Updates für iPhone und Co.

iOS 16.3: Mehr Sicherheit für die iCloud

Apple hat Updates für iPhone und iPad veröffentlicht. Mit iOS 16.3 und iPadOS 16.3 kommen neue Sicherheitsfunktionen für die iCloud.

News
VG Wort Pixel
Apple iOS 16
Apple iOS 16
© Apple / Montage: connect

Apple bringt mit iOS 16.3 und iPadOS 16.3 die nächsten größeren Updates für iPhone und iPad. Die neuen Versionen stehen im Zeichen von mehr Sicherheit: Apple will mit dem Update die iCloud sicherer machen.

Erweiterter Datenschutz in der iCloud

Die iCloud-Verschlüsselung hatte Apple schon vor einigen Wochen angekündigt und mit iOS 16.2 bereits im vergangenen Jahr in den USA eingeführt. Mit iOS 16.3 folgt das Feature nun auch in Deutschland. Insgesamt 23 Datenkategorien können nun in der iCloud Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden. Dazu zählen auch iCloud-Backups, Notizen und Fotos. Somit sollen die Daten in der Cloud auch dann geschützt sein, wenn es zu einem Datenleck kommt.

Eine weitere Sicherheitsebene führt Apple mit Sicherheitsschlüsseln für die Apple-ID ein. Für die Zwei-Faktor-Authentifizierung kann nun auch ein physischer Sicherheitsschlüssel verwendet werden. Statt des bisher verwendeten vierstelligen Codes kann man also auch einen Hardware-Schlüssel zur Authentifizierung nutzen.

Eine weitere Änderung in iOS 16.3 soll versehentliche Notrufe verhindern. Für Notruf SOS muss man künftig die Seitentaste zusammen mit einer der Lautstärketasten länger gedrückt halten und dann loslassen. Aktuell werden die Optionen zum Ausschalten des iPhones bzw. Auslösen eines Notrufs angezeigt, wenn man Seiten taste und eine Lautstärketaste länger gedrückt hält - ohne sie loszulassen.

Fehlerbehebungen in iOS 16.3

Die Updates auf iOS 16.3 und iPadOS 16.3 beheben auch einige Fehler. So wird ein Prolem im mit iOS 16.2 eingeführten Freeform behoben, bei dem nicht alle gezeichneten Striche auf dem geteilten Whiteboard sichtbar waren. Die horizontalen Linien, die beim iPhone 14 Pro Max manchmal nach Beenden des Ruhezustands sichtbar waren, sollen ebenfalls nicht mehr auftreten.

Auf dem Sperrbildschirm konnte manchmal das Hintergrundbild schwarz angezeigt werden. Und das Home-Widget hat auf dem Sperrbildschirm nicht immer den richtigen Status angezeigt. Diese Fehler sollen nun ebenfalls behoben sein. Außerdem wurden Fehler von Siri korrigiert, bei denen der Sprachassistent nicht korrekt auf Anfragen reagiert hat.

watchOS 9.3: Neues Zifferblatt zum Black History Month

Zusammen mit iOS 16.3 wurde auch watchOS 9.3 veröffentlicht. Laut Apple gibt es neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen, auf die der Konzern aber nicht näher eingeht. Zur Feier des Black History Month, der im Februar in den USA begangen wird, hat Apple das neue Zifferblatt Unity Mosaic hinzugefügt.

24.1.2023 von Gabriele Fischl

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Apple iOS 16

iPhone-Update

iOS 16.0.2: Apple behebt erste Fehler in iOS 16

Apple liefert das erste Update für iOS 16. Mit iOS 16.0.2 werden einige Fehler behoben, darunter die Kamera-Probleme beim iPhone 14 Pro.

Apple iOS 16

Apple-Updates

iOS 16.0.3 und watchOS 9.0.2: Apple behebt Fehler auf iPhone…

Apple hat weitere Updates für iOS 16 und watchOS 9 veröffentlicht. Sie sollen Fehler beheben und schließen auch eine Sicherheitslücke.

Apple iOS 16

iOS-Update

Apple veröffentlicht iOS 16.1.1 mit Sicherheitsupdates

Apple schiebt mit iOS 16.1.1 ein weiteres Update nach. Es soll Fehler beheben und Sicherheitslücken schließen und wird allen Nutzern empfohlen.

Apple iOS 16

iOS-Update

iOS 16.1.2: Apple verbessert Unfallerkennung

Apple hat mit iOS 16.1.2 ein Software-Update für iPhones veröffentlicht. Die neue Version soll die Unfallerkennung beim iPhone 14 verbessern und…

Apple Freeform

Apple-Updates

iOS 16.2 bringt Freeform-App und iCloud-Verschlüsselung

Apple hat neue Firmware-Updates für seine Geräte vorgestellt. iPhone, iPad und Mac erhalten mit iOS 16.2 bzw. macOS 13.1 die neue Brainstorming-App…