Testbericht

Teufel Motiv 10

26.1.2009 von Redaktion connect und Stefan Schickedanz

 Mit schrägen Seitenwänden ist der Teufel Motiv 10 nicht nur gegen stehende Wellen in seinem Inneren gewappnet, sondern lässt sich harmonischer in Raumecken integrieren, was zudem wie ein Turbo in den unteren Oktaven wirkt. Allerdings birgt die Eckaufstellung immer eine gewisse Dröhngefahr. Teufel vertraut positiverweise auf jeweils fünf identische Satelliten für Front, Center  und Surround

ca. 0:55 Min
Testbericht
image.jpg
© Archiv

Das Motiv ist äußerst flexibel in der Aufstellung. Die Übergangsfrequenz des Woofers liegt tief genug, um eine freie Anordnung im Raum zu ermöglichen. Die Terminals fallen groß, leicht zugänglich und stabil aus,  sind auch Bananenstecker und zünftigen Kabeldurchmessern gewachsen. Der Kick macht'sDie Motiv 10 profitierte vor allem vom nahtlosen Übergang zwischen Subwoofer und Satelliten. Es stellte die gesamte Darbietung auf ein solides und straffes Bassfundament. Hier erschien das Wort "knackig" angebracht. Auch grobdynamisch überzeugte der Einsatz der Berliner, die allerdings in punkto Auflösung und Nuancierung von Gesangsstimmen wie Peter Gabriel (Growing Up Live, Warner) absolut betrachtet Wünsche offen ließen. Da fehlte der Wiedergabe des Preußen-Pakets ein wenig Glanz und Gloria. Keine Angst vor actionMit dem lasziven Vampirtanz zu "After Dark" aus Quentin Tarantinos "From Dusk Till Dawn" (UfA) schlug die Stunde des Teufel-Sets. Seine Spielfreude und das Raumgefühl brachten die atmosphärische Fortsetzung des Geschehens auf der Leinwand. Sehr lebendig und dreidimensional spielte die Berliner Bande auf. Das Differenzierungsvermögen des Teufel-Sets überzeugte ebenso wie der äußerst knackige Bass. Das Motiv 10 bot reichlich Impulsivität plus Präzision. Die Dynamikreserven reichten für normale Wohnzimmer locker aus. Zudem gelang die Raumabbildung lückenlos und passte bestens zu den Filmbildern. Der fehlende Glanz wirkte sich hier nicht so negativ aus wie bei der Musikwiedergabe.

Teufel Motiv 10

Teufel Motiv 10
Hersteller Teufel
Preis 1200.00 €

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

Testbericht

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

Das brandneue, siebenteilige System 5 THX Select 2 (1600 Euro) von Teufel bricht für kleines Geld alle Frequenz- und Schalldruckrekorde. Und klingt…

image.jpg

Testbericht

Teufel COLUMA 900

Heimkinofans geraten oft in Konflikt mit ihrer Umwelt: Ein Arsenal von Boxen vom Schlage einer ausladenden Cabasse MC 40 im Wohnzimmer ist nicht…

Surround-Lautsprecherset Teufel System 8 THX Ultra 2

Testbericht

Surround-Lautsprecherset Teufel System 8 THX Ultra 2

Das Teufel System 8 THX Ultra 2 (3500 Euro) entfachte ein wahrhaft olympisches Feuer aus ultrapotenten Bässen und einer durch nichts zu erschütternden…

Teufel S 8000 SW THX Ultra 2

Testbericht

Im Test: Subwoofer Teufel S 8000 SW THX Ultra 2

Die Berliner Heimkino-Spezialist Teufel ist einer der letzten Hersteller, die noch an der THX-Zertifizierung festhalten. So schmückt auch ihren neuen…

Teufel LT 3 Power Edition

Testbericht

Test: Surroundset Teufel LT 3 Power Edition

Das LT 3 Power Edition von Teufel ist ein Heimkino-Set in Säulenform mit Gehäusen aus echtem Aluminium und einem enorm kraftvollen und lebendigen…