Mobile Smartphone-Reparatur

Telekom unterstützt Smartphone-Reparaturdienst Reparando

Display kaputt oder Akku schwach? Der mobile Reparatur-Dienst Reparando kommt auch zu Ihnen nach Hause oder ins Büro. Die Deutsche Telekom will das Startup in Zukunft unterstützen.

Mobiler Reparaturdienst Reparando

© Reparando

Der Reparaturdienst Reparando kommt zu Ihnen nach Hause und ist bereits in vielen deutschen Städten unterwegs.

Seit 2015 ist der mobile Smartphone-Reparatur-Dienst Reparando in deutschen Großstädten unterwegs. Techniker des Startup-Unternehmens kommen zu Ihnen nach Hause oder ins Büro, wenn das Display kaputt ist oder der Akku spinnt. In einer Zeit, in der man ständig erreichbar sein muss, gibt es nie ein gutes Timing für ein kaputtes Smartphone. Daher ist das Konzept von Reparando​ um so attraktiver. Eine Reparatur zuhause spart schließlich einiges an Zeit und Stress.

Das findet auch die Deutsche Telekom und hat sich dazu entschieden, dem Stuttgarter Startup in seinem Startup-Inkubator hub:raum in Zukunft unter die Arme zu greifen. "Das Team von Reparando hat einen perfekt organisierten Service aufgebaut: angefangen vom professionellen Einkauf der Ersatzteile bis hin zur Schulung und Koordination der Techniker. Das hat uns sehr beeindruckt. Und natürlich passt das Thema inhaltlich gut zur Telekom", sagte Axel Menning, Leiter des hub:raum. 

Lesetipp: So tauschen Sie ein defektes iPhone-Display selbst aus

Derzeit besteht das Reparando-Team aus 80 Köpfen. Davon arbeiten etwa 20 in der Stuttgarter Zentrale, die übrigen 60 sind über Deutschland verteilt. Insgesamt 20 deutsche Großstädte können von dem mobilen Reparatur-Dienst profitieren. Seit der Gründung hat Reparando über 10.000 Geräte repariert. Darunter fallen iPhones, Samsung-Galaxy-Geräte, aber auch iPads. Der Reparatur-Service richtet sich nicht nur an Privatkunden, sondern auch an Geschäftskunden. Mittelständische Unternehmen sind genauso unter den Kunden vertreten wie große DAX-Konzerne.

Reparando will weiter wachsen, in Technologie investieren und diese weiterentwickeln. In Zukunft sollen so Techniker-Termine noch kurzfristiger geplant werden können. Mit hub:raum unterstützt die Deutsche Telekom Startup-Unternehmen ​finanziell und durch Mentoring, das dem Marktneuling letztendlich zum Durchbruch verhelfen soll.

Mehr zum Thema

Deutsche Telekom und SK Telecom unterzeichnen Quantum Alliance
Mobile World Congress 2017

Die deutsche Telekom und das südkoreanische Unternehmen SK Telecom haben auf dem Mobile World Congress (MWC) eine Allianz für sichere Kommunikation…
Smarte Brille der Telekom und von Zeiss
Mobile World Congress 2017

"5G for Good" lautet das Motto der Telekom: Schnelleres Netz und eine Augmented-Reality-Brille gehören zu den Plänen, die die Telekom auf der Messe…
Deutsche Telekom Logo
Mobilfunk-Tarife

Darf's auch etwas mehr sein? Die Telekom verdoppelt das Datenvolumen zum mobilen Surfen bei allen ihrer Data-Comfort-Tarife. Der Preis bleibt dabei…
Deutsche Telekom
Netzausbau mit 900-MHz-Frequenzband

Die Telekom baut ihr Netz aus und setzt auf einen Frequenzbereich, der bislang GSM vorbehalten war.
Narrowband IoT
CeBIT 2017

Digitalisierung im Bienenstock: Intelligente Sensoren mit NB-IoT-Technik sollen Imkern bei der Arbeit helfen.
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.