Homescreen anpassen

iOS 14: Widgets nutzen und eigene Widgets erstellen

In iOS 14 kann man endlich Widgets auch zum Homescreen des iPhones hinzufügen. Wir erklären, wie Sie Widgets nutzen und mit Apps wie Widgetsmith eigene erstellen können.

© connect

Seit iOS 14 kann man beim iPhone Widgets auf dem Homescreen platzieren.

Was es auf Android-Smartphones schon lange gab, ist jetzt auch auf dem iPhone möglich: Ab iOS 14 kann man Widgets auf dem Home-Bildschirm platzieren. Damit kann man das iPhone individueller gestalten und wichtige Infos aus den zugehörigen Apps direkt auf dem Startbildschirm anzeigen lassen.

Dabei ist man nicht zwangsläufig auf die Widgets angewiesen, die Apple oder der Entwickler der jeweiligen App anbieten. Mit Apps wie Widgetsmith kann man auch eigene Widgets erstellen.

Widget zum Home-Screen hinzufügen

Apple bietet für viele der eigenen Apps Widgets an und auch viele andere App-Entwickler stellen bereits Widgets für ihre Apps zur Verfügung. Um diese zum Homescreen hinzuzufügen gehen Sie wie folgt vor:

  • Lange auf eine freie Stelle im Homescreen drücken, bis die App-Symbole anfangen zu wackeln ("Jiggle-Mode").
  • Auf das Plus-Zeichen am oberen linken Rand tippen.
  • Das gewünschte Widget auswählen.
  • Durch Wischen nach rechts oder links Design und Größe des Widgets wählen.
  • Auf "Widget hinzufügen" tippen.
  • Das Widget an die gewünschte Stelle auf dem Homescreen ziehen.
  • Auf das Display tippen, um den "Jiggle Mode" zu beenden.

Wenn Sie das Widget nachträglich verschieben möchten, tippen Sie so lange auf das Widget, bis es wackelt. Anschließend können Sie es verschieben. Bei manchen Widgets können Sie auch weitere Einstellungen zu den Inhalten vornehmen, die angezeigt werden sollen.

© Screenshot: connect

Über das Plus-Zeichen kommt man zur Widget-Auswahl.

Widget-Stapel und Smart-Stapel

Neben einzelnen Widgets können Sie auch Widget-Stapel auf dem Homescreen ablegen. Dazu ziehen Sie einfach ein Widget auf ein anderes. Wichtig: Beide Widgets müssen die gleiche Größe haben. Auf diese Weise kann man bis zu zehn Widgets stapeln. Durch die einzelnen Widgets blättert man durch Wischen nach oben und unten.

Über "Stapel bearbeiten" kann man die Reihenfolge der gestapelten Widgets ändern (an den drei Strichen halten und ziehen) oder Widgets aus dem Stapel löschen (nach links wischen).

Eine spezielle Form des Widget-Stapels ist der Smart-Stapel. Dieser zeigt je nach Ort und Tageszeit das Widget zuerst an, das der Nutzer in der jeweiligen Situation am wahrscheinlichsten nutzen will.

Apple bietet einen bereits vorgefertigten Smart-Stapel bei den Widgets an. Man kann aber jeden eigenen Widget-Stapel in einen Smart-Stapel verwandeln, indem man unter "Stapel bearbeiten" den Schalter für "Intelligente Reihenfolge" aktiviert.

© Screenshot: connect

Mit der App Widgetsmith kann man verschiedene Widgets selbst gestalten.

Eigene Widgets gestalten mit Widgetsmith & Co.

Welche Widgets man auf dem Homescreen nutzen kann und wie diese aussehen, hängt zunächst einmal davon ab, was Apple und verschiedene App-Entwickler zur Verfügung stellen. Es gibt aber auch Möglichkeiten, Widgets selbst zu gestalten. Hierfür stehen im App Store einige Apps zur Verfügung, die sich ganz auf Widgets spezialisiert haben und Möglichkeiten zur Individualisierung anbieten.

Eine der umfangreichsten davon dürfte Widgetsmith sein. Hier kann man auf Uhrzeit, Kalender, Fotoalben oder Aktivitätsdaten zugreifen, mit Premium-Abo auch auf Wetter- und Gezeitendaten. Die Widgets kann man in drei Größen mit verschiedenen Schriften und Hintergründen gestalten und dann wie gewohnt auf dem Homescreen platzieren. Mit "Timed Widgets" kann man auch einstellen, dass sich der Inhalt zu einer bestimmten Uhrzeit ändert.

Die App Color Widgets beschränkt sich hauptsächlich auf Datum und Akkuanzeige, dafür kann man das Widget mit einer riesigen Auswahl an Farben und Schriften gestalten. Eine einfache Diashow erhält man mit Photo Widget: Simple. Hier kann man bis zu 30 Bilder hinterlegen, die im Widget durchgewechselt werden. Mit Glimpse 2 kann man sogar Ausschnitte von Webseiten als Widget auf den Homescreen packen.

Eine Einschränkung gibt es dabei allerdings: Mit dem Tipp auf ein Widget öffnet man immer die zugehörige App. So landet man, wenn man beispielsweise auf einen über Widgetsmith eingebundenen Kalender tippt, eben nicht in der Kalender-App, sondern eben in Widgetsmith.

Apple iOS

Farben umkehren, mehr Ordnung und Widgets auf dem Homescreen: Das iPhone lässt sich an Ihre Bedürfnisse anpassen. Wir zeigen, wie es mit iOS 14 geht.

Widgets auf dem iPad nutzen

Auf dem iPad kann man zwar auch Widgets nutzen, diese sind aber wie in früheren iOS-Versionen auf die "Heute"-Ansicht beschränkt. Frei auf dem Homescreen platzieren wie beim iPhone geht hier nicht.

Das Hinzufügen und bearbeiten der Widgets funktioniert aber genauso wie auf dem iPhone. Auch Stapel kann man erstellen und die Inhalte über "Intelligente Reihenfolge" durchrotieren lassen.

Mehr zum Thema

App-Mediathek, Widgets und mehr

Apple hat das neue Betriebssystem iOS 14 veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen die Neuerungen und werfen dabei auch einen Blick auf iPadOS 14.
Neue Funktion

Nach dem Update auf iOS 14 taucht auf dem iPhone manchmal ein grüner oder oranger Punkt auf. Was steckt dahinter? Wir erklären die neue Funktion.
iOS-Sicherheit

Ein Facebook-Post warnt davor, dass durch Widgets in iOS 14 Hacker Zugriff auf persönliche Daten erhalten. Das steckt dahinter.
Probleme mit iOS 14 und watchOS 7

Nutzer von iOS 14 und watchOS 7 klagen über fehlende Daten auf iPhone und Apple Watch. Apple bietet zwar kein Update, dafür aber eine radikale Lösung.
Update für iPhone und iPad

Apple hat das erste größere Update für iOS 14 ausgerollt. iOS 14.1 behebt einige Fehler und wird auch mit den neuen iPhones ausgeliefert.