In-Ear-Kopfhörer

Logitech UE 900 im Test

17.5.2013 von Marco Breddin

Im kleinen Gehäuse des In-Ear-Kopfhörers Logitech UE 900 findet ein komplettes Drei-Wege-System Platz. Wie das in der Praxis klingt, haben wir getestet.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Logitech UE 900
Logitech UE 900
© Hersteller/Archiv

Pro

  • langzeittauglicher Charakter mit gutmütiger Abstimmung
  • schönes Design mit praxisgerechtem Zubehör
  • Bedienkonzept für iPhone, iPod touch und iPod Classic

Contra

  • klingt leicht verhangen

Logitech bekennt Farbe. Im Portfolio des Herstellers von Computerzubehör bekommt jede In-Ear-Serie ihren eigenen Anstrich. Die flexible blaue Leine des Logitech UE 900 ist zwecks Verringerung der Kabelkapazität sorgfältig verdrillt: erst jeder einzelne Kanal, dann beide Kanäle miteinander. Das reduziert die gegenseitige Leiter-Beeinflussung und verhindert eine etwaige magnetische Einkopplung. Praktischerweise hängt am rechten Kanal eine Lautstärkeregelung mit Play/Stop-Taste und Titelsprung. Über das integrierte Mikrofon kann man ausschließlich per iPhone telefonieren. Wer nur Musik hören möchte, greift zum zweiten Kabel - zum schwarzen Äquivalent ohne Tasten. Dazu löst man das Kabel direkt am Gehäuse.

Logitech UE 900 - Zubehör
Die drehbaren Köpfe erleichtern das Einsetzen der transparenten Ohrhörer. Im reichhaltigen Zubehör befinden sich zwei Kabel, fünf Ohr-Oliven aus Silikon, drei aus adaptivem Schaum, ein Flugzeug-Adapter zur Reduktion der Umgebungsgeräusche und der obligatorische 6,3-mm-Klinkenadapter sowie zwei Reiseetuis.
© Hersteller / Archiv

Das Einsetzen der In-Ears gelingt auf Anhieb und ohne Verwirrung, zumal sich das Silikon-ummantelte Kabelstück gut hinter dem Ohr anschmiegen lässt. Dank der Plastikklammer kann die Lautstärkeregelung zur weiteren Zugentlastung am Kragen befestigt werden - sitzt wie angegossen.

Im Gehäuse stecken vier Balanced-Armature-Wandler: zwei Bässe, ein Mitteltöner und ein Hochtöner. Es ist kaum vorstellbar, wie solch ein ausgewachsenes Drei- Wege-System in ein derart kleines Gehäuse passen kann. Etwas lauter drehen muss man schon, dann spielen die UEs sanft homogen und geschlossen ohne störende Ecken und Kanten, lassen aber vergleichsweise etwas Durchsetzungskraft vermissen.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Ultrasone IQ

In-Ear-Kopfhörer

Ultrasone IQ im Test

Der Ultrasone IQ bietet mit zwei Treibern High End auf kleinstem Raum. Wie der Edel-In-Ear klingt, haben wir getestet.

B&W C5

In-Ear-Kopfhörer

B&W C5 im Test

Schon optisch betont der B&W C5 In-Ear-Hörer seine Sonderstellung. Form und Funktion gehen eine verführerische Liason ein, wie der Test zeigt.

JVC HA-FXZ 200

In-Ear-Kopfhörer

JVC HA-FXZ 200 E im Test

Mit "Twin-System", Bassreflex-Technik und ungewöhnlichen Materialien mischt der JVC HA-FXZ 200 E die In-Ear-Klasse auf. Der In-Ear-Kopfhörer im Test.

Audio-Technica ATH-CKX9iS

In-Ear-Kopfhörer

Audio-Technica ATH-CKX9iS SonicFuel im Test

AUDIO hat die In-Ear-Kopfhörer ATH-CKX9iS SonicFuel von Audio-Technica einem Praxistest unterzogen. Wie viel Klang können die In Ears aus Smartphones…

RHA In-Ear-Kopfhörer

In-Ear-Kopfhörer

RHA MA600i und MA750i im Test

Der RHA MA600i kommt leicht und elegant im Alugehäuse, der RHA MA750i robust in Edelstahl. Was die beiden In-Ear-Kopfhörer klanglich zu bieten haben,…