Update für Android und iOS

Google Maps: AR-Navigation "Live View" jetzt für alle Nutzer

Google Maps für Android und iOS bekommt ein großes Update. Mit dabei: Die neue "Live View" getaufte AR-Ansicht, die Navigationshinweise direkt im Live-Kamerabild zeigt.

© Google / Screenshot: connect

Szene aus der Google I/O Keynote 2018: Der neue AR-Navigationsmodus von Google Maps rollt nun für alle Nutzer aus.

Google spendiert seiner Navigations-App Google Maps ein großes Update mit zahlreichen neuen Funktionen. Die neue Version für Android und iOS bringt die auf der Google I/O 2018 erstmals gezeigte AR-Navigation nun für alle Nutzer. Auf Pixel-Smartphones war das Feature bereits seit Mai 2019 nutzbar.

"Live View" für die Navigation zu Fuß

Ist die AR-Navigation in Google Maps aktiviert, genügt es, das Smartphone senkrecht anzuheben, um in den "Live View" zu schalten. So nennt Google die AR-Ansicht. In dieser wird das Live-Kamerabild der rückwärtigen Hauptkamera angezeigt. Navigationshinweise werden darin in Form von großen, schwebenden Pfeilen samt Straßennamen eingeblendet. 

Im "Live View" zeigt Google Maps am unteren Bildschirmrand weiterhin einen Kartenausschnitt der aktuellen Position. Um wieder in die normale Vollbildansicht der Karte zu wechseln, genügt es, das Smartphone wieder waagerecht zu halten. Auf diese Weise können Fußgänger sich in Städten und Ortschaften bequemer orientieren und die richtige Himmelsrichtung ansteuern.

Das "Live View"-Feature steht ab sofort auf allen Android-Smartphones und iPhones zur Verfügung. Voraussetzung ist jedoch die Unterstützung von ARCore (Android) bzw. ARKit (iOS).

Weitere Neuerungen: Reise-Organisation und Meine Zeitachse

Neben "Live View" hat Google seiner Maps-App weitere neue Funktionen hinzugefügt. So sammelt Maps nun für Google-Nutzer unter "Meine Orte" im Tab "Anstehend" Orte für bevorstehende Reisen. Informationen dazu zieht sich Google Maps analog zu seinerzeit Google Now aus Google Mail und Google Kalender. Praktisch auf Reisen: Die Daten stehen laut Google auch offline zur Verfügung.

Für Android-Nutzer hat Google zudem die "Meine Zeitachse" Ansicht überarbeitet. Hier wird in Zukunft basierend auf dem Standortverlauf eine hübsche Übersicht zuletzt besuchter Orte angezeigt. Diese ist in Tabs sortiert nach Kategorien wie, Restaurants, Shops, Städte und Co. Die einzelnen Einträge lassen sich in Listen bündeln und teilen, so dass man etwa Freunden mit wenigen Klicks Restaurant-Tipps für den nächsten Urlaub empfehlen kann.

Das Google-Maps-Update soll in den nächsten Wochen schrittweise für Android und iOS ausrollen. Ungeduldige Android-Nutzer können den Umweg über einen inoffiziellen APK-Download wählen. APK-Mirror ist hierfür die beste Adresse.

Mehr lesen

Overlay blendet erlaubte Geschwindigkeit ein

Ein Feature zum Anzeigen des Tempolimits in Google Maps fehlt bisher - zumindest in Deutschland. Diese App verschafft schon jetzt Abhilfe.

Mehr zum Thema

Update für die Android-App

Das aktuelle Update von Google Maps für Android bringt den neuen Inkognito-Modus. Wir erklären, was er bringt und wie Sie ihn aktivieren.
Aktuelle Angebote im Google Play Store

Spiele, Wetter, Musik & Co.: Wir listen die besten Deals im Google Play Store - aktuell mit RAL Farben, QR-Code Scanner, Icewind Dale und mehr.
Reaktion auf Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Krise dürfen Restaurants derzeit nicht bewirten. Google Maps zeigt jetzt, welche Lokale Lieferdienst oder Abholung anbieten.
Verbesserte Privatsphäre-Einstellungen

Google führt neue Privatsphäre-Funktionen ein und macht das automatische Löschen von Aktivitäts- und Standortdaten zum Standard.
Maßnahmen gegen Android-Fragmentation

Die Installationszahlen von Android 10 steigen deutlich schneller als bei den Vorgängern. Für Android 11 hat Google weitere Verbesserungen geplant.