AfB social & green IT: Europas größter Inklusionsbetrieb

Nachhaltig: IT-Ausstattung professionell aufbereitet

Mit den professionell aufbereiteten Gebrauchtgeräten von AfB social & green IT können Unternehmen Kosten sparen und dabei die Umwelt schonen.

News
VG Wort Pixel
AfB-Refurbish
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Afb social & green IT machen gebrauchte IT-Geräte wieder fit.
© AfB social & green IT

IT-Ausrüstung muss nicht immer neu sein. Mit wiederaufbereiteten Geräten lassen sich etliche Tonnen an Elektroschrott einsparen, zudem werden weniger Energie, CO2 und Ressourcen verbraucht. Die Firma AfB social & green IT macht Notebooks, PCs, Tablets, Smartphones und Zubehörprodukte aus dem Business-Umfeld wieder fit.

Ein weiterer Vorteil, den AfB benennt: Wiederaufbereitete IT-Geräte sind günstiger als Neuware, und sie sind meist kurzfristig lieferbar. Bei Neuware können die Lieferfristen dagegen sehr lang sein. Mit den AfB-Geräten können sich kleine Betriebe sowie Start-ups und Selbstständige preiswert mit zeitgemäßer Hardware ausstatten. So sind bei AfB laut eigener Aussage zahlreiche Geräte mit Windows-11-Betriebssystem und passenden Dockingstationen erhältlich.

Abstriche bei der Qualität muss dabei niemand machen. AfB social & green IT arbeitet ausschließlich mit Business-Geräten. Diese sind laut dem Unternehmen qualitativ meist deutlich hochwertiger als Ware für Privatkunden und lassen sich dadurch auch länger einsetzen.

Umweltbewusst und sozial

AfB kooperiert mit über 1.500 Partnerunternehmen, holt deren gut erhaltene Gebrauchtgeräte mit eigenen Fahrern ab und bringt sie nach sorgfältiger Datenlöschung und Reinigung mit neuem Betriebssystem wieder in den Umlauf.

Laut eigener Aussage hat AfB 2021 in Deutschland 270.000 IT- und Mobilgeräte bearbeitet und zwei Drittel davon wieder vermarktet. Dadurch seien im Vergleich zu Neuproduktionen nachweislich 33.887 Tonnen CO2, 242 Mio. Liter Wasser, 130.285 MWh Energie sowie 20.600 Tonnen Eisen-Äquivalente (Rohstoffe wie Kupfer, Silber, Gold, Palladium und Kobalt) eingespart worden.

Auch der soziale Aspekt fließt laut AfB in die positive Bilanz ein: Das Inklusionsunternehmen ist im vergangenen Jahr um 90 Mitarbeitende auf insgesamt rund 600 gewachsen, etwa 49 Prozent davon sind schwerbehindert. Somit finanziert jedes verkaufte Gerät direkt Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

„Mit dem Einsatz von refurbished IT-Geräten reduzieren umweltbewusste Unternehmerinnen und Unternehmer ihren ökologischen Fußabdruck und fördern soziale Gerechtigkeit. Außerdem sparen sie Kosten: Die Preise liegen bis zu 40 Prozent unter dem Neuwert“, sagt Daniel Büchle, Geschäftsführer von AfB social & green IT. „Das ist spannend für Selbständige und Start-ups. Und auch mittlere Betriebe können ihre komplette Belegschaft problemlos mit den gleichen Geräten ausstatten, da wir z.B. Notebooks von Herstellern wie HP oder Lenovo in großen Stückzahlen vorrätig haben.“

19.10.2022 von Redaktion connect

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Qualcomm Snapdragon

Qualcomm-Prozessor

Snapdragon 210 - Quad-Core-CPU für günstige Phones

Der Snapdragon 210 ist ein günstiger Quad-Core-Prozessor für Smartphones und Tablets aus dem Einsteigerbereich. Erste Modelle mit dem neuen…

Nexus 7

Android 5.0.2

Google startet nächstes Lollipop-Update

Google bietet Android 5.0.2 für das Nexus 7 (2012). Die neue Version enthält Verbesserungen im Speicherbereich. Bislang ist unklar, ob es ein…

Apple MacBook Pro Retina-Display 15 Zoll

Apple

Update für 15-Zoll MacBook Pro

Apple hat heute das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina-Display aktualisiert. Die Neuerungen: Ein Force-Touch-Trackpad, schnellerer Flash-Speicher und laut…

Acer Switch Alpha 12

next@acer

Acer zeigt Smartphone- und Notebook-Neuheiten

Acer hat bei seinem next@acer-Event in New York ein Smartphone mit Mega-Akku und ein flüssigkeitsgekühltes 2-in-1-Gerät vorgestellt.

Ladekabel für Lightning-, Micro-USB- und USB-C-Anschluss.

EU-Parlament für einheitliche Ladebuchse

USB-C wird 2024 zum Standard-Anschluss

Smartphones, Notebooks, Kameras und noch mehr sollen bald auf ein einheitliches Ladekabel setzen. Das EU-Parlament und die EU-Staaten haben sich auf…