Blackberry, Symbian, iOS, Android, Windows Phone

WhatsApp beendet 2017 den Support für ältere Smartphones

Neues Jahr, neues Smartphone? Ab 2017 werden einige Smartphones von WhatsApp nicht mehr unterstützt. Blackberry- und Nokia-Nutzer erhalten aber eine Schonfrist.

Whatsapp-Logo

© Screenshot

Seit WhatsApp 2009 gestartet ist, ist die App ein wichtiger Bestandteil vieler Smartphones geworden. Deshalb dürfte die Entscheidung von WhatsApp, den Support für ältere Smartphones und Betriebssysteme einzustellen, einige WhatsApp-Nutzer zu einem Smartphone-Wechsel oder zumindest zum Update ihres Betriebssystems bewegen. 

Während zum Start des Messengers die meisten Nutzer mit Betriebssystemen von Blackberry oder Nokia unterwegs waren, nutzen die meisten mittlerweile Android, iOS oder Windows auf ihrem Smartphone.​ Aufgrund dieser  Veränderung habe sich WhatsApp dazu entschlossen, den Fokus auf die mittlerweile von der Mehrheit genutzten mobilen Plattformen von Google, Apple und Microsoft zu setzen, wie es im WhatsApp-Blog heißt. Demnach stellt WhatsApp im nächsten Jahr den Support bei folgenden Smartphones und Betriebssystemen ein:

  • ​BlackBerry OS und BlackBerry 10
  • Nokia S40
  • Nokia Symbian S60
  • Android 2.1 und Android 2.2
  • Windows Phone 7
  • iPhone 3GS/iOS 6

Für die alten Android-, iOS- und Windows-Versionen ist zum Jahresende 2016 Schluss, wie WhatsApp bereits im Februar angekündigt​ hatte. Ein wenig Aufschub gibt es seitens WhatsApp jetzt für Nutzer von BlackBerry OS, BlackBerry 10, Nokia S40 und Nokia Symbian S60 mit einer Fristverlängerung bis zum 30. Juni 2017. 

Im WhatsApp Blog​ heißt es dazu, es sei „eine sehr schwere Entscheidung (…), aber die richtige, um es Menschen besser zu ermöglichen, mit Freunden, Familie und denen, die für sie wichtig sind, über WhatsApp in Kontakt zu bleiben.“

WhatsApp-Tipp: Speicherplatz sparen

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
Wer über WhatsApp viele Bilder und Videos empfängt, sollte überlegen, ob wirklich all diese Daten stets automatisch auf dem Smartphone abgespeichert werden sollen. Insbesondere wenn der Speicherplatz begrenzt ist, empfiehlt sich eine entsprechende Änderung der WhatsApp-Einstellungen.

WhatsApp-Tipp: Woran erkenne ich, dass ich blockiert wurde?

Quelle: WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH
WhatsApp ermöglicht es seinen Nutzern, bestimmte Kontakte zu blockieren. Wir verraten Euch einen einfachen Trick, mit dem Ihr bei entsprechendem Verdacht herausfinden könnt, ob Ihr wirklich blockiert wurdet. In WhatsApp für Android ist die Vorgehensweise identisch.

Mehr zum Thema

Google Nexus 7, LG Optimus G Pro
Produkte der Woche

Na endlich: Android 4.3, ein neues Nexus 7 sowie ein Konkurrenz-Produkt zu Apple TV sind raus. Und LG bringt jetzt doch das Optimus G Pro. Wir zeigen…
Mediamarkt Eröffnungsangebote
Schnäppchen-Check

Media Markt bietet das Sony Xperia M, die Lumia-Modelle 510, 520 und 920 sowie das iPad mini an. Und ein paar echte Schnäppchen sind dabei.
Smartphones mit Android 5
Hersteller-Überblick

Android 5 gibt es seit 3. November. Die ersten Lollipop-Updates sind in Deutschland verfügbar. Ein Überblick über den Update-Release-Status der…
Lollipop-Update
Lollipop-Update

Google hat das Android 5 Update für das Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 und Nexus 10 gestartet. Bislang ist das OTA-Update noch nicht in Deutschland…
Android Malware - Sicherheit (Symbolbild)
Android-Malware "Judy"

Der Adware-Auto-Klicker-Vorus Judy klickt unerlaubt Werbeseiten an und bescherte so den Programmierern hunderttausende Dollar Gewinn.
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.