Datenschutz

Whatsapp: Suchmaschinen listen Gruppenchats

Datenschutz-Panne bei Whatsapp? Hunderttausende Einladungs-Links zu Gruppenchats sind über Suchmaschinen auffindbar. Was dagegen hilft.

© Whatsapp

Whatsapp

Wer größere Gruppenchats in Whatsapp oder Telegram anlegt, kann dafür spezielle Einladungs-Links erstellen. Hunderttausende dieser Links waren und sind über Suchmaschinen auffindbar. Darauf weist aktuell DW-Journalist Jordan Wildon auf Twitter hin. Er hatte zufälig entdeckt, dass über gezielte Suchanfragen wie "site:chat.whatsapp.com" beinahe 500.000 Einladungs-Links zu Whatsapp-Gruppen über die einfache Google-Suche zu finden waren.

Facebook und Google geben sich gegenseitig die Verantwortung

Das Problem ist bei Facebook spätestens seit November 2019 bekannt. Auf einen Hinweis von White-Hat-Hacker HackrzVijay erklärte Facebook damals jedoch, die Funktionsweise der Links sei so gewünscht. Das Problem liege vielmehr bei den Suchmaschinen.

Dem gegenüber antwortete Danny Sullivan von Google, öffentliche Links würden nun einmal von der Suchmaschine analysiert und gelistet. Die Anbieter müssten für ihre Webseite entsprechende Einstellungen treffen, um die Indexierung bestimmter Verzeichnisse zu blockieren - etwa in der robots.txt.

Google entfernt Ergebnisse

Zumindest bei Google wurde nun offenbar reagiert. Entsprechende Suchanfragen auf beim Suchmaschinenriesen laufen mittlerweile ins Leere. Auf anderen Suchmaschinen werden jedoch zum Teil noch entsprechende Suchergebnisse ausgegeben.

Am Ende bleibt die Verantwortung jedoch bei den Nutzern: Wer in einem Messenger Gruppenchats öffnet und dafür Einladungs-Links erstellt, sollte diese nur im Bewusstsein auf öffentlich zugänglichen Webseiten hinterlegen, dass diese auch über Suchmaschinen auffindbar sind.

Einladungs-Links löschen - so geht's

Sie wollen als Konsequenz Einladungs-Links für Ihre Whatsapp-Gruppe löschen? Das ist direkt nicht möglich. Stattdessen müssen Sie einen neuen Einladungs-Link erstellen und diesen einfach nicht verteilen. Der neue Link macht den alten ungültig.

Tweet von @JordanWildon

Mehr zum Thema

Gibt WhatsApp Metadaten weiter?

Der Bundesdatenschutzbeauftragte warnt davor, dass WhatsApp Daten an Facebook weitergeben könne. Der Messenger-Dienst widerspricht dem Vorwurf.
Click-to-Chat

Die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern können in der Google-Suche auftauchen. Wir erklären, wann das passiert und wie Sie sich schützen.
Kein automatisches Backup für Whatsapp und Co.

Google stoppt das automatische Cloud-Backup von Bildern aus Messenger-Apps wie Whatsapp oder Facebook. Doch das Feature lässt sich reaktivieren.
Messenger-Sicherheit

Whatsapp führt ein Update ein, geteilte Links oder Nachrichten auf Suchmaschinentreffer überprüfen zu können. Das soll Fake-News und Kettenbriefe…
Betrüger greifen Daten ab

Mit einem Lebensmittelgutschein über 125 Euro lockt aktuell ein Kettenbrief auf Whatsapp. Hinter der Fake-Nachricht stecken jedoch Betrüger.