Design-Leaks

Huawei Mate 40 (Pro): Bilder zeigen Design von allen Seiten

Sehen so Huawei Mate 40 und Mate 40 Pro aus? Erste Render-Bilder zeigen das Design der kommenden Huawei-Smartphones.

© @OnLeaks / Pricebaba.com

Das Render-Bild von @OnLeaks zeigt, wie das Huawei Mate 40 Pro aussehen soll.

In der Regel stellt Huawei im Herbst die neuen Topmodelle seiner Mate-Serie vor. Das dürfte auch in diesem Jahr der Fall sein. Vorab zeigen jetzt Bilder des bekannten Leakers Steve Hemmerstoffer alias @OnLeaks, wie Huawei Mate 40 und Mate 40 Pro aussehen sollen.

Die Render-Bilder, die er zusammen mit den Webseiten HandsetExpert und Pricebaba veröffentlicht hat, zeigen die beiden erwarteten Smartphones von allen Seiten. Beide weisen gewisse Ähnlichkeiten zu ihren Vorgängern auf, zeigen aber auch deutliche Unterschiede.

Gebogenes Display mit Punch-Hole

An Stelle der Notch, die beim Mate 30 Pro wegen der 3D-Gesichtserkennung größer ausgefallen war, haben beide Mate-40-Modelle eine längliche Aussparung im Display. Diese scheint bei beiden Modellen etwa die gleiche Größe zu haben und Platz für zwei Frontkameras zu bieten.

Das Display ist bei beiden Modellen seitlich gebogen, beim Mate 40 Pro fällt die Biegung etwas stärker aus. Anders als das Mate 30 Pro soll das Mate 40 Pro aber wieder eine seitliche Lautstärke-Taste haben und nicht auf Touch-Gesten am Bildschirmrand setzen.

Das Display des Mate 40 soll etwa 6,4 Zoll messen, das das Mate 40 Pro 6,7 Zoll. Das Mate 40 soll Abmessungen von 158,6 x 72,5 x 8,9 Millimetern haben, das Mate 40 Pro 162,8 x 75,5 x 9 Millimeter, wobei die Dicke um das Kameramodul bei beiden 10,4 Millimeter betragen soll.

Triple- oder Quad-Kamera

Auf der Rückseite haben beide Modelle ein rundes Kameramodul, das größer wirkt als bei den Vorgängern. Beim Mate 40 sind drei Kameras zu erkennen sowie ein weiterer Sensor dessen Zweck noch nicht bekannt ist. Das Mate 40 Pro hat an der Stelle einen rechteckigen Kamerasensor, bei dem es sich vermutlich um einen Periskop-Zoom handelt.

An weiteren Specs ist noch wenig bekannt. Man kann aber davon ausgehen, dass mindestens das Mate 40 Pro mit Huaweis neuem 5nm-Prozessor Kirin 1020 ausgestattet sein wird. Wie bei der Mate-30- und P40-Serie werden auch Mate 40 und Mate 40 Pro ohne Google-Dienste veröffentlicht werden.

Mehr zum Thema

Sideload beliebter Apps

Aktuelle Huawei-Smartphones kommen ohne Google Play Store. Eine neue App soll bei der Suche nach beliebten Apps aus verschiedenen Quellen helfen.
Neuauflage mit Google Apps

Huawei hat das P30 Pro neu aufgelegt und startet jetzt die Vorbestellung in Deutschland. Was ist neu bei der P30 Pro New Edition mit Google Diensten?
Einsteiger-Smartphone

Huawei rundet die P40-Reihe mit einem Einsteigermodell nach unten ab. Welche Ausstattung bietet das Huawei P40 Lite E für 200 Euro?
Flaggschiff mit Super-Zoom

Huawei hat die P40-Reihe um ein weiteres Topmodell erweitert. Das Huawei P40 Pro+ bringt einen zehnfachen optischen Zoom, ist aber nicht billig.
Produktion von Kirin-SoCs endet

Die Produktion von Huaweis High-End-Prozessoren endet im September. Grund ist das US-Embargo. Was bedeutet das für kommende Top-Smartphones?