Anleitung

iPhone: Bewegungsprofil deaktiveren in iOS - so geht's

Apple weiß dank der Funktion "Häufige Orte", wo sich iPhone-Nutzer gerne aufhalten. Wir zeigen, wie Sie das Bewegungsprofil in iOS deaktiveren.

Screenshot: Bewegungsprofil

© Weka/Archiv

Das iPhone erstellt automatisch ein Bewegungsprofil seines Besitzers. Wer das nicht will, schaltet die Funktion Häufige Orte aus.

Mittels des im iPhone und iPad integrierten GPS-Empfängers merkt sich die iOS-Funktion Häufige Orte alle Orte, die sie oft besuchen. Laut Apple geschieht das deshalb, um „nützliche ortsbezogene Informationen in Karten, Kalender und mehr anzubieten“. Und das kann durchaus praktisch sein: Beispielsweise kann Sie das Mobilgerät schon vor dem morgendlichen Pendeln zur Arbeit darüber informieren, wo es auf dem Weg dorthin zu Verkehrsstaus kommen könnte. Auch die Eingabe von Adressen in die Karten-App geht mit aktiver Häufige Orte-Funktion leichter von der Hand. 

Wem das zu viel des Guten ist, kann Häufige Orte jederzeit deaktivieren. Praktischer Nebeneffekt: Legt man den ständig laufenden Systemdienst still, holt man sich nicht nur ein Stück Privatsphäre zurück, sondern schont auch den Akku.

Das "Häufige Orte"-Feature hat Apple ziemlich gut in den Untiefen des Einstellungen-Menüs versteckt. Tippen Sie dort hintereinander auf Datenschutz, Ortungsdienste und Systemdienste, stoßen Sie schließlich auf Häufige Orte. Ein Antippen des Schiebeschalters schaltet die Funktion aus.

iPhone: Bewegungsprofil anzeigen

Welche Daten das Smartphone in der Vergangenheit aufgezeichnet hat, sehen Sie unter Verlauf. Dort steht eine Liste aller von Ihnen besuchten Orte. Tippen Sie auf einen Eintrag, zeigt iOS Ihnen diesen auf einer Karte mitsamt Datum und Uhrzeit an. Einzelne Einträge lassen sich nicht entfernen, dafür aber der komplette Verlauf. Wählen Sie dazu den Eintrag Verlauf löschen und bestätigen Sie die Nachfrage erneut mit Verlauf löschen.​​

iPhone-Daten sicher löschen

Quelle: connect
Vor dem Verkauf eines gebrauchten iPhone sollten Sie die gespeicherten Daten löschen. So funktioniert es mit Sicherheit.

Mehr zum Thema

Smartphone Daten löschen
Smartphone und Tablet zurücksetzen

Wer sein Smartphone gebraucht verkaufen will, sollte sich Gedanken über die zuverlässige Löschung der darauf gespeicherten Daten machen.
Apple iPhone X
Datenschutz

Siri liest private Nachrichten aus WhatsApp und dem Facebook-Messenger vor, selbst wenn das Gerät gesperrt ist. Schuld ist wohl ein iOS-Bug.
Sparkasse Mobiles Bezahlen
Neuer Google-Pay-Konkurrent

Ab sofort können fast alle Kunden der Sparkassen mit ihrem Smartphone und der App "Mobiles Bezahlen" ihre Einkäufe kontaktlos begleichen.
iPhone Notruf
Notruf-Funktion beim iPhone

In Notfällen reicht ein Tastendruck und Ihr iPhone informiert Rettungsdienste und Freunde. Passen Sie das Verhalten der Funktion jetzt schon an.
Software-Update Apple Screenshot
Apple-Update

Die Apple-Betriebssystemversion 12.0.1. soll unter anderem die Ladeprobleme beim iPhone XS beseitigen, aber auch einige iPad-Fehler beheben.
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.