IFA 2017

Telekom StreamOn ab sofort mit Spotify

Die Telekom konnte Spotify als neuen Partner für ihre Streaming-Option StreamOn gewinnen. Damit können Kunden unabhängig vom Datenvolumen unbegrenzt Musik streamen.

Spotify

© Spotify

Spotify ist neuer Partner der Telekom für die Option StreamOn.

Mit der Option StreamOn können Telekom-Kunden ausgesuchte Musik- oder Video-Streaming-Dienste nutzen, ohne das Inklusiv-Volumen ihres Mobilfunkvertrages zu verbrauchen. Seit dem 1. September gehört auch Spotify zur Liste der Streaming-Partner, für die diese Option gilt. Das gab die Telekom auf der IFA 2017 in Berlin bekannt.

Ab den Telekom-Tarifen MagentaMobil M, MagentaMobil S Young und Family Card M kann man die Option StreamOn Music kostenlos dazubuchen, die jetzt auch den Dienst Spotify enthält. Mit seinem Spotify-Account kann man dann Musik auf das Smartphone streamen, ohne dabei sein Highspeed-Datenvolumen zu verbrauchen. Einen eventuellen Premium-Account bei Spotify muss man natürlich nach wie vor extra bezahlen.

Bereits früher gab es in einigen Telekom-Tarifen eine Spotify-Option. Kunden, die bisher diese Option nutzen, können dies weiterhin tun. Wenn sie aber auch andere StreamOn-Dienste nutzen möchten, müssen sie die alte Spotify-Option kündigen und eventuell in einen anderen Tarif wechseln, um StreamOn aktivieren zu können.

Neue Musik- und Video-Streaming-Dienste in StreamOn

Neben Spotify zählen auch Hitradio FFH, Harmony.FM und Planet Radio zu den neuen Musikstreaming-Partnern. Bisher waren unter anderem schon Apple Music, Deezer, Napster, Juke, Tidal, Amazon Prime Music und Soundcloud vertreten. Auch neue Videostreaming-Partner gibt es, darunter TV Now, Telekom Sport und WatchIt! sowie einge Angebote von TV.de. Die StreamOn-Option inklusive Video-Streaming kann man ab den Tarifen MagentaMobil L, MagentaMobil M Young und Family Card L dazubuchen. Andere unterstützte Video-Dienste sind etwa YouTube, Vevo, Zattoo, Netflix, Amazon Prime Video und Sky Go.

Lesetipp: Telekom StreamOn - Ohne Datenverbrauch streamen

StreamOn ist täglich kündbar. Die Option gilt nur im Inland, bei Nutzung der Streaming-Dienste im Ausland wird der Datenverbrauch wie bisher auf das Inklusiv-Volumen angerechnet. Auch Werbung, wie sie etwa beim Spotify Free Account vorkommt, kann auf das Datenvolumen angerechnet werden. Wenn das Inklusiv-Volumen des Mobilfunktarifs durch andere Datennutzung aufgebraucht wurde, wird auch die Bandbreite für das Musik- und Video-Streaming gedrosselt.

Mehr zum Thema

Spotify-Logo
Datenschutz bei Musik-Streaming

Der Streaming-Dienst Spotify hat seine Datenschutz-AGB aktualisert. Die neue Version erlaubt dem Unternehmen das Sammeln diverser Nutzerdaten.
Spotify
Musik-Streaming

Die Telekom will ab 28. April den Musikstreaming-Dienst Spotify bei verbrauchtem Inklusiv-Datenvolumen von Mobilfunk-Verträgen drosseln. Die…
Mann mit Kopfhörern
Konkurrenz für Spotify?

Youtube Music startet in Deutschland. Das Musik-Abo von Google gibt es auch als Gratis-Version und macht Streaming-Diensten wie Spotify Konkurrenz.
Telekom SprachID
IFA 2018

Die Telekom führt bei ihrer Hotline eine Spracherkennung ein. Kunden können sich mit Sprach-ID beim Hotline-Anruf künftig per Stimme identifzieren.
telekom magentamobil tarife
IFA 2018

Mehr Datenvolumen, aber teils auch höhere Kosten: Die Deutsche Telekom hat auf der IFA 2018 neue MagentaMobil-Tarife vorgestellt. Hier die Details.
Alle Testberichte
Panasonic HD605 Test
HiRes-fähige Noise-Cancelling-Headphones
Auf Reisen sind aktive Noise-Canceller eine Wohltat. Der Panasonic RP-HD605N soll dank HiRes-Fähigkeiten auch noch super klingen.
Apple iPhone Xs Max Front
Display, Preis, Version und mehr
Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.