Testbericht

A-rival NAV-PNF50.6

A-rival ist kein Unbekannter unter den Billigheimern. Die Navis des Herstellers Baros konnten stets mit fairen Preisen glänzen - in puncto optischer Präsentation und Bedienung hingegen hinkte man der Konkurrenz konstant deutlich hinterher. Bricht das neue NAV-PNF50.6 (99 Euro) mit dieser Tradition?

© Hersteller

Im Test: A-rival NAV-PNF50.6

Winzige Tastenfelder

Nach dem Start und einer akzeptablen Bootzeit von 26 Sekunden findet man sich im Hauptmenü des NAV-PNF50.6 wieder. Hier blieb optisch alles beim Alten: Das Hauptmenü sieht noch immer etwas karg aus, das A-rival reagiert jedoch zügig auf die Eingaben und auch die Orientierung fällt dank beschrifteter und verständlicher Icons nicht besonders schwer. Ein Manko macht sich bei der Zieleingabe bemerkbar: Die Tasten sind teilweise wirklich winzig geraten - hier ist Zielsicherheit gefragt.

Leichte Positionierungsprobleme

Auf unserer Teststrecke durfte das NAV-PNF50.6 dann endlich zeigen, was in ihm steckt. Dazu gehört einerseits ein schneller Prozessor mit 500 Megahertz, andererseits ein Sirf-Atlas-V-Chip. Die Rechenleistung macht sich bei der Routenberechnung und bei der Bedienung positiv bemerkbar, beides geht flüssig vonstatten.

Bei der Positionierungsgenauigkeit hingegen stellten wir auf unserer Testroute immer wieder fest, dass das A-rival der tatsächlichen Position hinterherhinkte und hin und wieder auch seltsame Neuberechnungen vornahm. Schade, denn die Routingqualität ist an sich gut, und auch an der Kartenansicht wurde merklich gegenüber den Vorgängermodellen gefeilt. So präsentiert sich die Karte zwar immer noch zu kontrastarm, dafür sind jetzt deutlich mehr Details zu erkennen.

Hinzu gesellen sich gut getimte Sprachansagen, die dank Text-to-Speech-Technologie auch Straßennamen beinhalten. Die Signpost-Darstellungen und auch der Fahrspurassistent dürften für unseren Geschmack ebenfalls ein wenig liebevoller gestaltet werden. 99 Euro sind trotz merklicher Schwächen aber ein fairer Preis, zumal das A-rival mit Kartenmaterial für Gesamteuropa und TMC daherkommt.

Mehr Informationen

Der Preis hängt tief: Vier Navis unter 100 Euro im Test

Mehr zum Thema

Testbericht

90,0%
Das Garmin Nüvi 65 LMT aus der Essential-Serie hat es trotz günstigem Preis in sich. Im Test überzeugen vor allem die…
Testbericht

88,0%
Das größte Tomtom aus der kleinsten Start-Serie tut sich im Test gegen die Konkurrenz schwer, da der Staudienst Tomtom…
Car Connectivity

Ein neuer Apple-Standard soll die Funktionen des iPhones auf das Display des Autoradios bringen. Wir haben das System an dem ersten…
Navi-Testbericht

95,0%
Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test: Die 9er-Advanced-Serie bietet fast denselben Funktionsumfang wie die Navi-Topmodelle.…
E Bike von Bosch

Der Bosch Nyon E-Bike-Computer ist ein vernetzter Bordcomputer mit Navigation und Motor-Tuning für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Wir haben den…