Ratgeber

Musik-Sammlung in der Cloud

9.8.2012 von Inge Schwabe

Sie möchten Ihre Musik immer und überall hören? Dann schieben Sie sie einfach in die Cloud. Wir zeigen die passenden Dienste und Apps und verraten, worauf Sie bei der Nutzung achten müssen.

ca. 1:40 Min
Ratgeber
Musik-Sammlung in der Cloud
Sound-Wolke
© MyMusicCloud

Spezielle Dienste haben sich darauf eingerichtet, komplette private Musikarchive online zu verwalten, sie auf mobile Geräte zu streamen und somit an jedem Ort zur Verfügung zu stellen.

Fast alle diese Anbieter haben unter ihren Abopaketen eine Basisvariante mit einigen Gigabyte kostenlosem Speicher, der ausreichen sollte, um das Ganze zu testen. Die dazugehörenden Player-Apps sind in der Regel entweder kostenlos oder finanzieren sich durch Werbung oder einen angeschlossenen Online-Musicstore.

Wieviel Speicher brauche ich?

Um Ihnen ein Gefühl für die Größe der Speicher zu geben: Auf einen 2 Gigabyte großen USB-Stick passen etwa 400 Musiktitel. Viele Cloud-Anbieter stellen gleich 5 Gigabyte kostenlos zur Verfügung, Platz also für gut und gerne 1000 Songs, je nach Bitrate sogar noch für eine ganze Menge mehr.

Apropos Bitrate: Sie spielt besonders dann eine Rolle, wenn man über das Mobilfunknetz auf seine Online-Bibliothek zugreifen will. Hier führen niedrigere Bitraten bei der Konvertierung von Musik-CDs in das MP3-Format zu kleineren Dateien, sodass nicht so viel gestreamt werden muss.

Bitrate: Mindestens 128 Kilobit pro Sekunde

Außerdem haben einige Player bei großen Dateien Probleme mit der durchgängigen Übertragung - im schlimmsten Fall beginnt die Musik dann zu ruckeln. Natürlich sinkt mit der Bitrate auch die Klangqualität. Unter 128 Kilobit pro Sekunde sollte man daher nicht gehen; eine Bitrate von 192 Kilobit pro Sekunde sorgt bereits annähernd für CD-Qualität.

Anbindung an soziale Netzwerke

Wer seine Lieblingsmusik gerne weiterverbreitet, findet bei vielen Playern den Anschluss an die sozialen Netzwerke. Damit hat er die Möglichkeit, direkt aus der App heraus seine Favoriten über Facebook, Twitter & Co mit anderen zu teilen oder seine in der Cloud gespeicherten Tracks per Weblink anderen zugänglich zu machen. Zum Reinhören, versteht sich, denn selbst der legale Erwerb von Musiktiteln berechtigt nicht zum Verteilen der Songs.

Die Kandidaten: Cloud-Dienste und Apps

Wir haben einige Angebote getestet, vornehmlich unter den Betriebssystemen Android und iOS. Unter den Testkandidaten sind sowohl auf Musik spezialisierte Cloud-Dienstleister mit ihren Apps als auch Entwicklungen von Drittanbietern für beliebte Clouds wie Dropbox oder Microsoft SkyDrive.Die Kandidaten im Überblick: mSpot, My Music Cloud, Ubuntu One, UCloudplayer, Cloud Around, Just Player, Cloud Me, Audiotap, Songbox, Wuala und Music Dropn Play.

In der folgenden Galerie stellen wir Ihnen die Dienste und Apps vor.

Bildergalerie

mSpot

Bildergalerie

Galerie: Dienste und Player für die Musiksammlung im Netz

Wir zeigen Dienste und Apps, mit denen Sie überall auf Ihre heimische Musiksammlung zugreifen können

Weitere Informationen:

Top 5: Die besten Smartphones zum Musikhören

Die besten Musik-Apps

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

ClockworkMod Recovery

Android-Tipps

Android-Cache löschen - das steckt dahinter

Wir sagen Ihnen, wann Sie welchen Android-Cache löschen sollten und was es mit dem Zwischenspeicher überhaupt auf sich hat.

Smartphone-Diebstahl

Handy orten, SIM sperren, Daten löschen

Smartphone verloren - das können Sie tun

Was tun, wenn das Smartphone verloren geht? Wir verraten, wie Sie das Handy orten, die SIM sperren oder wichtige Daten fernlöschen können.

Recovery Tool

Microsoft

Windows Phone mit Recovery Tool zurücksetzen

Ein Windows Phone lässt sich nur mit Microsofts Windows Phone Recovery Tool zurücksetzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie damit kaputtinstallierte…

Mobile Payment

Apple Pay, Android Pay & Co.

Mobile Payment - Bezahlen mit dem Smartphone

Mobile Payment - das Bezahlen mit dem Smartphone - könnte nun tatsächlich kurz vor dem Durchbruch stehen. Nicht zuletzt dank Apple Pay und Googles…

MMS Download deaktivieren Android

MMS Download deaktivieren

Stagefright - so schützen Sie Ihr Android-Smartphone

Android-Nutzer aufgepasst: So deaktivieren Sie den automatischen Download von MMS und schützen sich vor dem Stagefright-Bug.