Support-Ende

Whatsapp bald nicht mehr auf Windows-Phones

Nutzer von Smartphones mit Windows-Betriebssystem müssen sich demnächst von Whatsapp verabschieden. Der Messenger unterstützt die Plattform nur noch bis Jahresende.

© Whatsapp / lovemask - fotolia.com / Montage: connect

Windows-Smartphones können WhatsApp nur noch bis Jahresende nutzen.

Wer Whatsapp noch auf einem Windows-Smartphone nutzt, muss sich demnächst umstellen. Denn der Messenger-Dienst hat das Support-Ende für die mobile Plattform bekannt gegeben. In den Whatsapp-FAQ heißt es zu den Betriebssystemen, die Whatsapp unterstützt, dass man alle Windows-Phone-Plattformen nach dem 31. Dezember 2019 nicht mehr nutzen könne. 

Neben Windows Phone 8.1 dürfte das auch Windows 10 Mobile einschließen. Ältere Windows-Betriebssysteme unterstützt Whatsapp ohnehin schon länger nicht mehr. Und auch Microsoft selbst stellt den Support für Windows 10 Mobile im Dezember 2019 ein.

Für Windows-Phone-Nutzer gibt es nun also zwei Möglichkeiten: Man kann entweder auf einen alternativen Messenger ausweichen, oder auf ein neues Smartphone mit Android oder iOS wechseln. Aufgrund des allgemeinen Support-Endes für Windows Phone ist Letzteres wohl die sinnvollere Lösung.

Auch für ältere iOS- und Android-Versionen ist übrigens bald Schluss mit Whatsapp: Mit Android 2.3.7 und älter sowie iOS 7 und älter kann man Whatsapp nur noch bis zum 1. Februar 2020 nutzen. Für alle diese Plattformen gilt, dass einzelne Funktionen schon früher deaktiviert werden könnten, da Whatsapp keine Updates dafür mehr ausliefert.

Mehr zum Thema

Support für altes Android und iOS eingestellt

Ab Februar endet die Unterstützung von WhatsApp für bestimmte Android- und iOS-Versionen. Viele Nutzer müssen künftig ohne den Messenger auskommen.
Zunächst wohl keine Einschränkungen

Bis 15. Mai sollen Nutzer den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen. Doch auch danach will Whatsapp die Accounts offenbar nicht sofort einschränken.
Whatsapp Pink

Ein offizielles neues Farbschema für Whatsapp? Hinter der Nachricht verbirgt sich ein Trojaner, der auch andere Messenger zur Verbreitung nutzt.
Whatsapp Nutzungsbedingungen

Whatsapp rudert zurück: Wer den neuen Nutzungsbedingungen noch nicht zugestimmt hat, muss vorerst keine Einschränkungen fürchten.
Betrüger setzen auf Datenklau über Messengerdienst

In seltsamen Whatsapp-Nachrichten fragen vermeintliche Kontakte nach einem Code. Auf die Anfrage sollten Sie nicht antworten. Das steckt dahinter.