Ransomware statt aktuelle Infos

Coronavirus: Warnung vor gefälschten Live-Karten, Apps und mehr

Cyberkriminelle nutzen Verunsicherung und Angst rund um das Coronavirus, um Opfern Ransomware mit gefälschten Live-Karten oder Android-Apps unterzujubeln.

© domaintools.com

Viele Webseiten und Apps versprechen Live-Karten und Tracker zum Coronavirus. Vergessen Sie nicht, dass Cyberkriminelle dann Hochkonjunktur haben, wenn viele Menschen verunsichert sind und sich informieren möchten.

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, dass die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, macht sich breit. Damit kommen Verunsicherung, Angst und das Bedürfnis, sich zu informieren. Cyberkriminelle nutzen das Chaos in der Bevölkerung, um mit alten Herangehensweisen an neue Opfer zu gelangen. Nachforschungen von domaintools.com zeigen, wie Kriminelle aktuell vorgehen. Sie locken mit scheinbar seriösen Internetadressen und versprechen aktuelle Live-Karten zur Verbreitung des Coronavirus‘, mit aktuellen Zahlen, Trackern und mehr.

domaintools.com verzeichnete einen starken Anstieg entsprechend neu registrierter Domain-Adressen. Eine intensive Beobachtung förderte zutage, dass sich in vielen Fällen bekannte Schädlinge jeder Art finden ließen. Unter den Namen CovidLock sammeln sich aktuell einige Risiken, die die aktuelle Pandemie als Aufhänger nutzen.

Haben sich potenzielle Opfer auf eine dieser präparierten Webseiten verirrt, werden entsprechende Nutzer häufig zum Download einer App gezwungen. Anstatt nun zuverlässig zum Coronavirus informiert zu werden, gibt es Erpressungstrojaner (Ransomware), die das Gerät sperren, Daten verschlüsseln und erst gegen ein Lösegeld wieder freigeben.

Aktuelle Lösegeldforderungen liegen bei rund 100 US-Dollar. Zahlt der Nutzer diese nicht – würden private Bilder, Kontakte und Videos gelöscht. Selbst Drohungen, private Social-Media-Details zu veröffentlichen, wurden ausgemacht.

CovidLock: Wie schützen Sie sich?

Wie domaintools.com berichtet, schützen Sie sich, indem Sie eine Sicherung für den Sperrbildschirm einrichten. Das kann ein Passwort, ein PIN oder ein Muster sein, das der Nutzer nachzeichnen muss. Dazu sollten Sie Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen installieren. Gerade zu gesundheitsrelevanten Themen sollten Sie sich derzeit nicht auf jeder beliebigen Webseite informieren. Mehr erfahren Sie auf den Webseiten von domaintools.com.

Mehr lesen

Erpressungs-Trojaner entfernen

Erpressungs-Trojaner, sogenannte Ransomware, sind auf Android Smartphones auf dem Vormarsch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen.

Mehr zum Thema

Warnung vor Fake-Shops und Phishing

In der aktuellen Corona-Krise boomt der Online-Handel. Das ruft auch Betrüger auf den Plan, die mit falschen Shops und Phishing-Mails locken.
Apps aus Play Store entfernt

Erneut hat Google viele Apps mit Schadcode aus dem Play Store entfernt. Darunter sind auch Spiele-Apps, die sich an Kinder richten.
Studie

Viele Android-Apps tracken, welche anderen Apps auf dem Smartphone installiert sind. Die Informationen werden oft für Werbung genutzt.
Weiterleiten-Funktion eingeschränkt

Whatsapp reagiert angesichts der Coronavirus-Pandemie auf die zunehmende Verbreitung von Fake News. Die Weiterleiten-Funktion wird nun limitiert.
Mehr Sicherheit im Play Store

Google hat neue Richtlinien für den Play Store veröffentlicht. Nutzer sollen besser über App-Abos informiert und so vor Abofallen geschützt werden.