Internet-Bandbreite schonen

Coronavirus: Drosselung bei Apple TV+, Amazon Prime, Facebook und mehr

Weitere Streaming-Dienste geben eine Drosselung wegen der Geschehnisse rund um das Coronavirus bekannt. Betroffen sind u.a. Apple, Amazon, TikTok und Facebook.

© miagolio - shutterstock

Anstatt 4K und Co. gibt es in Europa stellenweise nur SD-Qualität.

Neben Disney+, Netflix und Youtube wird es in der EU weitere Dienste geben, die Streaming-Qualität opfern, um die Internetbandbreite zu schonen. Das Coronavirus zwingt Nutzer an einer wachsenden Zahl von Orten dazu, zuhause zu bleiben. Die Anforderungen an ein stabiles Internet für alle Nutzer steigen. Zu den aktuellen Anbietern, die eine Drosselung bekannt geben, gehören Amazon, TikTok, Facebook und somit Instagram sowie Apple, die eine Minderung der Qualität für ihren Film- und Serien-Dienst Apple TV+ vermuten lassen.

Coronavirus-Drossel: Facebook und Instagram

Ein Facebook-Sprecher sagte laut Nachrichtenagentur Reuters: “To help alleviate any potential network congestion, we will temporarily reduce bit rates for videos on Facebook and Instagram in Europe[.]” Das heißt übersetzt: „Um einer potenziellen Überlastung des Netzwerks vorzubeugen, werden wir vorübergehend die Bitraten für Videos auf Facebook und Instagram reduzieren.“

Lesetipp: Netflix und Youtube drosseln wegen Coronavirus (pc-magazin.de)

Die Bitrate gibt in diesem Kontext an, wie hoch die Datenmenge für eine Sekunde Streaming ist. Das lässt je nach verwendetem Komprimierungsgrad Rückschlüsse auf die Bildqualität zu.

Coronavirus: TikTok drosselt HD-Videos

Pre Pressemitteilung teilt TikTok mit, das Abspielen von HD-Videos für 30 Tage auszusetzen. Für den Nutzer, der Videos aufnimmt, ändert sich "kaum etwas". Die Sperre tritt ab sofort in Kraft.

Coronavirus: Apple TV+ wird gedrosselt

Wie 9to5mac.com aufgefallen ist, streamt Apple in seinem Dienst Apple TV+ nicht mehr mit der maximal möglichen Qualität. Anstatt stellenweise 4K und HD fiel den Autoren auf, dass manche Streams stärker komprimiert wirkten und teilweise nur 670 Pixel in der Vertikalen offenbarten. Das können verschiedene Redaktionen bestätigen. Vorherrschende Standards sehen 1.080 Pixel für Full-HD oder 2.160 Pixel für Ultra-HD vor - für die Anzahl der verschiedenen Bildpunkte vom oberen bis zum unteren Display-Rand.

Coronavirus: Amazon Prime Video wird gedrosselt

Am Wochenende hatte auch Amazon bekannt gegeben, Streams zu drosseln. Laut phonearena.com sagte ein Amazon-Sprecher, die Bandbreite zu reduzieren, aber weiterhin ein qualitativ hochwertiges Streaming-Erlebnis sicherstellen zu wollen. Das wird auch BBCs iPlayer im Vereinigten Königreich treffen, der hierzulande natürlich nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Coronavirus: Sky drosselt nicht (noch mehr)

Während alle großen Anbieter von Streaming-Videos drosseln, wird Sky nicht an der Qualitätsschraube drehen. Es gebe keine entsprechenden Pläne, das Unternehmen sei bereits sehr verantwortungsvoll mit der Bandbreite. Nutzer von beispielsweise Sky Ticket können also weiterhin in 720p und Stereo streamen, außer sie nutzen Sky Q für 1080p/2160p + 5.1 bzw. Chromecast, Xbox One und mehr für 1080p + Stereo.

Lesetipp: Auch der am Dienstag startende Straming-Dienst Disney+ wird drosseln. Das und mehr berichten die Kollegen von pc-magazin.de. Dafür gibt es aber auch eine gute Nachricht: Einige Provider wie die Telekom schenken Nutzern mehr Datenvolumen.

Mehr lesen

Arbeiten während der Coronavirus-Krise

Was für die einen geübte Praxis ist, ist für andere Neuland. Wir zeigen, mit welcher Ausstattung Sie komfortabel arbeiten.

Mehr zum Thema

Aktuelle Download-Zahlen

Die Download-Zahlen der Corona-Warn-App für Android und iOS schießen laut RKI weiter in die Höhe. Wie oft wurde die App bisher heruntergeladen?
News-Update zur Corona-App

Österreich, Polen und mehr: Der Download der Corona-Warn-App klappt nun auch über internationale App-Stores. Die App sendet derweil erste Warnungen.
Zahlen-Schätzung zu Positiv-Fällen

Die Corona-Warn-App hat hohe Download-Zahlen. Doch wie viele Nutzer haben sich über sie als infiziert gemeldet? Hier gibt es aktuelle Schätzungen.
Für Android und iOS

Der Download der Corona-Warn-App über ausländische App Stores ist nun in allen EU-Ländern sowie der Schweiz und Norwegen möglich. Hier die Details.
Neue Version

iPhone-Nutzer aufgepasst: Für die Corona-Warn-App wird nun die Version 1.0.5. ausgerollt. Welche Fehler das Update behebt, lesen Sie hier.