Z und der Moto-Mod-Zusatzmodule gibt es bislang nicht.

10.6.2016 von Arnulf Schäfer

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Moto X Style

Smartphone-Offensive von Lenovo

Motorola wird vom Markt verschwinden

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte Lenovo seine neue Zweimarken-Strategie vor – und kündigte das Ende der Marke Motorola an.

Motorola Moto X Force

Android-Smartphone

Motorola Moto X Force im Test

86,4%

Das Motorola Moto X Force beeindruckt im Testlabor mit Topleistungen und lockt mit attraktiven Extras.

Lenovo Moto G4

Features, Release und Preis

Lenovo stellt Moto G4 und Moto G Plus vor

Lenovo hat neben der vierten Generation des Moto G auch das neue Moto G Plus mit besserer Kamera und Fingerabrucksensor präsentiert.

Lenovo Moto E3

Moto E3 und Moto G4 Play

Moto E: Lenovo kündigt dritte Generation an

Lenovo hat die dritte Generation seines Low-Bugdet-Modells Moto E angekündigt. Es ist ähnlich ausgestattet wie das Moto G4 Play.

Lenovo Moto G4 Plus

Mittelklasse Smartphone

Lenovo Moto G4 Plus im Test

80,6%

Bei der Plus-Variante des Moto G4 packt Lenovo einige Extras dazu und schnürt ein außerordentlich attraktives Paket.