Messenger-Sicherheit

BND soll Entschlüsselung von WhatsApp planen

Um den WhatsApp-Messenger zu knacken und Nachrichten der Nutzer mitlesen zu können, will der Bundesnachrichtendienst eine dreistellige Millionensumme investieren.

News
Whatsapp Logo
WhatsApp-Messenger: Der BND würde gern mitlesen.
© Weka/ Archiv

Wie die Plattform Netzpolitik.org berichtet, plant der Bundesnachrichtendienst eine Investition von 150 Millionen Euro, um Nachrichten entschlüsseln zu können, die mit Messenger-Apps wie WhatsApp versandt wurden.

Netzpolitik​ lägen geheime Unterlagen zum geplanten Bundeshaushalt 2017 vor, in denen die Posten für den Geheimdienst genauer aufgeschlüsselt sind. Öffentlich bekannt war bislang nämlich nur, dass der BND im kommenden Jahr 807 Millionen Euro erhalten soll. Die neuen Dokumente besagen nun, dass insgesamt 150 Millionen Euro für das Knacken der Messenger-Verschlüsselung vorgesehen seien. Zuvor war ein Rechercheverbund lediglich von 21,5 Millionen für diesen Zweck ausgegangen.

Lesetipp: WhatsApp-Video-Call-Einladung ist Fake

Der Name des Entschlüsselungsprojekts lautet ANISKI: Aufklärung nicht-standardisierter Kommunikation im Internet; weitere Informationen dazu finden sich auf netzpolitik.org​.

Im Artikel der Datenschützer heißt es, der Geheimdienst störe sich daran, dass eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Messenger-Apps inzwischen Standard ist. WhatsApp werde hier explizit als Beispiel genannt. Diese Sicherheitsfunktion beeinträchtige die Möglichkeiten des BND, Nachrichten mitzulesen. Der deutsche Nachrichtendienst könne aktuell nur 10 der mehr als 70 verfügbaren Kommunikationsdienste knacken.

Eine gestiegene Notwendigkeit zur Überwachung von Kommunikationsdiensten sieht der BND in der Zunahme illegaler Migration und Schleusung begründet. Kritik an den Vorhaben des Geheimdiensts kommt vom Chaos Computer Club und der Linksfraktion des Bundestags.

WhatsApp-Tipp: Woran erkenne ich, dass ich blockiert wurde?

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
WhatsApp ermöglicht es seinen Nutzern, bestimmte Kontakte zu blockieren. Wir verraten Euch einen einfachen Trick, mit dem Ihr bei entsprechendem Verdacht herausfinden könnt, ob Ihr wirklich blockiert wurdet. In WhatsApp für Android ist die Vorgehensweise identisch.

WhatsApp-Tipp: Speicherplatz sparen

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Wer über WhatsApp viele Bilder und Videos empfängt, sollte überlegen, ob wirklich all diese Daten stets automatisch auf dem Smartphone abgespeichert werden sollen. Insbesondere wenn der Speicherplatz begrenzt ist, empfiehlt sich eine entsprechende Änderung der WhatsApp-Einstellungen.

WhatsApp-Tipp: Nachrichten zitieren

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Die Messenger-App für Android und iOS bietet eine Zitat-Funktion. Wir zeigen, wie das Zitieren in WhatsApp funktioniert.

2.11.2016 von Steve Buchta

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Whatsapp und Facebook

Datenschutz

WhatsApp: Messenger stoppt Datenweitergabe an Facebook in…

WhatsApp stoppt die Datenübermittlung an Facebook. Datenschützer sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Sorgen zu formulieren.

Messenger-Dienste

Datenschutz und Verschlüsselung

WhatsApp, Telegram & Co.: Wie sicher sind…

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie sicher der Messenger-Dienst ist, den sie verwenden? Wir haben ihnen in puncto Sicherheit auf den Zahn…

Facebook und WhatsApp Logo

End-To-End-Verschlüsselung

Whatsapp: Wie Facebook trotz Verschlüsselung an Ihre Daten…

Über Whatsapp geschriebene Chats sind für Dritte nicht zugänglich. Facebook will die Daten trotz Verschlüsselung analysieren - vermutlich für…

Trojaner im Netz

Schadsoftware in Erweiterung

Whatsapp-Erweiterung bringt Trojaner aufs Smartphone

In der inoffiziellen Erweiterung "FMWhatsApp" für Whatsapp hat sich der Triada-Trojaner eingeschleust und gelangt nach Installation an Ihre Daten.

Whatsapp-Scam Gratis-Internet

Betrugsmasche

WhatsApp-Fake: Betrüger locken mit 50 GB gratis Internet

Auf WhatsApp kursiert eine Nachricht, die 50 GB Datenvolumen für jeden Nutzer verspricht. Dabei handelt es sich um einen Betrugsversuch.