9,4-Zoll-Tablet

Vodafone Tab Prime 6 im Test

Das große, aber handliche Tablet Vodafone Tab Prime 6 im 16:10-Format schwächelt in Sachen Display und Ausdauer. Lesen Sie hier unseren Test.

Vodafone Tab Prime 6

© Vodafone

Vodafone Tab Prime 6
Jetzt kaufen
EUR 177,00

Pro

  • flache Bauform
  • leicht
  • dokumententaugliches 16:10-Format
  • LTE
  • Android 5.0
  • mit und ohne Tarifbindung erhältlich
  • 5-Megapixel-Haupt- und 2-Megapixel-Frontkamera
  • gute CPU von Qualcomm

Contra

  • äußerst schwaches Display
  • Speichererweiterung begrenzt auf 32 Gigabyte
  • kein HDMI-Ausgang
  • keine automatische Helligkeitsregulierung

Das in Dunkelsilber und Schwarz gehaltene Vodafone Tab Prime 6 mit samtweicher, griffiger Rückseite macht zunächst einen guten Eindruck. Vorwitzig, nur leider nicht optimal, lugt die 5-Megapixel-Kamera hinten aus dem 8 Millimeter flachen Gehäuse hervor.

Der Name des Tab Prime 6, das Vodafone vom chinesischen Hersteller TCL bezieht, führt jedoch in die Irre: Ziffern weisen bei Tablets - anders als bei Smartphones, wo sie Klassikern wie dem iPhone den Stempel "Neu" aufdrücken - oft auf die Größe hin. Das ergibt nicht nur dann Sinn, wenn das gute Stück baugleich in mehreren Größen erhältlich ist, sondern auch bei Preisvergleich und Online- Suche. Das Tab Prime 6 ist aber kein Zwerg in 6 Zoll, wie die Ziffer suggeriert, sondern misst stattliche 9,4 Zoll, wiegt aber nur 405 Gramm.

Trüber Bildschirm

Dabei fällt die Form schmaler aus als bei dem auf Seite 120 getesteten Samsung Galaxy Tab A mit 9,7-Zoll-Display. Aber auch für den 16:10- Screen des Tab Prime 6 sind 1200 x 800 Bildpunkte in dieser Größenordnung wenig, die daraus resultierenden 161 dpi schwach. Mit einer Helligkeit von 375 Candela würden sich viele Tablets geradezu für die Mitnahme ins Freie empfehlen - das Testgerät jedoch irritiert in der Sonne mit einem milchigen Bild. Als Auslöser lassen sich per Mikroskop viele Einschlüsse im Displayaufbau ausmachen.

Als Ursache kommen Luftbläschen in einer der Klebeschichten zwischen Display und Sensorfolie oder eine Verunreinigung im Display in Frage. Die Einschlüsse sind mit bloßem Auge nicht erkennbar, doch sie reflektieren einfallendes Licht, was mit zunehmender Umgebungshelligkeit zu der diffusen Schicht führt, welche die Bildqualität merklich beeinträchtigt. Offen bleibt, ob nur das Testgerät, eine geringe Anzahl oder die ganze Serie betroffen ist, denn um das herauszufinden, müsste ein Gerät aus jeder Charge untersucht werden.

Keine Premiumfunktionen

Auf eine automatische Helligkeitsregulierung beim Übergang von drinnen nach draußen verzichtet Vodafone, wie auch sonst das Tab Prime 6, das einen verheißungsvollen Namen trägt, wenig Premium bereithält. Gutes Mittelmaß ist die CPU Qualcomm Snapdragon 410, während 1 Gigabyte Arbeitsspeicher kaum mehr spektakulär ist und das Gerät auch nur Micro-SDs mit höchstens 32 GB akzeptiert. Mit Stereolautsprechern und HDMI fehlen weitere Merkmale, die den Prime- Namen rechtfertigen könnten. Und sechs Stunden Durchhaltevermögen sind für ein mobiles Endgerät heute nicht mehr zeitgemäß.

Mit und ohne Tarifbindung

Fernzusehen über Vodafone MobileTV+ wird somit zu einem kurzen Vergnügen. Die vorinstallierte App gewährt Vodafone-Kunden in einer Kooperation mit Sky für drei Monate kostenlosen Zugang (danach für monatlich 12,95 Euro) zu mehr als 25 Fernsehsendern und zu Live-Übertragungen aus der 1. und 2. Fußball- Bundesliga - aber nur bei Vertragsabschluss oder -verlängerung in einem der Vodafone- Red-Tarife.

Telefonieren kann man über die SIM-Karte im Tablet allerdings nicht. Sinnvoller kombiniert man das Tab Prime 6 daher mit einem der Tarife Data Go S, M oder L. Das neue Vodafone-Gerät schlägt in diesem Fall mit einmalig 9,90 Euro zu Buche, während der 24-monatigen Vertragslaufzeit werden monatlich noch jeweils 5 Euro zusätzlich zum Tarif fällig.

Vodafone verkauft das SIM-Lock-freie Tablet für 229 Euro auch ohne Vertrag und empfiehlt in diesem Fall seine Web-Session-Prepaid- Karten. Hier fallen je nach Volumen Kosten von 5 bis 35 Euro an, die Gültigkeit beläuft sich nach Aktivierung jeweils auf 30 Tage.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Vodafone SmartTab 2, Android Tablets
Android-Tablets

Vodafone bringt zwei preisgünstige Android-Tablets mit Android 4.0 in den Handel. Die beiden SmartTab 2 Modelle kommen von Lenovo.
Acer Iconia Tab 8
Android-Tablet

64,2%
Im Test zeigt sich das Acer Iconia Tab 8 als hochwertig verarbeitetes Android-Tablet zum günstigen Schnäppchenpreis…
Honor T1 von Huawei im Test
Android-Tablet

70,0%
Das Honor T1 ist das erste Tablet der Huawei-Tochter. Im Test schlägt es sich für ein 130-Euro-Tablet ganz ordentlich.
HP Pro Slate 8
Tablet

77,0%
Für das HP Pro Slate 8 gibt's einen Stylus. Der schreibt sowohl auf dem Display als auch auf Papier.
Toshiba Satellite Click Mini
Detachable Tablet

Mit dem Satellite Click Mini legt Toshiba seine erste Windows-2-in-1-Tablet/Notebook-Kombi in kleinem Format vor. Das 9-Zoll-Detachable hat aber noch…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.