Menü

Testbericht Samsung Ativ S im Test

von
Samsung Ativ S
Labortest
74,4 %
Zuletzt aktualisiert: 19.09.2014
Samsung Ativ S
Smartphones
Pro
  • attraktive Optik
  • einfache Bedienung
  • flotte Performance
  • gute Fotos bei gutem Licht
  • lange Ausdauer
  • NFC, a/b/g/n-WLAN und HSPA+
  • Slot für Micro-SD-Speicherkarten
Contra
  • Kunststoffgehäuse
  • LTE, UKW-Radio und Navigation fehlen
Fazit

Das Samsung Ativ S ist eines der besten Smartphones mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8

Anzeige
Im Test entuppt sich das Samsung Ativ S als derzeit bestes Smartphone mit Windows Phone 8.

Das Ativ S, Samsungs erstes Smartphone mit Windows Phone 8, wurde zwar bereits zur Internationalen Funkausstellung im August 2012 kurz der Öffentlichkeit präsentiert, gelangte aber erst jetzt für 549 Euro in die Regale der Händler – satte sechs Monate später.

Gehäuse und Verarbeitung: Schön leicht

Rein äußerlich hat sich in der Zwischenzeit nichts getan, aber das war auch nicht nötig. Unser Testgerät kommt in einer attraktiven Kunststoffbehausung, der Akkudeckel trägt ein Finish im gebürsteten Metalllook samt feinem Lautsprechergitter im unteren Bereich.

Marktübersicht: Alle Handys mit Windows Phone 8 im Vergleich

Mit nur 9 Millimetern ist das Ativ S nicht nur deutlich flacher als sein direkter Windows-Phone-8- Konkurrent Nokia Lumia 920, es ist mit 135 Gramm vor allem auch stolze 53 Gramm leichter als das Flaggschiff der Finnen. Kein Wunder also, dass das Ativ S richtig gut in der Hand liegt.

Ein kleines Manko ist jedoch die etwas rutschige Oberfläche des Akkudeckels. Mit feuchten Fingern sollte man also etwas mehr Sorgfalt beim Umgang mit dem Samsung walten lassen.

Samsung Ativ S

Das Ativ S bietet ein 4,8-Zoll-Display, das ist im Moment auch die Obergrenze bei Windows-Phone-8-Modellen

vergrößern

Display: Das kennen wir schon

Das im Ativ S verbaute AMOLED-Display scheint ein alter Bekannter zu sein. So kommen dem Tester nicht nur die Eckdaten des Displays mit einer Diagonalen von 4,8 Zoll und einer Auflösung von 720 x 1280 Pixeln vom Galaxy S3 her bekannt vor, auch die Helligkeit liegt mit gemessenen 239 cd/m2 in einem sehr ähnlichen Bereich wie beim Topseller der Koreaner (241 cd/ m2).

Absolut gesehen ist dieser Wert jedoch etwas zu niedrig, um auch bei direkter Sonneneinstrahlung eine gute Ablesbarkeit zu gewährleisten, was jedoch an der selbstleuchtenden AMOLED-Technik liegt.

Dafür entschädigt die Anzeige mit einer fantastisch scharfen und kontrastreichen Darstellung. Dass das Samsung Ativ S hier nicht ganz das Niveau des Galaxy S3 erreicht, liegt daran, dass sich seine Farbintensität nicht einstellen lässt – beim Galaxy S3, das mit Android läuft, geht das über verschiedene Bildschirm-Modi.

Bedienung: Selbst gestaltbar

Die Bedienung über die Windows-Phone-8-Oberfläche gelingt recht bequem. Der Touchscreen reagiert auf Eingaben prompt, das Bedientempo ist durch die Bank flott. Die diversen Kacheln auf dem Startbildschirm lassen sich nach Belieben verkleinern oder vergrößern, gleichfalls kann die Grundfarbe gewählt werden; manche Kacheln bieten sogar wechselnde Inhalte an.

Nur das Hauptmenü mit seiner alphabetischen Sortierung auf einer Ebene wird spätestens dann unübersichtlich werden, wenn sich der User nach Herzenslust Apps aus dem Windows-Store heruntergeladen hat.

Funktionalität und Bedienung: Windows Phone 8 im Überblick

Für das flotte Bedientempo zeichnet ein Dual-Core-Prozessor aus dem Hause Qualcomm verantwortlich: Der Snapdragon MSM8960 ist mit bis zu 1,5 GHz getaktet und hat 1 GB Arbeitsspeicher parat.

Ausstattung: LTE, UKW-Radio und Navi fehlen

Der interne Nutzerspeicher beläuft sich auf ordentliche 12 GB und lässt sich ganz einfach über den Micro-SD-Slot erweitern, der sich unter dem Akkudeckel befindet.

Auch sonst hat das Samsung Ativ S in puncto Connectivity so gut wie alles an Bord, was dem Standard in dieser Preisklasse entspricht. Den Datenturbo LTE sucht der Nutzer allerdings vergebens; ebenfalls auf der Vermisstenliste stehen ein UKW-Radio und eine Navigation.

Zur Orientierung gibt es hier lediglich eine Karten-App, die jedoch keine Routenführung anbietet. Dafür überzeugt die Kamera im Ativ S: Sie lieferte in unserem Test bei guten Lichtverhältnissen richtig scharfe Bilder ab.

Auf das Ativ S lassen sich weltweite Kartendaten kostenlos speichern. Eine Navigationsfunktion ist jedoch nicht vorhanden.
Auf das Ativ S lassen sich weltweite Kartendaten kostenlos speichern. Eine Navigationsfunktion ist jedoch nicht vorhanden. ©

Samsung hat dem Ativ S zudem einige Goodies spendiert. So bringt das Smartphone den hauseigenen und plattformübergreifenden Messenger-Dienst „ChatON“ mit. Zudem gibt es mit „Mini Diary“ eine hübsch gestaltete Tagebuch-/Kalender- App und mit „Now“ eine praktische Info-App, die das Wetter, aktuelle Nachrichten und die Aktienkurse auf den Screen bringt.

Komplettiert wird die Zusatzausstattung mit dem „Photo Editor“, einem eher rudimentären Bildbearbeitungsprogramm.

Labormessungen: Keine Schwächen

Wie es sich für ein zeitgemäßes Samsung-Smartphone gehört, leistet sich das Ativ S im Labor keine Schwächen. So liegt seine Ausdauer im praxisnahen Mischbetrieb bei sehr starken 7:26 Stunden, und auch die Gesprächszeiten sind mit bis zu 19 Stunden im E-Netz und 15:31 Stunden im D-Netz echte Hausnummern.

100 Tage Windows Phone 8: Erstes Fazit

Gleiches gilt für die 7:35 Stunden im UMTS-Betrieb. Hinzu gesellen sich dann noch gute Sende- und Empfangseigenschaften sowie eine klare Akustik beim Telefonieren.

Fazit: Das beste Windows-Phone

Insgesamt ist das Samsung Ativ S mit dieser starken Leistung das gegenwärtig beste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8 – wahrlich ein Einstand nach Maß.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Samsung Ativ S im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x