Smart Speaker mit Siri

HomePod Mini: Kleiner Apple-Lautsprecher kostet unter 100 Euro

Apple hat eine kleinere Version des HomePod vorgestellt. Der neue Siri-Smart-Speaker heißt HomePod Mini und ist nur acht Zentimeter hoch.

© Apple

Siri auf dem Apple HomePod Mini arbeitet eng mit dem iPhone zusammen.

Das große Thema des Apple-Events am Dienstag war natürlich das iPhone 12. Vor den neuen iPhone-Modellen hat Tim Cook aber zunächst einen neuen Siri-Lautsprecher vorgestellt. Der HomePod Mini ist eine kleinere Version von Apples-Smart Speaker HomePod und entsprechend auch günstiger.

Der HomePod Mini ist 8,4 Zentimeter hoch und hat ein kugelförmiges Design. Über die Touch-Oberfläche an der abgeflachten Oberseite kann man die Musikwiedergabe und Lautstärke steuern sowie mit Siri sprechen. Die Steuerung funktioniert auch über Sprachbefehle mit "Hey Siri". Drei Mikrofone hören auf den Sprachbefehl, ein viertes soll den Lautsprecher-Schall isolieren, um die Spracherkennung bei Musikwiedergabe zu verbessern.

Software soll Sound verbessern

Trotz des kompakten Gehäuses soll der HomePod Mini laut Apple einen voluminösen Klang und tiefe Bässe liefern. Dafür soll ein Zusammenspiel aus Apples Chip S5 und der integrierten Software sorgen, die die Bewegungen des Treibers und der passiven Tieftöner steuern. Dies soll ein 360-Grad-Hörerlebnis bieten. Zwei HomePod Minis können zu einem Stereo-Paar verbunden werden. Auch das synchrone Streaming auf mehrere Lautsprecher in verschiedenen Räumen ist möglich.

Über Siri auf dem HomePod Mini kann man Smart-Home-Geräte steuern, Telefonate führen oder Nachrichten, Notizen, Kalendereinträge und mehr vom iPhone abfragen. Dabei soll Siri auch erkennen wer spricht und die entsprechenden Informationen abrufen. Auch auf dem iPhone erstellte Kurzbefehle kann man über den HomePod Mini starten. Außerdem dient der Lautsprecher als Interkom-System. So kann man Nachrichten von einem HomePod Mini auf einen anderen schicken, die dort direkt abgespielt werden. Dies funktioniert auch über andere Apple-Geräte.

Datenschutz

Apple legt beim HomePod Mini großen Wert auf Datenschutz. So sollen nur dann Informationen an Apple-Server gesendet werden, wenn der Nutzer Siri aktiviert oder der Sprachbefehl "Hey Siri" erkannt wird. Die Anfragen werden dabei nicht mit der Apple-ID verknüpft. Außerdem arbeitet der HomePod Mini mit dem iPhone zusammen, um Anfragen nach Möglichkeit direkt auf dem Gerät zu verarbeiten.

Preis und Verfügbarkeit

Der HomePod Mini ist in den Farben Weiß und Space Grau erhältlich und kostet 96,50 Euro. In Deutschland ist er ab 6. November um 14 Uhr vorbestellbar. Der Verkauf startet in der Woche vom 16. November. Der HomePod mini ist kompatibel mit iPhone SE, iPhone 6s oder neuer oder iPod touch (7. Generation) mit iOS 14 sowie mit iPad Pro, iPad (5. Generation oder neuer), iPad Air 2 oder neuer oder iPad mini 4 oder neuer mit iPadOS 14.

© Apple

Über die Touch-Oberfläche kann man den Apple HomePod Mini steuern.

Mehr zum Thema

Apple Sprachassistent

Nach Kritik an Apples Praxis zur Auswertung von Siri-Audioaufnahmen, hat Apple nun Veränderungen im Programm und eine Opt-in-Option angekündigt.
Nach iOS-13-Update

Mit dem Update auf iOS 13 hat Apple auch beim HomePod ein wichtiges Feature nachgerüstet: Über Siri lassen sich nun Radiosender per Sprachbefehl…
Apples Sprachassistent

Das neue iOS 13.2 ist da und erlaubt es Apple-Nutzern, den Siri-Verlauf zu löschen. Auch das Auswerten der Sprachaufnahmen können Sie deaktivieren.
Smarte Steckdose für Apple Homekit

Amazon-Angebot am 16.12.: Wer smarte Steckdosen sucht, die mit Apple Homekit kompatibel sind, kann aktuell bei Eve Energy 16 Euro pro Stück sparen.
iOS-Tipps

Mit iOS 13 ist die App Kurzbefehle fester Bestandteil des iPhones geworden. Wir zeigen, was die App kann und wie Sie damit Ihr iPhone automatisieren.