Menü
Handy-Historie

10 Jahre Kamera-Handys: Von 0,1 auf 41 Megapixel

Kamera-Handys
Anzeige
2002 kamen die erste Kamera-Handys auf den Markt. connect zeichnet zum 10-jährigen Jubiläum die Geschichte der Handyknipse mit den wichtigsten Highlights nach.

Bereits 1999 kam in Japan das erste Handy mit intergrierter Kamera auf den Markt. In Deutschland mussten wir noch drei Jahre warten bis das Nokia 7650, das Panasonic EB-GD87 und das Sharp GX10 am Mitte 2002 den Anfang machten. Mit 0,3 Megapixel nomineller Auflösung fotografierten dabei nur die besseren Geräte. Als Sucher kamen Displays aus 101 x 80 Pixel zum Einsatz. An Videoaufnahmen war noch nicht zu denken.

Wir zeichnen die Geschichte der Kamera-Handys von den Anfängen bis heute nach, zeigen die skurilsten, die ambitioniertesten und die interessanten Kameraspezialisten. Vom Nokia 7650 über das Sony Ericsson K800i bis zum Nokia Pureview 808.

Toshiba Camesse

1999: Toshiba Camesse

Ja, die Japaner waren wie so häufig zu dieser Zeit mal wieder die Schnellsten: Drei Jahre bevor es in Europa los ging, brachte Toshiba das Camesse, ein quietschbuntes Handy mit integrierter Kamera, das dort schnell zum Kult wurde.

vergrößern
 
comments powered by Disqus
Anzeige
x