Sicherheit

Telefónica will Bewegungsdaten von O2-Kunden verkaufen

Der Kommunikationskonzern Telefónica will einen erneuten Versuch starten, Bewegungsdaten von O2-Kunden an Unternehmen zu verkaufen.

News
VG Wort Pixel
Smartphone Datenschutz Sicherheit
Mit den Bewegungsdaten eines Smartphones lässt sich beispielsweise feststellen, welche Geschäfte eine Person besucht.
© blackday - fotolia.com

Der Kommunikationskonzern Telefónica wird in Deutschland einen erneuten Versuch starten, mit Bewegungsdaten von Kunden der zugehörigen Mobilfunkmarke O2 Geschäfte zu machen. Der spanische Konzern plant die Bewegungsdaten an Unternehmen und Behörden zu verkaufen. Diesen Versuch startete Telefónica bereits vor drei Jahren, musste dann jedoch die Geschäftsidee wieder zurücknehmen, da Verbraucherschützer heftig dagegen protestierten. In der Kritik stand damals vordergründig die mangelnde Anonymität der O2-Kunden. Thorsten Dirks, der Vorstandsvorsitzende der Telefónica Deutschland sagte jetzt in der Wirtschaftswoche: "Wir werden uns nicht noch mal die Finger verbrennen. Eines habe ich gelernt: Datenschutz ist ein ganz kritischer Punkt."

Jetzt hat der Konzern die Geschäftsidee verändert. Telefónica habe nun einen dreistufigen Algorithmus entwickelt, mit dem die Kundendaten anonymisiert werden. Ebenfalls sieht man die Möglichkeit der Eingliederung von einem Belohnungssystem, beispielsweise mit Rabatten, das in Kraft tritt wenn Nutzer ihre Daten freigeben. Dirks verspricht: "Wenn wir Daten nutzen dürfen und daraus Werte entstehen, dann kann der Kunde natürlich partizipieren". Ob der Kunde seine Bewegungsdaten freigeben möchte, entscheidet er am Ende aber immer noch selbst. Telefónica hat eine Webseite eingerichtet, auf der man den aktuellen Status für die Verwendung der Daten abrufen und bei Bedarf ändern kann. 

Lesetipp: O2 Free – Neue O2-Tarife ohne Datenautomatik

Die Statusabfrage

Um den Status abzurufen, öffnen Sie die Selbst-Entscheiden Seite von Telefónica. Geben Sie dann Ihre O2-Mobilfunknummer ein. Sie erhalten dann ein Token – einen Code – per SMS. Dieses geben Sie dann auf der Webseite ein. Nun wird Ihnen der Status angezeigt. Mit dem Feld “Einstellung ändern” können Sie Ihren Status bei Bedarf ändern. Am Ende im Bestätigungsfeld sollte wie im folgenden Screenshot “Teilnahme deaktiviert” stehen.

O2 Bewegungsdaten widersprechen
Diesen Schritten folgen Sie um Ihren Status abzufragen.
© Screenshot / Telefónica

23.9.2016 von Arwed Kunow

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows Lumia 830

Smartphone-Sicherheit

Datenschutz-Einstellungen bei Windows Phone optimieren

Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen bei Windows Phone.

Apple Store

Die Grenzen der Privatsphäre

Apple soll das iPhone hacken

Apple weigert sich, das iPhone eines Terroristen zu hacken und begründet dies mit dem Schutz der Privatsphäre. Aber hat der Schutz der Allgemeinheit…

SMS

Kommunikation

Allo: Googles intelligenter Messenger gestartet -…

Allo ist gestartet und ist jetzt in Deutschland verfügbar. Praktisch scheint der intelligente Chat-Assistent. Doch Edward Snowden rät von der…

Deutsche Telekom und SK Telecom unterzeichnen Quantum Alliance

Mobile World Congress 2017

Telekom und SK Telecom formieren sich zur Quantum Alliance

Die deutsche Telekom und das südkoreanische Unternehmen SK Telecom haben auf dem Mobile World Congress (MWC) eine Allianz für sichere Kommunikation…

Smartphone Sicherheit

Privatsphäre auf dem Handy richtig schützen

Tipps für mehr Smartphone-Sicherheit: Apps und Einstellungen

Auf dem Smartphone befinden sich jede Menge sensible Daten. Damit diese sicher bleiben, kann man sich nützliche Programme zu Hilfe holen.