Sicherheit

Telefónica will Bewegungsdaten von O2-Kunden verkaufen

Der Kommunikationskonzern Telefónica will einen erneuten Versuch starten, Bewegungsdaten von O2-Kunden an Unternehmen zu verkaufen.

Smartphone Datenschutz Sicherheit

© blackday - fotolia.com

Mit den Bewegungsdaten eines Smartphones lässt sich beispielsweise feststellen, welche Geschäfte eine Person besucht.

Der Kommunikationskonzern Telefónica wird in Deutschland einen erneuten Versuch starten, mit Bewegungsdaten von Kunden der zugehörigen Mobilfunkmarke O2 Geschäfte zu machen. Der spanische Konzern plant die Bewegungsdaten an Unternehmen und Behörden zu verkaufen. Diesen Versuch startete Telefónica bereits vor drei Jahren, musste dann jedoch die Geschäftsidee wieder zurücknehmen, da Verbraucherschützer heftig dagegen protestierten. In der Kritik stand damals vordergründig die mangelnde Anonymität der O2-Kunden. Thorsten Dirks, der Vorstandsvorsitzende der Telefónica Deutschland sagte jetzt in der Wirtschaftswoche: "Wir werden uns nicht noch mal die Finger verbrennen. Eines habe ich gelernt: Datenschutz ist ein ganz kritischer Punkt."

Jetzt hat der Konzern die Geschäftsidee verändert. Telefónica habe nun einen dreistufigen Algorithmus entwickelt, mit dem die Kundendaten anonymisiert werden. Ebenfalls sieht man die Möglichkeit der Eingliederung von einem Belohnungssystem, beispielsweise mit Rabatten, das in Kraft tritt wenn Nutzer ihre Daten freigeben. Dirks verspricht: "Wenn wir Daten nutzen dürfen und daraus Werte entstehen, dann kann der Kunde natürlich partizipieren". Ob der Kunde seine Bewegungsdaten freigeben möchte, entscheidet er am Ende aber immer noch selbst. Telefónica hat eine Webseite eingerichtet, auf der man den aktuellen Status für die Verwendung der Daten abrufen und bei Bedarf ändern kann. 

Lesetipp: O2 Free – Neue O2-Tarife ohne Datenautomatik

Die Statusabfrage

Um den Status abzurufen, öffnen Sie die Selbst-Entscheiden Seite von Telefónica. Geben Sie dann Ihre O2-Mobilfunknummer ein. Sie erhalten dann ein Token – einen Code – per SMS. Dieses geben Sie dann auf der Webseite ein. Nun wird Ihnen der Status angezeigt. Mit dem Feld “Einstellung ändern” können Sie Ihren Status bei Bedarf ändern. Am Ende im Bestätigungsfeld sollte wie im folgenden Screenshot “Teilnahme deaktiviert” stehen.

O2 Bewegungsdaten widersprechen

© Screenshot / Telefónica

Diesen Schritten folgen Sie um Ihren Status abzufragen.

Mehr zum Thema

Windows Lumia 830
Smartphone-Sicherheit

Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen bei Windows Phone.
Apple Store
Die Grenzen der Privatsphäre

Apple weigert sich, das iPhone eines Terroristen zu hacken und begründet dies mit dem Schutz der Privatsphäre. Aber hat der Schutz der Allgemeinheit…
Spionage
Standort, Suchanfragen und mehr

Eine US-Studie untersucht, welche Daten Google tatsächlich erhebt. Eine Verknüpfung der Informationen erlaubt mehr Rückschlüsse über den Nutzer.
Smartphone Sicherheit
Schadsoftware

Sicherheitsforscher entdecken eine Spyware, die Whatsapp-Nachrichten und -Historien auslesen kann. Die Schadsoftware greift Android-Smartphones an.
Skygofree Android Spyware
Soziales Netzwerk

Google Plus schließt seine Pforten. Die Nachricht kommt mit der Meldung, dass fast 500.000 Nutzerkonten potenzielle Opfer eines Datenlecks wurden.
Alle Testberichte
Honor View 20
Technische Daten, Preis und Verfügbarkeit
Das neue Honor View 20 hat ein frontfüllendes Display, eine Kamera mit 48 MP Auflösung und ein auffallendes Design. Wir konnten es bereits antesten.
Kompaktbox Nupro X-3000 Nubert
Kompaktlautsprecher
Die kleine Aktivbox X-3000 von Nubert schwingt sich zu großartiger Klangfülle auf. Im Test muss der Kompaktlautsprecher zeigen was er kann.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.