App für Mobile Banking

123 Banking im Test

Die Banking-App 123 Banking gibt's für Android, iOS und Blackberry. Im Test lief die App allerdings nicht auf allen Plattformen wirklich rund.

© Elisabeth Grebe Fotografie

123 Banking

123 Banking

  • Version: 1.2.5 (Android & Blackberry), 1.1.13 (iOS)
  • Betriebssystem: iOS, Android, Blackberry
  • Preis: gratis
  • Download-Links: iTunes, Blackberry

Testwertung

  • Systembasis & Handhabung: 38 Pkt. von 50 Pkt. (iOS)
  • Funktionalität: 12 Pkt. von 30 Pkt. (iOS)
  • Sicherheit und Datenschutz: 13 Pkt. von 20 Pkt. (iOS)
  • Gesamturteil: ausreichend (63 Pkt. von 100 Pkt., iOS)

Wie unterschiedlich eine App vom geichen Hersteller auf zwei Systemen ausfallen kann, deuten schon die abweichenden Bewertungen in den Stores an: Während 123 Banking bei iTunes gerade mal mit zwei bis drei Sternen bedacht wird, steht es mit vier bis fünfen im Google Play Store deutlich besser da. In der Android-Fassung zeigen sich gut ein halbes Jahr nach unserem letzten Test auch die meisten Veränderungen: Daueraufträge können nicht mehr nur angezeigt, sondern auf dem Smartphone auch erzeugt werden. Neu sind die Einblendung vorgemerkter Umsätze und Terminüberweisungen, ein Offline-Konto oder Kassenbuch und Paypal-Konten. Hier bedient 123 Banking nicht die Paypal-API, sondern verwendet das Screen-Parsing und meldet sich über ein Webinterface im Hintergrund mit E-Mail-Adresse und Passwort des Benutzers an. Das hat allerdings mit zwei getesteten verschiedenen Benutzerkonten nicht funktioniert, obwohl die Anmeldung über den normalen Web-Account am PC klappte. Eine weitere neue Funktion, das Abrufen von Banknachrichten, soll für Android wie auch iOS vorhanden sein, war aber nur unter Android zu finden.

Sechs Banking-Apps im Test

Auch die iPhone-App hat ein Offline-Kassenbuch erhalten. Nur hier wiederum werden die Salden auch grafisch angezeigt. Nach wie vor gibt es in keiner der beiden Versionen die Möglichkeit, die Daten zu exportieren oder zu sichern.

Die Android-App von 123 Banking ist eine der Apps, die Kontonummer und Bankleitzahl bzw. die IBAN unverschlüsselt übertragen hatte. Die Entwickler haben aber umgehend reagiert und die Daten ab Version 1.2.5 verschlüsselt. Mittlerweile ist im Store Version 1.2.6 erhältlich.

Die beliebtesten Apps in der Übersicht

Beide Petafuel-Apps übertragen Daten zu Google Analytics. Die analysierten Datenströme wurden von mediaTest digital als unkritisch bewertet. Im Rahmen der Datenschutzbestimmungen räumt Petafuel allerdings nicht nur das Speichern der Kontonummer ein, sondern auch von Alter, Geschlecht, Ausweisdaten und persönlichen Interessen. Weitere Banking-Apps finden Sie in unserem Vergleichstest.

Mehr zum Thema

Apps zum Wandern

Der Allrounder bietet viele Touren und Features und ist prima zu bedienen. Die iOS-Version kann mehr als die für Android.
Apps zum Wandern

Gut recherchierte Touren und einfaches Handling, aber kaum Features. Unterm Strich ist Bruckmann nicht mehr als ein E-Book.
Apps zum Wandern

Der Komoot Fahrrad- und Outdoor-Routenplaner ist eine echte Community-App, die im Test mit vielen Touren, praktischen Features und einfacher Bedienung…
Navi-App

Aus Skobbler wird Scout: Die beliebte Navi-App auf Open-Street-Map-Basis geht unter neuer Führung runderneuert ins Rennen. Kann die Gratis-App im Test…
Kalorienzähler und Diät-App

Mit FDDB Extender zählen Android-Nutzer ganz locker Kalorien, behalten Gewicht und sportliche Aktivitäten im Auge. Wir haben die App getestet.